Bienengesundheit - Standbesuche

Bienen auf Bienenwaben
Nur ein gesundes Bienenvolk kann die Aufgabe der Bestäubung erfüllen. Krankheiten bewirken eine erhebliche Schwächung des Bienenvolkes verbunden mit deutlichen Leistungseinbußen. Um Bienenkrankheiten (ausgenommen der Varroose) zu bekämpfen, werden mit dieser Förderung Standbesuche durch Bienengesundheitswarte unterstützt.

Wer bekommt einen Zuschuss?

Gesundheitswarte, die Maßnahmen zur Bekämpfung von Bienenkrankheiten (wie z.B. Faulbrut) am Bienenstand durchführen, können vom Freistaat Bayern einen Zuschuss erhalten.

Wie hoch ist der Zuschuss?

Es wird ein Zuschuss gestaffelt nach Anzahl der betreuten Bienenvölker gewährt. Die Förderhöhe ist dem aktuellen Merkblatt zu entnehmen.

Welcher Termin muss beachtet werden?

Die Standbesuche sind beim jeweiligen Imker-Landesverband zu melden. Der Termin ist dem aktuellen Merkblatt zu entnehmen.

Mehr zum Thema

Warum wird die Bienenhaltung in Bayern gefördert?

In der Landwirtschaft sind 80 Prozent der Kulturpflanzen auf die Bestäubung durch die Honigbienen angewiesen. Beispielsweise ist Obstbau ohne Bienen undenkbar. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass Bienen die Ertragsmenge und -qualität auch für viele nicht-zwingend-fremdbestäubte Kulturpflanzen wie z.B. den Raps deutlich erhöhen. Mehr

Kontakt

Abwicklung der Förderung
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Abteilung Förderwesen und Fachrecht

Telefon:
09231 79083-00

Fax:
09231 79083-11

E-Mail:
KomZF@LfL.bayern.de

Adresse:
Heinrich-Rockstroh-Str. 10
95615 Marktredwitz