Geschützte Herkunftsbezeichnungen

Agrarprodukte und Lebensmittel mit Herkunftsbezeichnungen zeichnen sich durch besondere Eigenschaften aus, die sich aus ihrem Herkunftsgebiet ergeben. Sie genießen eine hohe Wertschätzung.

Um zu verhindern, dass die Namen dieser Erzeugnisse missbräuchlich verwendet werden, wurde durch die EU ein Schutzsystem eingeführt. Gemäß Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 können Agrarerzeugnisse und Lebensmittel mit Herkunftsbezeichnungen durch Eintragung in ein von der Europäischen Kommission geführtes Verzeichnis entweder als geschützte geografische Angabe (g.g.A.) oder als geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.) europaweit einen markenähnlichen Schutz erhalten. Die charakteristischen Merkmale einer geschützten Herkunftsbezeichnung wie z.B. Herstellungsverfahren und geografisches Gebiet werden dabei in einer Spezifikation (Produktbeschreibung) hinterlegt.

Was ist eine g.U. (geschützte Ursprungsbezeichnung) bzw. eine g.g.A. (geschützte geographische Angabe)?

EU-Logo g.U.

g.U.

Bei der geschützten Ursprungsbezeichnung (g.U.) finden sowohl Erzeugung (d.h. auch die Rohstofferzeugung), Verarbeitung sowie die Zubereitung in der betreffenden Gegend, dem Ort oder Land statt.
EU-Logo g.g.A.

g.g.A.

Bei der geschützten geografischen Angabe (g.g.A.) muss mindestens einer der Produktionsschritte Erzeugung, Verarbeitung oder Zubereitung in der betreffenden Gegend, dem Ort oder Land stattfinden.

Geschützte geografische Angaben und Ursprungsbezeichnungen aus Bayern

Bratwürste mit Kartoffelsalat auf einem Teller

Die Anzahl der bayerischen Herkunftsbezeichnungen, die gemäß der Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 einen markenähnlichen Schutz genießen, nimmt weiterhin zu. Dem Verbraucher steht damit ein vielfältiges und ansprechendes Sortiment bayerischer Spezialitäten zur Auswahl. Die LfL hat ein Herstellerverzeichnis zusammengefasst.   Mehr

Informationen zum Kontrollsystem

Tisch mit aufgeschnittenem Laib Käse, Tomaten, einer Flasche Wein und gefülltem Glas

Grundsätzlich kann jedes Unternehmen ein Agrarerzeugnis oder Lebensmittel mit einer geschützten Herkunftsbezeichnung gemäß Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 vermarkten, wenn es die dafür notwendigen Voraussetzungen erfüllt.  Mehr

Kontrollstellenverzeichnis für Bayern