Käfer sitzt auf einem Baumstamm

Seite als Favorit speichern

Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu:

* Pflichtfelder

Der Asiatische Laubholzbockkäfer (ALB) in Bayern

ALB sitzt auf einem Baumstamm bereit zum Abflug
Der Asiatische Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis) ist ein aus Asien eingeschleppter Baumschädling. Von den heimischen Bäumen sind bei uns fast alle Laubholzarten gefährdet. Der Käfer befällt gesunde Bäume und kann diese bei starkem Befall zum Absterben bringen. Es gilt die weitere Verbreitung des Schädlings auf Grundlage des neuen EU-Durchführungsbeschlusses 2015/893 vom 09. Juni 2015 zu verhindern. Der Fund eines Asiatischen Laubholzbockkäfers ist meldepflichtig.

Neue ALB-Publikation

Praxishilfe - Asiatischer Laubholzbockkäfer
Die in Kooperation der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) mit der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) entstandene Praxishilfe wendet sich an Fachleute, wie z.B. kommunale Umweltreferenten, Gärtner, Baumpfleger, Forstleute und all diejenigen, die am ALB-Monitoring beteiligt sind.

Für 10 € pro Heft plus 2,50 € Versandkostenpauschale bestellbar unter
E-Mail: ALB@lfl.bayern.de

Aktueller Stand

Feldkirchen
Seit Februar läuft die intensive Kontrolle der 29 Wirtspflanzengattungen des ALB im inneren Bereich der Quarantänezone Feldkirchen. Noch sind einige Grundstücke zu überprüfen.
Kelheim
Mit dem Fund ALB-befallener Bäume im Kelheimer Hafen gibt es seit April 2016 ein neues ALB-Befallsgebit in Bayern. Das Ergebnis umfangreicher Monitoringmaßnahmen bildet die Basis für das zukünftige Vorgehen. Detailliert werden Bekämpfungsmaßnahmen und Quarantänezone in der neuen Allgemeinverfügung erfasst.
Neubiberg
Der erste Abschnitt des Klettermonitorings ist in Neubiberg ohne neuen ALB-Fund abgeschlossen. Der zweite Abschnitt läuft voraussichtlich bis Anfang Mai. Derzeit erfolgt die Ergänzung des Gehölzkatasters in der Fokuszone, dem 500 Meter-Umkreis um die Befallszone.
Ziemetshausen
Aufgrund eines erneuten ALB-Larvenfundes im Ziemertshausener Ortsteil Schönebach, lief vom 21. März bis zum 1. April eine zweite Fällaktion im südlichen Bereich des Befallsgebietes.
Weitere Maßnahmen in allen Befallsgebieten
Ab dem 6. Juni 2016 werden in den Befallsgebieten Feldkirchen, Neubiberg und Schönebach die Pheromonfallen installiert. Sie werden zukünftig etwa alle vier Wochen kontrolliert und gegen Ende Oktober wieder eingesammelt.

Details zu Pheromonfallen

An allen Befallsorten findet ein steter Austausch mit den betroffenen Gemeinden und Unteren Naturschutzbehörden statt. Zeitgleich laufen Analyse, Untersuchung und Auswertung bisher gefundener ALB-Hinweise, -Materialien und -Verdachtsfälle sowie die Vorplanung weiterer Maßnahmen. Dabei stehen wir in engem Kontakt mit dem Julius Kühn-Institut sowie mit unseren Schweizer Kollegen.
Mitarbeiter der LfL-Projektgruppe führen eine Vielzahl an Schulungen zur Erkennung des ALB-Befalls durch. Zudem werden Gartenbaufirmen, Baumschulen, Holzverarbeitungs-firmen und Baumärkte in und rundum die bayerischen ALB-Befallsgebiete über die Auswirkungen der rechtlichen Vorgaben vor Ort aufgeklärt.
Aktuelle Funde oder Informationen werden jeweils zeitnah auf diesen Seiten veröffentlicht.

Aufhebung des Quarantänestatus in Neukirchen am Inn

In Neukirchen am Inn ist - erstmals in Bayern - die Ausrottung des Asiatischen Laubholzbockkäfers erfolgreich gelungen!
Entsprechend der Regelung in der dortigen Allgemeinverfügung vom 07.03.2013 endet der Quarantänestatus des Befallsgebietes Neukirchen zum 31.12.2015. Seit dem letzten ALB-Fund im Sommer 2011 wurden bei allen Kontrollen und Monitoringmaßnahmen keine weiteren Befallsmerkmale des ALB gefunden.

Details zu Neukirchen am Inn (Landkreis Passau)

ALB: Befall, Bekämpfung, Nachpflanzung

Der ALB gilt als einer der gefährlichsten Laubholzschädlinge weltweit. Er befällt gesunde Laubbäume und kann diese bei starkem Befall zum Absterben bringen. Dabei bevorzugt er bestimmte Wirtsbaumarten. Grundlage für die Bekämpfungsmaßnahmen bei einem ALB-Befall ist der EU-Durchführungsbeschluss 2015/893 vom 9. Juni 2015 mit dem Ziel der Ausrottung dieses Quarantäneschädlings. Für die Nachpflanzung im Anschluss an die Maßnahmen gibt es Empfehlungen.  Mehr

„Spezifizierte Pflanzen“ gem. EU-Durchführungsbeschluss 2015/893 (ALB-Wirtspflanzen die entnommen werden) pdf 32 KB

Gehölze für Nachpflanzungen (ALB)

ALB: Biologie (Entwicklungszyklus, Verwechslungsmöglichkeiten)

Der ALB durchläuft unter mitteleuropäischen Verhältnissen seine Entwicklung vom Ei bis zum Käfer in zirka zwei Jahren. Er ist auffällig durch seine Größe von zwei bis vier Zentimeter, glänzend schwarze Flügeldecken und weiße Flecken. Der Käfer und die Larve des ALB können mit bei uns heimischen Arten verwechselt werden.   Mehr

ALB: Entsorgung von Laubholz-Schnittgut

Um das Risiko der Ausbreitung des ALB zu minimieren, ist das in ALB-Befallsgebieten anfallende Laubholz-Schnittgut unter amtlicher Aufsicht und über genehmigte Wege zu entsorgen. Separate Sammlungen sind dabei genauso möglich wie zugelassene Sammelstellen. Die tatsächliche Entsorgungspraxis richtet sich nach den Gegebenenheiten in der jeweiligen Quarantänezone.   Mehr

ALB: Monitoring

Die LfL wird bei einem ALB-Fund nach den Vorgaben des Bundes und der EU tätig. Ein intensives Monitoring ist dabei entscheidend für alle weiteren Maßnahmen. Das erfolgt vom Boden, mit Spürhunden, Baumkletterern, Fangbäumen und Pheromonfallen.  Mehr

ALB: Verbreitung, Allgemeinverfügungen, Karten

Derzeit sind in Bayern vier ALB-Befallsorte bekannt: Ziemetshausen, Ortsteil Schönebach (Landkreis Günzburg), Neubiberg (Landkreis München), Feldkirchen (Landkreis München) und Neukirchen am Inn (Landkreis Passau). Dort wird entsprechend den Regelungen des Bundes und der EU gegen den Quarantäneschädling vorgegangen.  Mehr

ALB: Vorkommen in Deutschland und Europa

Neben den bayerischen Vorkommen des Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB) gibt es weitere lokal begrenzte Befallsgebiete in drei weiteren deutschen Bundesländern sowie in sechs europäischen Ländern.  Mehr

Datenschutz

Die LfL wird bei einem Verdacht auf Befall mit dem Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB), Anoplophora glabripennis, nach den Vorgaben des Bundes und der EU tätig.
Der LfL ist bewusst, dass die Allgemeinheit ein großes Interesse an Informationen über den ALB und den zu seiner Bekämpfung durchgeführten und geplanten Maßnahmen hat. Es wird jedoch um Verständnis gebeten, dass bei der Bereitstellung von Informationen die Anforderungen des Datenschutzes und des Schutzes der Persönlichkeitsrechte der Betroffenen berücksichtigt werden müssen. Das berechtigte Interesse der Bürgerinnen und Bürger auf vollständige Information wird dabei mit den schutzwürdigen Interessen der betroffenen Grundstückseigentümer abgewogen. Deshalb werden insbesondere Informationen über Grundstücke in Befallsgebieten oder notwendige Fällmaßnahmen nur anonymisiert veröffentlicht.

Meldung bei Befallsverdacht

Je früher ein ALB-Befall entdeckt wird, desto größer ist die Chance einer erfolgreichen Bekämpfung zum Schutz unserer Bäume. Bitte melden Sie jeden Verdacht eines Befalls durch den ALB in Bayern.

Kontakt

  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

    Institut für Pflanzenschutz
    Frank Nüßer

    Telefonzeiten ALB-Info-Telefon:
    Mo - Mi & Fr: 09:00 bis 12:00 Uhr
    Do: 13:00 bis 16:00 Uhr

  • Telefon:

    08161 71-5730

    E-Mail:

    ALB@LfL.bayern.de