Häufige Fragen zum Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB)
Biologie und Entwicklung des ALB

Was bedeutet ALB?

ALB ist die aus dem Englischen übernommene Abkürzung für „Asian Longhorned Beetle“, die auch auf den deutschen Namen „Asiatischer Laubholzbockkäfer“ passt.

Wie entwickelt sich der Laubholzbockkäfer?

Die Entwicklung eines ALB erfolgt in den Schritten Ei --> Larve --> Puppe --> Käfer. Das Weibchen legt im Sommer reiskorngroße Eier unter die Rinde von lebenden Laubbäumen. Die Larven schlüpfen meist noch im Jahr der Eiablage. Sie fressen zuerst unter der Rinde, danach bohren sie sich tief in den Holzkörper. Dort fressen sie einen aufsteigenden Gang, mit einer Puppenkammer am Ende. In dieser Kammer verwandelt sich die Larve in eine Puppe.
Nach einer mehrwöchigen Puppenruhe schlüpft der Käfer aus der Puppe.
Um ins Freie zu gelangen, frisst der Käfer ein Ausbohrloch. Dieses Loch misst einen Durchmesser von etwa 1 cm und ist kreisrund. Vor Verpaarung und Eiablage fressen die Käfer Blätter und Rinde von jungen Zweigen. Zur Eiablage nagt das Weibchen einen waagerechten Schlitz oder Trichter in die Rinde. Durch diesen wird das Ei unter die Rinde in das lebende Holz geschoben.

Wie lange dauert die Entwicklung des Käfers?

Unter unseren Witterungsbedingungen benötigt ein Käfer zwei Jahre für seine Entwicklung von Ei, Larve, Puppe bis zum Käfer. Wie bei allen Insekten ist die Dauer der Entwicklung sehr stark von der Temperatur abhängig. Nach extrem heißen Jahren kann der Käfer auch nach einmaliger Überwinterung seine Entwicklung abschließen.

Wie lange lebt ein Käfer?

Nach dem Ausschlupf des Käfers lebt dieser einen Sommer bis zum Wintereinbruch.

Wie viele Eier legt ein ALB-Weibchen?

Im Labor kann ein Weibchen 30 bis 200 Eier ablegen. Ob ein Weibchen dann auch alle Eier im Freiland ablegen kann, hängt von vielen Faktoren ab. Wie lange muss ein Weibchen nach einem Männchen suchen? Wie ist die Witterung? Wann ist das Weibchen geschlüpft? Ein Weibchen, das Ende Juli schlüpft, wird mehr Eier ablegen können, als ein Weibchen, das erst Ende September schlüpft.

Können Käfer im Winter beobachtet werden?

Die Verpuppung erfolgt nach der Überwinterung. Dafür benötigt die Larve hohe Temperaturen im Stamm über einen Zeitraum von mehreren Wochen. Daher sind Beobachtungen und Meldungen von fertigen Käfern im Februar bis April, auch bei milden Temperaturen, nicht realistisch.

Wie weit kann ein Käfer fliegen?

Der Käfer kann fliegen, ist aber eher flugträge. Untersuchungen in den USA haben gezeigt, dass sich der Käfer im Durchschnitt mit jeder Generation um mehrere hundert Meter ausbreiten kann. Einzelne Käfer können weiter fliegen. Der überwiegende Teil der Käfer bleibt aber an dem Baum oder benachbarten Bäumen, aus dem die Käfer ausgeschlüpft sind.

Kann der ALB gelagertes Holz befallen?

Nein, der Käfer legt seine Eier an lebende Bäume. Die ganz jungen Larven benötigen lebendes Holz. Daher ist ein Befall von bereits geschnittenem Holz nicht möglich.

Wo kommt der ALB her?

Der Asiatische Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis) ist ein aus Asien eingeschleppter Baumschädling. In China werden minderwertige Holzverpackungen teilweise aus Holzarten hergestellt, die ALB-Wirtsarten sind. Diese werden als „Einweg-Verpackung“ bspw. für Granit und andere Steinware aus China verwendet. Überleben die Larven den Zuschnitt, können sie im Verpackungsholz nach Europa gelangen. Dort schlüpfen die Käfer.

Ansprechpartner
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Pflanzenschutz
Tel.: 08161 71-5730
E-Mail: Alb@LfL.bayern.de