Häufige Fragen zum Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB)
Befall durch den ALB erkennen

Woran ist der Befall am Baum erkennbar?

Das Einbohrloch ist schlitz- oder sichelförmig. Um das Einbohrloch kann die Rinde abplatzen. Aus dem Einbohrloch wirft die Larve Bohrspäne. Diese Bohrspäne liegen in Astgabeln oder unter dem Baum. Die ausgeworfene Menge kann beträchtlich sein. Dabei frisst die Larve einen aufsteigenden Gang in den Holzkörper.
Das kreisrunde Ausbohrloch frisst der Käfer, um ins Freie zu gelangen. Dieses Loch hat einen Durchmesser von etwa 1 cm. Das Ausbohrloch liegt stets 8 cm bis 15 cm über dem Einbohrloch. Ein- und Ausbohrloch liegen oft auf verschiedenen Stamm- oder Astseiten.
Nach der Eiablage unter der Rinde des Baumes kann es zum Bluten des Baumes kommen. Dieser Ausfluss von Baumsaft wird im Hochsommer gerne von Hornissen und Wespen angeflogen und wird so für den Baumbesitzer erkennbar.
Verletzung im Baumstamm

ALB-Eiablagestelle an Ahorn

Bild in Originalgröße

Baumstamm mit ALB-Befall

Baumstamm mit ALB-Einbohrlöchern

Bild in Originalgröße

Bohrspäne in einer Astgabel

Baumstamm mit ALB-Bohrspänen

Bild in Originalgröße

Loch im Stamm

Stamm mit ALB-Bohrloch

Bild in Originalgröße

Woran ist ein ALB zu erkennen?

Der Asiatische Laubholzbockkäfer ist gekennzeichnet durch eine Körperlänge von etwa 1,7 bis 3,9 cm (ohne Fühler) und sehr kräftige Fühler, die 1,5 bis 2,5 mal so lang wie der Körper sind.
Der Käfer besitzt immer Kopf, Halsschild und Flügeldecken. Der Körper des Käfers ist schwarz glänzend, Beine und Fühler können zum Teil blau gefärbt sein. Die Flügeldecken sind weiß gefleckt. Die Flecken sind ungleich groß und unregelmäßig geformt.
Käfer auf der Baumrinde

ALB-Käfer auf Rinde von oben

Bild in Originalgröße

Käfer auf einem Blatt

ALB-Käfer auf einem Blatt

Bild in Originalgröße

Käfer von oben

ALB-Käfer von oben

Bild in Originalgröße

Verwechslungsmöglichkeiten mit anderen Organismen?

Der Asiatische Laubholzbockkäfer kann mit heimischen Bockkäfern, den sogenannten Handwerkerbockkäfern, verwechselt werden. Diese Bockkäfer unterscheiden sich vom ALB durch die Farbe und Oberfläche der Flügeldecken. Die heimischen Arten haben dunkelbraune Flügeldecken, die mit feinen Noppen oder einer Riffelung versehen sind. Die Flecken auf den Flügeldecken bei heimischen Arten sind kleiner und nicht weiß, sondern eher gelblich-weiß.
Sehr oft wird der Käfer auch mit der amerikanischen Kiefernwanze verwechselt. Diese Wanze geht im Herbst sehr gerne in Wohnungen zur Überwinterung. Bei dieser Wanze sind die Fühler so lang wie der Körper. Der Körper der Wanze ist rotbraun, ohne weiße Punkte.

Welche Baumarten befällt der Käfer?

Der Käfer befällt Laubbäume. Dabei bevorzugt er Ahorn, Rosskastanie, Weide, Birke und Pappel. Eine Liste von Baumarten oder Gattungen, in denen der ALB seine Entwicklung erfolgreich abschließen konnte, kann von der Webseite der LfL heruntergeladen werden.

Wirtspflanzenliste des Asiatischen Laubholzbockkäfers pdf 52 KB

Wie muss bei einem Befall oder Befallsverdacht gehandelt werden?

Es besteht Meldepflicht beim amtlichen Pflanzenschutzdienst. Ansprechpartner sind in Bayern die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) sowie die zuständigen Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Kontaktadresse für Meldungen von Verdachtsfällen
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Pflanzenschutz
Tel.: 08161 71-5730
E-Mail: ALB@LfL.Bayern.de

Ansprechpartner
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Pflanzenschutz
Tel.: 08161 71-5730
E-Mail: Alb@LfL.bayern.de