Unkrautmanagement im Rübenbau

Verunkrautung mit Vogel-Knöterich in Zuckerrüben
Der Rübenanbau hat mit ca. 3 % zwar einen geringen Anteil an der gesamten Ackerfläche, in entsprechenden Betrieben und Regionen ist die Rübe aufgrund ihrer spezifischen Wertschöpfung allerdings immer noch die „Königin der Feldfrüchte“. Der erfolgreiche Rübenanbau ist ohne eine ausreichende Unkrautkontrolle nicht möglich. Dies betrifft die Etablierung der Kultur genauso wie die Ertragsabsicherung, die Erntefähigkeit und die Erntequalität. Der gezielte Herbizideinsatz hat sich aufgrund der hohen Effizienz als primäres Unkrautbekämpfungsverfahren etabliert. Mechanische Maßnahmen werden häufig nur noch zur Nachregulierung eingesetzt.
Neben den Leitunkräutern Gänsefuß-, Melde-, Knöterich-Arten und Klettenlabkraut treten im Rübenanbau eine Reihe weiterer Unkräuter auf. Die standortgerechte Präparateauswahl ist daher die Basis für den erfolgreichen Herbizideinsatz. Der Präparateaufwand bei den in der Regel drei Spritzfolgebehandlungen im Nachauflaufverfahren muss an die Unkrautentwicklung, an die Umweltbedingungen und an die Entwicklungssituation der Rüben angepasst werden, um mit dem geringst möglichen Herbizidaufwand eine ausreichende und kulturverträgliche Bekämpfungsleistung zu gewährleisten.
Trotz der relativ hohen Anzahl an verfügbaren Herbiziden ist im Rübenbau eine vielgliedrige Fruchtfolge und eine standortgerechte Anbautechnik unverzichtbar, um den Unkrautbesatz und das Unkrautspektrum auf ein erträgliches Niveau zu begrenzen.

Aktuelle Herbizidempfehlungen - Rübenbau

Ausgangspunkt der Empfehlungen zur Unkrautbekämpfung in Zuckerrüben ist eine "normale" Situation mit einer typischen Mischverunkrautung in moderater Besatzdichte, in der Standardspritzfolgen zum Einsatz kommen. Diese Standardspritzfolgen werden für verschiedene Sonderfälle, in denen entweder einzelne Unkraut-Arten in hohen Besatzdichten oder generell schwer bekämpfbaren Problemunkräuter auftreten, hinsichtlich Wirkstoffausstattung, Aufwandmengen und ggf. Einsatztermin modifiziert.

Herbizid-Behandlungen

Für den Zuckerrübenanbau steht ein relativ großes Angebot an Präparaten zur Unkrautbekämpfung zur Verfügung. Betrachtet man die in den jeweiligen Mitteln enthalten Wirkstoffe bzw. Wirkstoffkombinationen, wird das Angebot wieder überschaubarer. Hier finden Sie Informationen über Wirkstoffausstattung, Wirkungsspektren, Aufwandmengen und Einsatztermine der einzelnen Präparate.

Informationen zum Herbizideinsatz 2018 pdf 48 KB

Mehr zum Thema

Pflanzenschutz-Merkblatt: Anwendungshinweise und Wirkungseinstufung der Präparate

Im Pflanzenschutz-Merkblatt finden Sie detaillierte Informationen zum Einsatz der zugelassenen Pflanzenschutzmittel in Getreide, Mais, Raps, Rüben, Kartoffeln sowie im Grünland und in Klein- und Sonderkulturen. Darüberhinaus enthält das Pflanzenschutz-Merkblatt allgemeine Hinweise zum Umgang mit Pflanzenschutzmitteln. Mehr