Warndienst, Prognose und Monitoring
Feuerbrand-Prognose Apfel

Pflanze mit Feuerbrand
Der Feuerbrand ist eine ernstzunehmende Krankheit für das Kernobst und anfällige Ziergehölzarten. Besonders betrifft diese den Erwerbsobstbau, den landschaftsprägenden Streuobstbau, aber auch Baumschulen, Hausgärten und das öffentliche Grün.
Die Erfahrungen aus älteren Befallsgebieten Europas zeigen, dass sich der Erreger dauerhaft etabliert, wenn die entsprechenden klimatischen Voraussetzungen und eine ausreichende Anzahl von Wirtspflanzen vorhanden sind. Beides ist in Bayern der Fall. Die Feuerbrandausbreitung in Bayern zeigt auch, dass es auf Dauer unmöglich ist, Schadorganismen fernzuhalten, die hier günstige Lebens- und Vermehrungsbedingungen vorfinden.
Das Ziel muss es deshalb sein, den Obstbau trotz Feuerbrand-Infektionsdruck zu erhalten und auszubauen. Der wichtigste Beobachtungszeitraum zur Früherkennung von Befallsherden beginnt mit dem Abschluss der Blüte und reicht bis zum Ende des Frühsommers. Ein Prognose-Modell gibt Auskunft darüber.

Mehr zum Thema

Feuerbrand: Wirtspflanzen, Krankheitssymptome, Vorbeugung und Bekämpfung

Feuerbrand ist eine gefährliche Gehölzerkrankung, die dem Erwerbsobstbau, dem landschaftsprägenden Streuobstbau, aber auch Baumschulen, Hausgärten und dem öffentlichen Grün ernsthafte Schäden zufügt. Wenn es die klimatischen Verhältnisse erlauben, etabliert sich der Erreger. Dem Infektionsdruck kann mit vorbeugenden Maßnahmen und genauem Wissen über Wirtspflanzen entgegen getreten werden. Mehr