Getreide

Die Forschung zu Züchtung und Qualität von Weizen und Gerste ist eine zentrale Aufgabe des Arbeitsbereichs Getreide. Zudem wird in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ein bayernweites Netz von Getreideversuchen koordiniert und daraus gewonnene Daten als Grundlage für die Beratung und Sortenempfehlung ausgewertet.

Produktionstechnik und Sorten

Aktuell

Winterweizen – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Winterweizen-Feldbestand während der Blüte

Die Praxis konnte heuer in Bayern mit rund 76 dt/ha Kornertrag beim Winterweizen ein Ergebnis einfahren, das den bisher viertbesten Platz belegt. Die Belastung bayerischer Proben mit dem Mykotoxin Deoxynivalenol war sehr gering, da sich Ährenfusarium witterungsbedingt kaum vermehren konnte. Die Versuchsergebnisse belegen, dass der Einsatz von Wachstumsreglern wohl überlegt erfolgen sollte.  Mehr

Triticale: aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Triticale-Feld in Nahaufnahme

Auf rund 80 000 Hektar konnte dieses Jahr in Bayern bei Wintertriticale ein mittlerer Kornertrag von 62 dt/ha gedroschen werden. Weitere 18 000 ha dienten in Bayern zur Erzeugung von Ganzpflanzensilage. Für diese Nutzungsrichtung werden häufig spezielle Sorten verwendet. Welche Sorten bei der Körnernutzung die Nase vorne haben, zeigen die hier veröffentlichten Ergebnisse der staatlichen Landessortenversuche.  Mehr

Winterroggen – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Winterroggen Feldbestand

Die bayerischen Landwirte konnten dieses Jahr mit einem Durchschnittsertrag von 51 dt/ha das Vorjahresergebnis (58 dt/ha) nicht erreichen. Bei rechtzeitiger Ernte vor den ausgiebigen Niederschlägen Ende Juli, weisen die Partien hohe Fallzahlen auf. Von den später gedroschenen Schlägen werden zunehmend schwache Fallzahlen gemeldet. Die Roggenanbaufläche ist seit den 1970er Jahren auf derzeit rund 34.000 ha zurückgegangen. Ertragsstarke Hybridroggensorten haben im Laufe der Zeit zunehmend den konventionellen Praxisanbau erobert und stellen seit längerem einen Anbauanteil von rund 70 Prozent. Bei der Sortenwahl ist einiges zu beachten.  Mehr

Wintergerste - Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Sechszeilige Wintergerste

Wintergerste wurde 2016/17 in Bayern auf rund 227.000 Hektar angebaut. Nach bisherigen Druschergebnissen aus der Praxis mit mittleren Erträgen von ca.76 dt/ha fällt die Wintergerstenernte bei guter Kornqualität deutlich überdurchschnittlich aus.   Mehr

Erfolgreiche Ergebnispräsentation auf dem 13th International Wheat Genetics Symposium

Teilnehmerkreis am Symposium in Tulln

Die drei Posterpräsentationen auf dem 13th International Wheat Genetics Symposium in Tulln an der Donau (Österreich) riefen bei den über 500 Teilnehmern großes Interesse hervor. Manuel Geyer wurde zusammen mit fünf weiteren Nachwuchswissenschaftlern für sein Poster ausgezeichnet.   Mehr

Homepage der Tagung Externer Link

Deutsche und österreichische Weizenzüchter treffen sich an der LfL

Teilnehmer am 'Workshop Weizen 2017' an der LfL Freising

Weizenzüchter aus Deutschland und Österreich trafen sich am 16./17. Mai an der LfL zu einem Workshop, den die Arbeitsgruppe Züchtungsforschung Weizen und Hafer der LfL zusammen mit der Gemeinschaft zur Förderung von Pflanzeninnovation e. V (GFPi) ausgerichtet hat. Der Inhalt umfasste Themen angefangen von Weizenqualitätsfragen, der Resistenzzüchtung, Sortenwahl bis zur Weizenunverträglichkeit, welche intensiv von den Teilnehmern diskutiert wurden.  Mehr

Weitere Beiträge

Agronomische Eigenschaften und Qualität der 2016 zugelassenen Sommergerstensorten

Diagramme, die Qualitätseigenschaften von Sommergerstensorten verdeutlichen

Das Bundessortenamt hat Ende 2016 vier neue Sommergerstensorten zugelassen. Alle neuen Sorten zeigten in der Wertprüfung eine gute Brauqualität, weshalb sie im neuen Berliner Programm der Braugerstengemeinschaft geprüft werden.  Mehr

Sommergerste – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Sommergerstenähren im Feldbestand

In der Praxis wurden heuer in Bayern im Schnitt 53 dt/ha Sommergerste eingefahren. Die Erträge lagen damit um knapp 2 dt/ha unter dem Vorjahresergebnis. Der Vollgerstenanteil und das Hektolitergewicht fielen niedriger aus als im Schnitt der letzten fünf Jahre, der Rohproteingehalt bewegte sich auf mittlerem Niveau.   Mehr

Sommerweizen – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Sommerweizen

Sommerweizen stand wie auch in den meisten Jahren zuvor bayernweit auf weniger als einem Prozent der Getreidefläche. Das im Vergleich zu Winterweizen niedrige Ertragspotenzial ist ausschlaggebend für die geringe Bedeutung der Sommerform. Kommt es jedoch wieder einmal zu größeren Auswinterungsschäden bei Wintergetreide, steigt die Nachfrage nach Sommerweizen sprunghaft. Ein Blick auf die aktuellen Sorten kann somit für jedermann lohnend sein.  Mehr

Hafer – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Haferähren

Die bayerischen Landwirte konnten in diesem Jahr rund 47 dt/ha Hafer ernten. Das fünfjährige Mittel von 49 dt/ha wurde somit knapp verfehlt. In Bayern wurde mit rund 22.000 Hektar ein neuer Tiefststand erreicht. Unabhängig von der Verwertungsrichtung sollte bei der Sortenwahl Wert auf hohe und stabile Erträge, auf eine geringe Lagerneigung, auf Strohstabilität sowie auf eine gleichmäßige Korn-Stroh-Abreife gelegt werden.  Mehr