Agronomische Eigenschaften und Qualität der 2017 zugelassenen Sommergerstensorten

Diagramme, die Qualitätseigenschaften von Sommergerstensorten verdeutlichen
Ende 2017 hat das Bundessortenamt sechs neue Sommergerstensorten zugelassen. Alle neuen Sorten zeigten in der Wertprüfung eine gute Brauqualität. Deshalb werden sie im neuen Berliner Programm der Braugerstengemeinschaft geprüft.

Prüfungen

Braugersten müssen parallel zur Wertprüfung bei den Untersuchungen des neuen Berliner Programmes zeigen, ob sie den Anforderungen der Erzeuger und Verarbeiter gerecht werden. Die Sorten, die einen Fortschritt in Ertrag und Qualität bringen, erhalten die Empfehlung für die großtechnischen Versuche im Rahmen des neuen Berliner Programmes, wo sie ihre Eignung unter praxisnahen Bedingungen unter Beweis stellen müssen. Wenn die Sorten die großtechnischen Versuche ohne Auffälligkeiten bestanden haben, erhalten Sie das begehrte Siegel mit der Verarbeitungsempfehlung der Braugerstengemeinschaft.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Wertprüfung des Bundessortenamtes wurden in bewährter übersichtlicher Weise in Form von Netz- und Balkendiagrammen aufbereitet, um einen anschaulichen grafischen Überblick über die komplexen Merkmale der Malzqualität und die wichtigsten agronomischem Eigenschaften der neuen Sorten zu bieten.
Die Netzdiagramme zeigen das prozentuale Verhältnis der Merkmale zum optimalen Bereich. Die Daten sind so dargestellt, dass die Einstufung der Eigenschaften besser ist, je weiter die Linie im Netzdiagramm zum äußeren Rand zeigt.
Der Sortensteckbrief soll eine erste Einschätzung der Sorten auf der Grundlage der Wertprüfungsergebnisse bieten. Diese Unterlagen sollen für Berater und Praktiker eine Unterstützung zur Beurteilung der neuen Sorten hinsichtlich ihrer möglichen Eignung für den Anbau und die Verarbeitung sein. Erst wenn die dreijährige Prüfung im Rahmen der Landessortenversuche abgeschlossen ist, wird eine offizielle Anbauempfehlung herausgegeben. Die vollständigen Ergebnisse der Landessortenversuche werden jährlich als Versuchsbericht auf den Internetseiten der LfL veröffentlicht.