Heimischer Eiweiß- und Stärkelieferant
Erbse - Standortansprüche und Sortenwahl

Feldbestand Erbsen
Der Futtererbsenanbau hat in den letzten Jahren über 30 Prozent an Anbaufläche verloren. Die fehlende wirtschaftliche Wettbewerbskraft und die höhere Attraktivität des Maisanbaues waren für viele Landwirte Anlass, aus dem Leguminosenanbau auszusteigen.
Erbsen bevorzugen leichte, durchlässige Böden mit einem neutralen bis schwach sauren pH-Wert. Speziell zur Blüte benötigen sie ausreichend Wasser. Trockene Abreifebedingungen begünstigen die Ernte.
Bei der Sortenwahl auf gute, krankheitstolerante Saatgutqualität achten. Momentan sind halbblattlose Wuchstypen für die Körnererzeugung am besten geeignet.

Sortenempfehlung

Für den Anbau 2018 werden für alle Anbaugebiete Bayerns die Sorten Alvesta, Astronaute, Respect und Salamanca empfohlen. Zusätzlich wird für das Anbaugebiet Unterfranken die Sorte Navarro empfohlen.

Versuchsberichte

Im Gegensatz zu den Ackerbohnen haben die Futtererbsen die Trockenheit während der Blüte überraschend gut weggesteckt. Die ab Mitte Mai einsetzende Schönwetterperiode hatte bis zum Blühbeginn Anfang Juni eine relativ gute Bestandsentwicklung zur Folge. Weiter ausbleibende Niederschläge und Temperaturen von bis zu 35 ° Celsius führten zu einem abrupten Ende der Blüte um den 20. Juni. Ein Durchschnittsertrag von 51,6 dt/ha im Mittel der 6 auswertbaren Versuche liegt fast exakt auf dem Vorjahresniveau. Angesichts der extremen Bedingungen während der Blüte überrascht das Ergebnis dann doch positiv. Da das TKG mit über 246 g sogar leicht über dem Vorjahreswert liegt, ist das leicht unterdurchschnittliche Ertragsergebnis auf einen geringeren Hülsenansatz zurückzuführen.
Literatur
Kolbe, H. et al. (2002): Körnerleguminosen im Ökologischen Landbau. Informationen für Praxis und Beratung. Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft
LfL (2013): Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft; Institut für Agrarökologie, Bodenkultur und Ressourcenschutz (IAB); schriftl. Mitteilung
Mielke, H. und Schöber-Butin, B. (2004): Anbau und Pflanzenschutz Nachwachsender Rohstoffe (Sonderkulturen). Mitteilungen aus der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft Berlin-Dahlem, Heft 395. Hrsg.: Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft Berlin und Braunschweig.
Pietsch, G. et al. (2006): Merkblatt Erbse. Hrsg.: Institut für Ökologischen Landbau, Universität für Bodenkultur, Wien.
Saaten Union (2008): Praxisnah. Sonderausgabe Leguminosen: Ackerbohnen und Futtererbsen. Isernhagen.