Praxisinformationen
Besamungsinformationstagung 2017

Fleckviehbulle steht auf Wiese nach links gedreht

Fleckviehbulle "Wobbler",
Foto: CRV Deutschland, Wasserburg am Inn

Bei der Besamungsinformationstagung 2017 im November für Fleckvieh in Weichering sowie für Braunvieh und Holsteins in Memmingen wurden neben fachlichen Referaten Auswertungen zu den aktuell im Einsatz stehenden Besamungsbullen der genannten Rassen besprochen.

Neben den mittleren Zuchtwerten nach Besamungsstationen, der Entwicklung der Zuchtwerte über die vergangenen Jahre (genetische Trends) und Zahlen aus der Exterieurbewertung wird auch auf stark eingesetzte Bullenväter, Linienführung sowie auf die Entwicklung von Inzucht- und Verwandtschaftskoeffizienten eingegangen. Daneben wurden die aktuellen Topbullen in den verschiedenen Merkmalen (z. B. genomischer Gesamtzuchtwert, Milchwert, Fitness- und Exterieurmerkmale), getrennt nach nachkommengeprüften Vererbern und genomischen Jungvererbern, besprochen.

Detaillierte Auswertungen zu den Ergebnissen aus dem Jahr 2017

Besamungsinformationstagung für Fleckvieh

Die Besamungsstationen in Bayern bieten derzeit 167 geprüfte Vererber und 140 genomische Jungvererber bei der Rasse Fleckvieh an. Das Angebot an geprüften Vererbern ist damit gegenüber dem Vorjahr um 13 Bullen zurückgegangen, dafür steigt die Qualität der angebotenen Bullen um 1,7 Punkte im GZW auf 122,1. Die Anzahl der Genomischen Jungvererber in der freien Samenausgabe ist mit 140 Bullen nahezu unverändert zum Vorjahr, der GZW liegt hier bei 129,9 (Vorjahr 129,1). Nochmals leicht zugelegt hat die Zahl der angebotenen Hornlos-Vererber: von den 140 Jungvererbern sind 29 mischerbig und 15 reinerbig hornlos. Diese Bullen weisen im Mittel 123,5 Punkte im Gesamtzuchtwert auf. Die geprüften Vererber Wobbler, Walfried und Manigo waren mit jeweils über 22.000 Erstbesamungen die beliebtesten Bullen beim Fleckvieh.

Besamungsinformationstagung für Braunvieh

Braunviehbulle steht auf Wiese nach rechts gedrehtZoombild vorhanden

Braunviehbulle "Verdi" (genomischer Jungvererber), Foto: Rinderbesamungsgenossenschaft Memmingen

Mit 18 geprüften Vererbern und 14 genomischen Jungvererbern hat sich bei der Rasse Braunvieh im Jahr 2017 die Anzahl der geprüften Vererber kaum verändert (im Vorjahr 19), während die Zahl der aktuell angebotenen Jungvererber gegenüber dem Vorjahr etwas niedriger liegt (21 Jungvererber im Jahr 2016). Die mittleren Zuchtwerte liegen bei den genomischen Jungvererbern bei 123 Punkten, bei den geprüften Vererbern bei 122 Punkten im Gesamtzuchtwert. Deutlich zugelegt hat der Einsatz von hornlosen Bullen. Puck *TM ist mit über 10.000 durchgeführten Erstbesamungen bei den geprüften Vererbern der begehrteste Bulle.