Koppelgebrauchshunde-Seminar am 21. und 22. Oktober 2017

Einsatz eines Border Collies an der Herde

Die LfL - Institut für Tierzucht - bietet gemeinsam mit Herbert Sehner aus Thurndorf vom 21. bis 22. Oktoberl 2017 zum 9. Mal ein Koppelgebrauchshunde-Seminar bei dem Betrieb Rebitzer in Hemau in der Oberpfalz an.

Herbert Sehner ist selbst erfahrener Züchter und arbeitet aktiv mit seinen Border Collies an den Schafen. Außerdem hat er diverse Fachbücher zur Ausbildung von Koppelgebrauchshunden veröffentlicht. In dem Seminar wird der richtige Umgang mit den verschiedenen Junghund-Typen sowie die Kommandosprache gelehrt. Auch wird das Erkennen eigener Schwächen aufgezeigt und an der Verbesserung unter professioneller Anleitung gearbeitet. Das Seminar steht allen Interessierten offen.

Veranstaltungtermin und - ort

Samstag, 21. Oktober 2017 bis Sonntag, 22. Oktober 2017
Betrieb Rebitzer, Waldbadstraße 2, 93155 Hemau in der Oberpfalz

Zielgruppe

Einzige Voraussetzung für die Teilnahme: Der Hund muss genügend Hütetrieb mitbringen

  • Hundeanfänger, d.h. Schäfer mit oder ohne Hund
  • Schäfer, die ihren Hundeeinsatz verbessern wollen

Tiere

Rund 20 Merinolandschafe

Unterkunft

Im Gasthaus Donhauser in Hemau u.a. möglich. Die Kosten belaufen sich auf 30 Euro pro Nacht. Bitte organisieren Sie die Buchung selbst.

Verpflegung

Die Verpflegung erfolgt auf dem Betrieb Rebitzer und kostet etwa 45 Euro für beide Tage (beinhaltet: zweimal Mittag- und einmal Abendessen).

Seminargebühr

160 Euro für beide Tage (mit Hund)
80 Euro für beide Tage (ohne Hund)

Anmeldung

Verbindliche Anmeldung mit Anmeldeformular - Anmeldeschluss ist der 30. September 2017
Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Einladung mit dem detaillierten Programm.

Anmeldeformular per Post oder Fax an folgende Adresse senden:
Barbara Haas
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Tierzucht - Arbeitsgruppe Schaf -
Prof.-Dürrwaechter-Platz 1
85586 Poing-Grub

Fax: 089 99141-199