Rassenvielfalt
Ziegenrassen in Bayern

Bayern ist das ziegenreichste Bundesland und hat den größten Bestand an Zuchttieren. Zurzeit werden in Bayern 14 Rassen in rund 90 Zuchtbetrieben mit über 3.100 Zuchttieren züchterisch betreut.

Die Rassen werden in Deutschland in zwei Hauptgruppen eingeteilt und zwar in Milchziegen und Fleischziegen. Zu den Milchziegen gehören alle Rassen, bei denen die Milchproduktion im Mittelpunkt steht. Bei den Fleischziegen stehen die Produktion von Kitzfleisch und die Landschaftspflege im Vordergrund. Als weitere Gruppe gibt es die Erhaltungsrassen, die ursprünglich als Milchrassen gezüchtet wurden, aber heute aufgrund ihrer niedrigeren Milchleistung in der Regel zur Landschaftspflege eingesetzt werden. Daneben gibt es zwei kleinere Rassengruppen, die Zwergziege und die Wollziegen.
Von den wichtigsten bayerischen Rassen hat die LfL jeweils Informationen über Herkunft, Exterieur, Zuchtziel, Leistung und Bestandszahlen.

Milchziegen

Junge Weiße deutsche Edelziegen im MohnfeldZoombild vorhanden

Weiße Deutsche Edelziegen

Die Milchziegen stellen die Hauptgruppe der Bayerischen Ziegenrassen. Die wichtigste Rasse ist die Bunte Deutsche Edelziege, gefolgt von der Weißen Deutschen Edelziege. Beide Rassen werden überwiegend von Erwerbsziegenhaltern gehalten und gezüchtet. Die beiden Rassen zeichnen sich durch ihre hervorragende Milchleistung aus.

Anglo-Nubier-Ziege

Anglo Nubier Ziege steht auf Weide

Anglo Nubier Ziege

Herkunft
Die Anglo-Nubier-Ziege ist aus der Kreuzung von englischen Landschlägen mit aus Afrika und Indien eingeführten Ziegenrassen entstanden. Sie ist überwiegend in Großbritannien verbreitet.
Exterieur
Typisch für die großrahmige, langbeinige Ziege sind lange, anliegende, hängende Ohren und die ausgeprägte Ramsnase. Die Tiere sind gehörnt und ungehörnt. Das Haar ist, kurz, glatt, und fein, alle Farbkombinationen von braun, schwarz und weiß sind möglich.
Zuchtziel
Angestrebt wird eine großrahmige langbeinige Ziege mit korrektem Fundament bei hoher Wirtschaftlichkeit aufgrund hoher Milchinhaltsstoffe und guter Fleischleistung. Die Ziege zeigt Frühreife und gute Fruchtbarkeit.
Leistung
Gewicht Milch-kg geborene Zicklein
pro Jahr
Altbock 100 kg
Mutterziege 70 - 75 kg 750 1,8 - 2,2
Bestand
Zuchttiere Böcke Ziegen Zuchtbetriebe
Bayern 5 54 4

Bunte Deutsche Edelziege

Bunte Deutsche Edelziege präsentiert sich nach links gerichtet

Bunte Deutsche Edelziege

Herkunft
Die Bunte Deutsche Edelziege entstand Anfang des 20. Jahrhunderts aus verschiedenen Farbvarianten braun getönter Ziegen aus allen Gebieten Deutschlands. Sie unterscheidet sich von der Weißen Edelziege nur in der Farbe.
Exterieur
Die Farbe reicht von hellbraun bis schwarzbraun, mit schwarzem Aalstrich auf dem Rücken. Der Bauch und die Beinfarbe variieren von hell bis dunkel. Die Tiere sind im mittleren bis großen Rahmen, hornlos und gehörnt mit kurzer und glatt anliegender Behaarung.
Zuchtziel
Angestrebt wird eine fruchtbare, widerstandsfähige und langlebige Milchziege mit hoher Fett- und Eiweißleistung. Das Euter sollte möglichst gleichmäßig, geräumig, drüsig und fest angesetzt sein. Die Brunst ist saisonal.
Leistung
Gewicht Milch-kg geborene Zicklein
pro Jahr
Altbock 70 - 100 kg
Mutterziege 55 - 75 kg 850 - 1.000 1,8 - 2,0
Bestand
Zuchttiere Böcke Ziegen Zuchtbetriebe
Bayern 45 1.984 31

Holländer Schecken

Holländer Schecken präsentiert sich nach rechts gerichtet

Holländer Schecken

Herkunft
Die Holländer Schecken, kommen aus den niederländischen Provinzen Südholland und Zeeland und entstanden durch Einkreuzung mehrerer Milchziegenrassen in die niederländischen Landziegen.
Exterieur
Die Holländer Schecken sind mittelgroße, langbeinige Ziegen mit langem Rumpf, tiefer, breiter Brust und einem kurzen Becken. Das Fell ist kurzhaarig und grau bzw. braunweiß gescheckt. Sie sind zumeist gehörnt, es kommen jedoch auch hornlose Tiere vor.
Zuchtziel
Angestrebt wird die Zucht einer robusten Gebirgsziege unter klimatisch harten Bedingungen bei langen Futterwegen und guter Milchleistung.
Leistung
Gewicht Milch-kg geborene Zicklein
pro Jahr
Altbock 70 kg
Mutterziege 50 - 60 kg 600 - 850 1,8 - 2,2
Bestand
Zuchttiere Böcke Ziegen Zuchtbetriebe
Bayern 2 6 1

Saanenziege

Milchziege - Saanenziege

Saanenziege

Herkunft
Das ursprüngliche Zuchtgebiet der Saanenziege bildeten das Saanenland und das Simmental im Kanton Bern in der Schweiz. Dank ihrer großen Leistungsfähigkeit erlangte die Rasse Weltruhm.
Exterieur
Die Farbe ist weiß, leichte Pigmentflecken an Nase, Ohren und Euter sind zulässig. Die Tiere sind im mittleren bis großen Rahmen, hornlos und gehörnt mit kurzer und glatt anliegender Behaarung.
Zuchtziel
Angestrebt wird eine fruchtbare, widerstandsfähige und langlebige Milchziege mit hoher Fett- und Eiweißleistung. Das Euter sollte möglichst gleichmäßig, geräumig, drüsig und fest angesetzt sein mit klar abgesetzten, mittellangen Strichen. Die Brunst ist saisonal.
Leistung
Gewicht Milch-kg geborene Zicklein
pro Jahr
Altbock 70 - 100 kg
Mutterziege 55 - 75 kg 850 - 1.000 1,8 - 2,0
Bestand
Zuchttiere Böcke Ziegen Zuchtbetriebe
Bayern - - -

Thüringer Wald Ziege

Thüringer Wald Ziege auf weichem Untergrund

Thüringer Wald Ziege

Herkunft
Die Thüringer Wald Ziege entstand um die Jahrhundertwende in Thüringen aus bodenständigen thüringischen Landschlägen, in die über einen begrenzten Zeitraum Schweizer Toggenburger Ziegen eingekreuzt wurden.
Exterieur
Sie ist mittelgroß mit kurzem, glatt anliegenden Haarkleid. Die Farbe erstreckt sich von hell- bis dunkelschokoladenbraun, vereinzelt schwarz. Die typische Kennzeichnung ist eine Gesichtsmaske mit weißen Streifen, weiß gesäumten Ohren und Maul sowie weißen Spiegel und Unterbeinen.
Zuchtziel
Angestrebt wird eine widerstandsfähige und anspruchlose, vorwiegend milchbetonte Doppelnutzungsrasse mit hoher Fruchtbarkeit. Die Brunst ist saisonal. Die bedrohte Rasse soll in ihrem Bestand erhalten bleiben.
Leistung
Gewicht Milch-kg geborene Zicklein
pro Jahr
Altbock 55 - 70 kg
Mutterziege 40 - 55 kg 700 - 800 1,8 - 2,0
Bestand
Zuchttiere Böcke Ziegen Zuchtbetriebe
Bayern 5 51 3

Weiße Deutsche Edelziege

 Weiße Deutsche Edelziege präsentiert sich nach rechts gerichtet

Weiße Deutsche Edelziege

Herkunft
Die Weisse Deutsche Edelziege entstand Anfang des 20. Jahrhunderts aus weißen Schlägen heimischer Ziegen, die mit Schweizer Saanenziegen veredelt wurden. Sie unterscheidet sich von der Bunten Edelziege nur in der Farbe.
Exterieur
Die Farbe ist weiß, leichte Pigmentflecken an Nase, Ohren und Euter sind zulässig. Die Tiere sind im mittleren bis großen Rahmen, hornlos und gehörnt mit kurzer und glatt anliegender Behaarung.
Zuchtziel
Angestrebt wird eine fruchtbare, widerstandsfähige und langlebige Milchziege mit hoher Fett- und Eiweißleistung. Das Euter sollte möglichst gleichmäßig, geräumig, drüsig und fest angesetzt sein mit klar abgesetzten, mittellangen Strichen. Die Brunst ist saisonal.
Leistung
Gewicht Milch-kg geborene Zicklein
pro Jahr
Altbock 70 - 100 kg
Mutterziege 55 - 75 kg 850 - 1.000 1,8 - 2,0
Bestand
Zuchttiere Böcke Ziegen Zuchtbetriebe
Bayern 18 633 14

Toggenburger Ziege

Toggenburger Ziege steht auf Sandboden

Toggenburger Ziege

Herkunft
Die Toggenburger Ziege hat ihren Ursprung in der Schweiz. Sie wurde ursprünglich im oberen Toggenburg im Kanton St. Gallen gezüchtet. Um das Jahr 1900 wurden Toggenburger Ziegen nach Deutschland importiert.
Exterieur
Mittlerer bis großer Rahmen, kurz- oder langhaarig, in hellbrauner bis mausgrauer Färbung. Die Ohren sind hell, ebenso führen helle Streifen vom Ohrgrund zum Maul. Beine, Schwanzansatz und angrenzende Körperteile sind hell bis weiß.
Zuchtziel
Angestrebt wird eine fruchtbare, widerstandsfähige und langlebige Ziege mit hoher Fett- und Eiweißleistung sowie Eignung zur Landschaftspflege. Gefordert wird ein gleichmäßiges, drüsiges und fest angesetztes Euter.
Leistung
Gewicht Milch-kg geborene Zicklein
pro Jahr
Altbock 55 - 100 kg
Mutterziege 50 - 75 kg 750 1,8 - 2,0
Bestand
Zuchttiere Böcke Ziegen Zuchtbetriebe
Bayern 2 17 2

Fleischziegen

Fleischziegenrasse - Drei Buren-Jungböcke in der KoppelZoombild vorhanden

Buren-Jungböcke

Die Fleischziegen werden in Koppelhaltung oder in der Hütehaltung zusammen mit Schafen gehalten. Neben der Landschaftspflege steht die Erzeugung von Kitzfleisch im Vordergrund. Die typische Fleischziege ist die Burenziege, die gezielt auf eine gute Ausprägung der Fleischpartien gezüchtet wurde.

Burenziege

Burenziege steht auf grünem Rasen mit Zuschauer

Burenziege

Herkunft
Die Burenziege stammt ursprünglich aus Südafrika von der Hottentottenziege ab. Erst vor ca. 25 Jahren kamen die ersten Burenziegen nach Deutschland, wo seither Verdrängungskreuzung praktiziert wird.
Exterieur
Die große, langbeinige Ziege ist eine kraftvolle Erscheinung mit breiter und gut bemuskelter Schulter- und Rückenpartie. Der Kopf ist ramsnasig mit langen Hängeohren und gehörnt. Burenziegen haben ein weiches, weißes Fell mit rotbraunem Kopf mit weißer Blesse.
Zuchtziel
Züchtung einer frohwüchsigen Ziege mit sehr gutem Fleischansatz. Burenziegen werden auch in der Landschaftspflege zur Unterdrückung von Verbuschung, oft gemeinsam mit Schafen, eingesetzt.
Leistung
Gewicht Milch-kg geborene Zicklein
pro Jahr
Altbock 80 - 90 kg
Mutterziege 50 - 70 kg 2,0 - 2,5
Bestand
Zuchttiere Böcke Ziegen Zuchtbetriebe
Bayern 41 175 22

Erhaltungsrassen

Erhaltungsrasse - Tauernschecken auf der WeideZoombild vorhanden

Tauernschecken

Die Erhaltungsrassen sind robuste Ziegenrassen, die überwiegend von Schweizer Ziegenrassen abstammen. Sie werden hauptsächlich in Nebenerwerbsbetrieben gehalten, die sich für die Erhaltung dieser Rasse einsetzen.

Bündner Strahlenziege

Bündner Strahlenziege präsentiert sich nach links gerichtet vor gelber Hauswand

Bündner Strahlenziege

Herkunft
Die Bündner Strahlenziege hat ihren züchterischen Ursprung im Kanton Graubünden in der Schweiz, wo sie als „Schwarze Gebirgsziege“ vornehmlich im Prättigau und im Hinterrheintal gezüchtet wurde.
Exterieur
Das Haarkleid der Bündner Strahlenziege ist kurz und schwarz mit weißen Abzeichen an Kopf (Strahlen), Gliedmaßen (gestiefelt) und Schwanz (Unterseite). Die Tiere sind gehörnt, robust und widerstandsfähig und besonders für die Älpung geeignet.
Zuchtziel
Angestrebt wird die Zucht einer robusten Gebirgsziege unter klimatisch harten Bedingungen bei langen Futterwegen und guter Milchleistung.
Leistung
Gewicht Milch-kg geborene Zicklein
pro Jahr
Altbock 65 kg
Mutterziege 45 - 50 kg 450 - 500 1,8 - 2,2
Bestand
Zuchttiere Böcke Ziegen Zuchtbetriebe
Bayern - - -

Pfauenziege

Pfauenziege präsentiert sich auf Sandboden nach links gerichtet

Pfauenziege

Herkunft
Die heutige Pfauenziege war früher in der Schweiz in Graubünden und im Tessin weit verbreitet, doch als sie 1938 dort nicht offiziell anerkannt wurde, ging ihr Bestand stark zurück.
Exterieur
Die vordere Körperhälfte ist weiß mit schwarzen Stiefeln, die hintere Hälfte überwiegend schwarz mit weißem Fleck (Flanke). Am Kopf dunkle Streifen von der Hornbasis über das Auge bis zum Maul („Pfauen“). Die Ziege ist behornt und trägt ein dichtes, mittellanges Haarkleid.
Zuchtziel
Züchtung einer gesunden, robusten Ziege mit besonderer Eignung für die Landschaftspflege bei gleichzeitiger Erhaltung der genetischen Vielfalt. Der Brunstzyklus ist saisonal.
Leistung
Gewicht Milch-kg geborene Zicklein
pro Jahr
Altbock 70 kg
Mutterziege 50 - 60 kg 1,0 - 1,5
Bestand
Zuchttiere Böcke Ziegen Zuchtbetriebe
Bayern 5 23 4

Tauernschecke

Tauernschecke präsentiert sich nach rechts gerichtet auf Wiese

Tauernschecke

Herkunft
Die Tauernscheckenziege ist eine Gebirgsziegenrasse, sie wurde ursprünglich im Gebiet der Hohen Tauern gehalten. Der erste bekannte Züchter hatte Anfang des 20. Jh. auf der Rauriser Rohrmoosalm ca. 100 Tiere.
Exterieur
Das kurze Fell ist schwarz-braun-weiß gefleckt. Auch schwarz-weiße Tiere kommen vor. Charakteristisch ist die weiße durchgehende Blässe am Kopf, wobei die Ohren und Augen deutlich pigmentiert sind und die schwarze, manchmal gescheckte Beinfarbe. Alle Tiere sind gehörnt.
Zuchtziel
Erhaltung dieser ansprechenden Rasse in ihrem Bestand. Daneben sollen die Vitalität sowie die Milch- und Fleischleistung verbessert werden, bei Sicherung trockener und guter Fundamente für die Trittsicherheit .
Leistung
Gewicht Milch-kg geborene Zicklein
pro Jahr
Altbock 70 - 80 kg
Mutterziege 50 - 70 kg 1,8 - 2,0
Bestand
Zuchttiere Böcke Ziegen Zuchtbetriebe
Bayern 4 14 2

Walliser Schwarzhalsziege

Walliser Schwarzhalsziege präsentiert sich vor gelber Hauswand

Walliser Schwarzhalsziege

Herkunft
Die Rasse stammt aus dem Unter- und später auch dem Oberwallis in der Schweiz. Die als „Gletschergeiß“ bezeichnete Ziege war lange die zahlenmäßig kleinste schweizerische Rasse. Seit ca.1980 gibt es sie auch in Bayern.
Exterieur
Es ist eine mittelgroße, kräftige Hochgebirgsrasse mit geradem Rücken, breiter Lende und muskulösen Schenkeln. Behornt. Langhaarig. Vordere Körperhälfte schwarz, hintere weiß mit einer scharfen Trennungslinie, die hinter den Schultern den Körper umläuft.
Zuchtziel
Angestrebt wird eine sehr genügsame, robuste und widerstandsfähige Rasse, die sich bei knapper Futtergrundlage durch gute Zunahmen auszeichnet. Die Brunst ist saisonal.
Leistung
Gewicht Milch-kg geborene Zicklein
pro Jahr
Altbock 65 - 90 kg
Mutterziege 45 - 60 kg 500 1,5
Bestand
Zuchttiere Böcke Ziegen Zuchtbetriebe
Bayern 1 2 1