Künftige Weiterentwicklung der Energiewende am LVFZ Almesbach

Potenziale und Absichten

Auf dem Energiesektor sind verschiedene Investitionen und Maßnahmen ins Auge gefasst. Ziel ist eine möglichst rasche Umsetzung:

Planungen

  • Elektro-PKW; ca. 1.000 Liter Diesel bzw. ca. 10.000 KWh Einsparpotenzial
  • Hoflader mit Batteriebetrieb; ca. 7.000 Liter Diesel bzw. ca. 70.000 KWh Einsparpotenzial
  • Milch-Vorkühlung
  • Anwärmung Tränkewasser
  • LED-Technik bei der Beleuchtung
  • Neuanschaffung einer strom- und wassersparenden Waschmaschine in der Hauswirtschaft
  • Lastmanagement zur Reduzierung der Spitzenlasten in der Leistungsaufnahme
  • weitere Investitionen in smart grid (= intelligentes Stromnetz) zum Steuern von Stromverbrauchern
  • Anbau von Energiehölzern auf Grenzertragsstandorten
  • Nutzung von Wasserkraft

Absichten

  • Der Anteil der regenerativen Energie am Gesamtenergiebedarf soll über 150 % steigen.
  • Landwirtschaftliche Nutzflächen sollen auch bei den künftigen Energieprojekten nicht oder zumindest nur in möglichst geringem Umfang beansprucht werden
  • Alle ökonomischen Möglichkeiten der Energieeinsparung und Effizienzsteigerung sind auszuschöpfen
  • Durch die Reduzierung des eigenen Energieverbrauchs soll mehr regenerative Energie für andere Betriebe und Haushalte bereitgestellt werden
  • Durch verschiedene Maßnahmen im Lastmanagement soll die max. Leistungsabnahme deutlich reduziert werden. Das hilft die Stromkosten zu senken, trägt zur Entlastung der Stromnetze bei und reduziert die Bereitstellung von Kraftwerksleistung im öffentlichen Netz