Wo Milch und Honig fließen
Lehrbienenstand und Insektenhotel am 04. Mai 2017 eröffnet

Das Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Milchviehhaltung Almesbach eröffnete im Juli des vergangenen Jahres feierlich einen Bienenlehrpfad. Dieser verknüpft die Bereiche Bienenschutz und Landwirtschaft und lädt durch seine Lage mit herrlichem Blick auf Weiden zu einem lehrreichen Spaziergang ein. Erwachsen- und kindgerecht informiert er über die faszinierende Lebensweise, Bedeutung und Gefährdung der Bienen und darüber, was jeder zu ihrem Schutz beitragen kann.

Bienenstanderöffnung

Das Almesbacher Projekt ist ein einzigartiges Beispiel dafür, wie Landwirte und Imker an einem Strang ziehen und soll Landwirte und Imker näher zusammen bringen. Deshalb wurde nun durch den Imkerverein Weiden noch ein Lehrbienenstand nahe des Lehrpfades aufgestellt. Dieser soll ergänzend zum Lehrpfad anschaulich und lebendig Einblick in die praktische Arbeit der Imker geben. Herr Koller und Frau Petzold vom Imkerverein Weiden betreuen die Bienen. Allen Beteiligten ist es ein großes Anliegen, die Öffentlichkeit für die Bienen zu sensibilisieren und Interesse für die faszinierende Arbeit mit den Bienen zu wecken. Das Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Milchviehhaltung Almesbach bietet den optimalen Standort, diese Informationen bayernweit gezielt an junge Menschen aus der Landwirtschaft zu verbreiten.

Bienen mit Schülern

Die Auszubildenden im Beruf Landwirt kommen aus ganz Bayern für jeweils eine Woche zu den Tierhaltungskursen im Bereich der Rinderhaltung nach Almesbach. Einmal wöchentlich bietet Herr Koller diesen nun in einer Abendveranstaltung am Lehrstand die Möglichkeit, in die Imkerei zu schnuppern. Gab es in früheren Zeiten fast auf jedem landwirtschaftlichen Betrieb Bienen, ist es ein Ziel, wieder mehr Landwirte als Imker zu gewinnen, so dass diese ihren persönlichen Beitrag für die Bienen leisten können.
Rund 80 Prozent aller heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf Bienen und andere blütenbesuchende Insekten als Bestäuber angewiesen. Eine flächendeckende Bestäubung sichert die Ernte bei Obst, Gemüse, Nüssen und die Artenvielfalt. Aber auch die Bestäubungsleistung der Wildbienen ist enorm. Deshalb wurde der Almesbacher Bienenlehrpfad nun durch ein Insektenhotel für Wildbienen und eine neue Schautafel zu Wildbienen ergänzt. Beides wurde durch einen Biologen, der sich in seinem Studium auf Wildbienen spezialisiert hat, fachkundig erstellt. Er ist Teilnehmer an der aktuellen Fortbildung zum Geprüften Natur- und Landschaftspfleger, die vom Fortbildungszentrum Almesbach organisiert wird.

Insektenhotel

Der Bienenlehrpfad selber wurde als Projekt von den Studierenden der Höheren Landbauschule Almesbach 2015/2016 ins Leben gerufen. Um die positiven Effekte der Bienenhaltung auf Umwelt und Kulturlandschaft zu sichern und weiter auszubauen, setzten sich die Studierenden in Zusammenarbeit mit dem Imkerverein Weiden mit dem Thema Bienen intensiv auseinander. Gerade die Landwirtschaft als Flächenbewirtschafter kann die Arbeit der Imker und das Wohlergehen der Bienen unterstützen. Dieser Aspekt wird im Lehrpfad besonders vermittelt.

Almesbacher Bienenlehrpfad – neue Attraktion für die ganze Region

Wegbeschreibung zum Almesbacher Bienenlehrpfad

Der Bienenlehrpfad steht Interessierten und Naherholungssuchenden jederzeit offen zur Verfügung. Parkplätze sind vorhanden. Für Interessierte und gerne auch für Schulklassen bietet der Imkerverein Weiden Führungen an. Ansprechpartnerin ist die Vorsitzende des Imkervereins, Erika Brandl, unter der Telefonnummer 09605/2736. Die Führungen können auf Wunsch durch das Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum mit einer Führung auf dem landwirtschaftlichen Betrieb mit modernem Milchviehstall kombiniert werden.