Aktuelle Kurzmeldungen aus Schwaiganger

Gestütsschau 2017

Herzlichen Dank an das Team, allen Mitwirkenden, Helfern und Unterstützern für den gelungenenen Einsatz.

Vizebundeschampion Osterglanz

Ein Krimi mit Höchstspannung

Osterglanz Vize Bundeschampion Warendorf
Beinahe wäre Sophie Grieger mit 4 Pferden von Schwaiganger nach Warendorf gefahren. Unmittelbar vor seiner endgültigen Qualifikation nahm aber der 5-jährige „CAN BE SWEET“ von Candyman aus der Zucht von Birgit Liebhaber, Krumbach-Hohenraunau, den Weg nach Florida in den Stall der Olympiareiterin Lauren Billys. Der erfahrungsgemäß recht anspruchsvollen Aufgabenstellung für die 6-jährigen in Warendorf bewusst, sollte dem auf den Vollblüter Sir Shostakovich ingezogene Canoso-Sohn Costakovich aufgrund seines krankheitsbedingten Trainingsrückstandes aus dem letzten Jahr eine Teilnahme am Bundeschampionatsfinale erspart bleiben. Dies war gut so, denn so konnte er mit Sophie noch eine Woche zuvor anlässlich der Bayerischen Meisterschaften in Hambach eine schöne Platzierung in seiner ersten CIC* Prüfung holen und damit wertvolle Erfahrung sammeln. So trat Sophie die Reise nach Warendorf am Ende mit den beiden 5-jährigen Cannavaro und Osterglanz an. Cannavaro von Candyman aus der Hauptgestütsstute Alicante von Imperio, der Süddeutsche Champion der 4-jährigen Pferde 2016, bereichert nicht zuletzt aufgrund seines vortrefflichen Gemüts den Schulstall des HLG.

Bestnoten für Cannavaro und Osterglanz

Warmblutwallach Osterglanz Vizemeister in Warendorf
Osterglanz stammt von dem im HLG aufgezogenen Vollblüter Ostermond und hat die mit Sophie Grieger bis in CIC ** Prüfungen erfolgreiche Goldstück zur Mutter. „Stückchen“, wie jene trotz ihrer anspruchsvollen Art von ihrer Reiterin liebevoll genannt wird, geht über Canterbury und dann den Vollblüter Hand in Glove zurück zu der vom Landstallmeister als Fohlen in Westfahlen zugekauften Granada von Ars Vivendi – Garibaldi II. Beide, hinsichtlich ihrer Statur sehr unterschiedlichen Pferde, qualifizierte Sophie mühelos für’s Bundeschampionat. Mit einer 8,2 für Cannavaro in der Finalqualifikation bescheinigten die Richter dann auch in Warendorf dem großen Braunen Qualität. Die Note reichte jedoch leider nicht für den direkten Einzug in das große Finale. Dies gelang Sophie aber mit Osterglanz, dessen Runde mit einer 8,8 und einen 2. Platz der insgesamt 58 gestarteten Pferde belohnt wurde. Gleich am darauffolgenden Tag lösten Sophie und Cannavaro die Aufgaben im kleinen Finale wiederum vorbildlich, wofür es die Note 8,3 gab, welche schließlich auch für ein Nachrücken in das große Finale reichte. Für das große Finale galt es dann am dritten Tag zunächst in einer speziellen Dressurpferde- und nachmittags in einer Springpferdeprüfung anzutreten. Trotz des undankbaren ersten Startplatzes für Sophie mit Cannavaro wurde deren Dressurdarbietung ebenfalls mit der Note 8,3 bedacht, welche am Ende nur noch von 3 Paaren überboten werden sollte, darunter auch von Sophie selbst und ihrem Osterglanz, die sich mit 8,8 auf Platz zwei des erlesenen Feldes schoben.

Bundesvizechampion

Im nachmittäglichen Springen wurden allerdings bei beiden Pferden, vor allem aber bei dem großen Cannavaro Ermüdungserscheinungen deutlich, welche sich in Hindernisfehlern niederschlugen. Dennoch konnten sich beide in den Platzierungsrängen halten, Ostermond sogar auf dem dritten Platz. Am letzten Tag des Championats nahm der Krimi seine Fortsetzung mit dem wichtigsten Teil, der Geländeprüfung. Auch musste Cannavaro wieder als erster ran. Nach einer blitzsauberen Runde und viel Lob des Kommentators und Bundestrainer Hans Melzer lautete die Note 8,8. Nur 2 Paare schafften es, diese Bewertung zu toppen, zum einen der spätere Bundeschampion Gentleman mit der Doppelweltmeisterin und Olympiasiegerin Sandra Auffarth im Sattel mit Wertnote 9,5. Dieser Traumbewertung vermochten Sophie und Osterglanz noch eines draufzusetzten mit zwei Zehntel mehr. Die 9,7 bedeutete für die beiden gleichzeitig die Silbermedaille und den Titel des Bundesvizechampion 2017.

… wenn’s läuft, dann läuft‘s

Und wieder kehrten HLG-Pferde und ihre Reiter- bzw. Fahrerinnen mit schönen Erfolgen von den Turnierplätzen nach Hause. In Kirchstockach dominierte Michi Förtsch mit der Imperio-Tochter Deborah in beiden M**-Prüfungen die Konkurrenz und wurde damit jeweils mit der Goldenen Schleife belohnt. In der Jungpferde-S gab es für das Paar schließlich die Silberne Schleife, nachdem sie nur Hendrik Lochthowe auf seinem Don Chico an sich vorbeiziehen lassen musste. Auf dem Vielseitigkeitsturnier in Unterbeuern siegte Sophie Grieger sowohl in der Vielseitigkeit Klasse A als auch in der Klasse L. In der A saß sie im Sattel des 5-jährigen Osterglanz von Ostermond xx und in der L führte sie mit der Imperio-Tochter Al Martina das Feld an. Das Dream-Team im Fahrsport, Anika Geiger und Stute Annabelle holten in der Deutschen Jugendmeisterschaft Silber.

Das HLG sahnt ab

Auf verschiedenen Plätzen waren am Wochenende Pferde aus der Zucht und im Besitz des HLG erfolgreich. Auf Gut Hollern pilotierte Sophie Grieger Goldröschen in einer Springpferde A* auf den ersten und in einer A** auf den dritten Platz. Den Sieg im abschließenden S-Springen mit Siegerrunde holte sich am Sonntag „Lenzi“ Greene im Sattel des Landbeschälers Arrivederci. Etwas nördlicher in Mainburg belegte Dr. Tini Sievers mit der Hauptgestütsstute Dorina von Boston, der Vollschwester zu Landbeschäler Bailando, am Samstag Platz zwei und am Sonntag Platz eins in Dressurprüfungen der Klasse M* mit jeweils über 69 %. Ebenfalls in Niederbayern und zwar in Landshut siegte Julia Hamberger vom Dressurstall Aubenhausen mit dem gekörten und geprüften Boston-Sohn Bonito in der Dressurpferdeprüfung L und löste mit der Note 8.1 gleichzeitig die Fahrkarte für das Bundeschampionat in Warendorf.

Anika und Annabelle erneut auf dem Treppchen

Fahrerin Anika Geiger setzt die Erfolgsserie mit Stute Annabelle aus dem Hauptgestüt fort: Bronze in der Deutschen Meisterschaft der Einspänner! In der Teilprüfung Hindernisfahren hießen die Sieger Anika Geiger und Annabelle. Die Beiden waren die Einzigen, die den Kegelparcours ohne Fehler absolvierten und machten in der Gesamtwertung gegenüber der DM vom vergangenen Jahr zwei Plätze gut. Herzlichen Glückwunsch!

Erste Erfolge für Junghengst Caipirinha

Mit Helmut Schönstetter im Sattel gewann der 4-jährige Hengst v. Cash and Carry - Lord Z aus dem Haupt- und Landgestüt die Springpferdeprüfung Kl.A** in Ortenberg mit 8,5.

Bayerischer Meistertitel und Erfolge in Laupheim

Wir freuen uns über den Bayerischen Meistertitel für das Team Anika Geiger und Annabelle v. Chat Qui Rit aus Schwaiganger in München Riem. Herzlichen Glückwunsch an die frisch gebackene Meisterin! Auch für die Vielseitigkeitsreiterinnen Sophie Grieger und Nina Schultes gibt es Erfolge aus Laupheim zu feiern: Mit Costakovich siegte Grieger in der VL und erhielt damit die Fahrkarte zum Bundeschampionat nach Warendorf. Mit 8,3 für Cannavaro in der Geländepferdeprüfung A gelang ihr ebenfalls die Qualifikation für Warendorf. Osterglanz von Ostermond xx startete sie im Championat der 5-jährigen Süddeutschen Geländepferde und ritt auf Platz 4. Nina Schultes gelang im Süddt. Championat der 4-jährigen der 3. Platz mit Chelsea von Cielito Lindo und der Sieg in der VA mit der Stute Antalya v. Si Senjor. Herzlichen Glückwunsch!

Sieg in Wiener Neustadt

Landbeschäler CUBA LIBRE siegt mit Helmut Schönstetter im Sattel im Finale der Youngstertour für 7 jährige Pferde in der Lake Arena' Austria von Wiener Neustadt

Deutsche Meisterschaft im HLG

Mit Teilnehmern aus neun Nationen, die den weiten Weg sogar aus Ungarn, Schweden, den Niederlanden oder Dänemark auf sich genommen hatten, verwandelten sich die Gestütsanlagen in Schwaiganger zu einem internationalen Fahrsportzentrum. Mit Fahrerteams aus ganz Deutschland, die zur WM-Sichtung und zum Wettkampf um den Meistertitel anreisten, waren fast einhundert Gespanne in den Dressur-, Gelände- und Hindernisprüfungen unterwegs.
Nachdem Petrus offensichtlich ein Einsehen hatte und die angekündigten Wassermassen nicht über dem Bayer. Haupt- und Landgestüt Schwaiganger niederließ, sondern gen Bundeshauptstadt schickte, war es nicht mehr nur ein Turnier, vielmehr entpuppte es sich geradezu zu einem Festival des Fahrsports. Da tat es auch nicht mehr weh, als am Ende der letzten Teilprüfung, dem Hindernis-(Kegel-)Fahren die Medaillen und Siegerschärpen im Regen vergeben wurden. Die Dressuren wurden am Donnerstag und Freitag bei meist strahlend blauem Himmel auf dem bestens präparierten Paradeplatz gefahren.

Spannender Wettkampf

Streicheleinheiten fürs Auge und auch die Seele, nicht nur für die Fahrer selbst, sondern auch für die Besucher, bescherte der Geländetag auf dem leicht hügeligen Gelände vor der Traumkulisse mit Heimgarten, Zugspitze bis rüber zum Ettaler Mandel und das Ganze bei dem typisch bayerischem Himmel in den Farben weiß und blau. Sieben Hindernisse hatte Fahrexperte im HLG, Ludwig Rummelsberger, mit seinem Team in die Landschaft platziert. Alle hatten einen anderen Titel von „Auf der Pirsch“ über „BPO Umweltteich“ und „Bayerischer Irrgarten“ bis „HLG Schwaiganger“ und waren ihrem Thema entsprechend bis ins kleinste Detail liebevoll dekoriert.
Obendrein sorgten beste Bodenverhältnisse für einen spannenden Wettkampftag, angefangen mit den Pony-Einspännern über die Zwei- und Vierspänner, die um die Medaillen in der Deutschen Meisterschaft in jeweils ihrer Disziplin fuhren. Dass gekämpft wurde, zeigten einige Rumpler in den Hindernissen bis hin zu umgestürzten Wägen. Gott sei Dank waren aber alle Vorfälle sowohl für die Fahrer mit ihren Beifahrern als auch für die Pferde glimpflich und ohne Schäden abgelaufen.

Kombinationssieg Einspänner geht nach Österreich

Am Sonntag ging es für alle Anspannungen in die letzte Wertung, das Kegelhindernisfahren. Hier gaben die Fahrer und ihre Ponys noch einmal alles für eine fehlerfreie, schnelle Fahrt um die Meistertitel und Schleifen der Internationalen Kombiwertung. Der Österreicherin Rebecca Nick gelang der Gesamtsieg im Einspännerfahren vor der Niederländerin Marissa Schuilig und Katja Helpertz, der neuen Deutschen Meisterin aus Rheinlandpfalz mit ihrem Pony Nordstern's Stoertebecker. Auf Platz 2 Marlena Brenner aus Weser-Ems vor Niels Grundmann aus Hannover. Bei den Zweispänner Ponys siegte Jan-Felix Pfeffer aus Schleswig-Holstein auch in der Kombi-Wertung, vor Dieter Baackmann aus Westfalen und Max Berlage aus dem Rheinland. Neuer Deutscher Meister bei den Vierspännern ist Steffen Brauchle, ebenfalls Kombi-Sieger, der im letzten Jahr mit seinem Zweispänner bereits siegreich in Schwaiganger war. Auf dem zweiten Platz Dieter Höfs ebenfalls aus Baden-Württemberg vor dem Westfalen Michael Bügener auf Platz drei. Die Fahrer aus Baden-Württemberg sichterten sich auch den Länderpokal als Team Brauchle, Höfs und Kiefer.

Frisch gekürte Meister

Neben der Deutschen Meisterschaft der Ponyfahrer und Bayerischen Pony-Einspänner wurden auch die Bayerischen Meister mit Vierspännern ermittelt. Hier konnte Ludwig Weinmayr die Schärpe holen, vor Helmut Meidert und auf dem 3. Platzierten Georg Knell. Beste Bayerische Einspänner Fahrerin Pony und somit auch Bayerische Meisterin ist Katrin Karosser mit dem Hengst Winzertraum. Ihr gelang Platz 4 in der internationalen Kombinierten Wertung, in dieser Wertung erhielt sie den Stilpreis der Einspänner-Ponyfahrer, als besondere Auszeichnung für den besten Fahrstil. Silber holte Silke Zenkel mit Natürlich Blond. Auch für die Zweispänner gab es den Länderpokal, der mit Dieter Baackmann und Christoph Weihe nach Westfalen ging.

Besondere Momente

Ein besonderer Moment im Rahmen der Ehrungen war die Auszeichnung des Parcourschefs Dr. Hartmut Kaufmann mit dem Bronzenen Reiterkreuz, durch den Fahrsportbeauftragten der Deutschen Reiterlichen Vereinigung Fritz Otto-Erley. Eine Auszeichnung für das jahrzehntelange Engagement für den Fahrsport und spürbare große Anerkennung aller Anwesenden und der Reiterlichen Vereinigung, für Dr. Hartmut Kaufmann.
Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern aus Nah und Fern und hoffen jeder einzelne nimmt schöne Erinnerungen an das Bayerische Haupt- und Landgestüt Schwaiganger mit nach Hause. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und Platzierten und natürlich an die frisch gebackenen Deutschen Meister!

S-Platziert

Erst war sie in der Zucht und brachte dem HLG 4jährig ein Hengstfohlen von Boston. Zwei Jahre darauf wurde sie mit Friederike Schulz-Wallner süddeutsche Championesse der 6jährigen Dressurpferde. Leider vereitelte eine heftige und langwierige Phlegmone im siebten Jahr ihr Debut in der schweren Klasse. 8jährig nun, konnte Michaela Förtsch mit dieser Tochter des Imperio namens Deborah beim zweiten Start in einer S-Dressur eine blaue Schleife und damit einen 4. Platz holen.

Seminar für Jagdreiter im HLG

15 Reiter, vom Anfänger bis Fortgeschrittenem, nutzten die Gelegenheit, sich im HLG bei einem Seminar mit Dr. Gerhard Bosselmann, Langenhagen, im Jagdreiten schulen zu lassen. Das Seminar mit Theorie und natürlich Praxis auf dem mit allen Möglichkeiten ausgestatteten Vielseitigkeitsgelände des HLG dauerte von Freitagabend bis Sonntagmittag. Eine sehr gelungene Veranstaltung, die zu Fortsetzungen anregt.

We are the champions

… getreu diesem Song von Queen siegten Schwaigangerer Pferde in allen drei Championaten der 4-, 5- und 6-jährigen bayerischen Geländepferde anlässlich des „Ettenhuber Jungpferdechampionats“ im HLG. Mag auch der Heimvorteil ein bisschen zu diesem Erfolg beigetragen haben, letztendlich waren Qualität und Vorstellung der Sieger an diesem Tag von keinem anderen Bayern übertroffen. Selbst Württemberger scheuten nicht den Weg nach Schwaiganger. Im Gegenteil freuten auch sie sich, bei diesen traumhaften Bedingungen (Wetter, Boden, Anlage, Landschaft, Geländestrecken und –gestaltung) reiten zu können. Ein wenn überhaupt nur schwerlich zu überbietender Genuss. Das Championat der 4jährigen gewann mit Wertnote 8.1 der noch sehr grüne aus der Zucht und im Besitz des HLG stammende Sohn des Cielito Lindo „Chelsea“, der von Nina Schultes in der Prüfung selbst, einer Geländepferde-Eignung mit Dressur-, Spring- und Geländeteil, hinter zwei Trakehnern auf Platz 3 pilotiert wurde.

Geländepferdechampions aus Schwaiganger

Nina Schultes siegte mit Antalya, einer Tochter des Si Senjor aus einer Imperio-Mutter auch bei den 6jährigen bayerischen Pferden. Mit der Wertnote 8.2 musste die Stute, die bereits eine 1jährige Tochter hat, allerdings dem Holsteiner Hengst Costakovich und dem letztjährigen 4jährigen Süddeutschen Champion Cannavaro, beide aus dem HLG und beide vorgestellt von Sophie Grieger, den Vortritt lassen. Bei den 5jährigen holte sich die Schärpe mit der Note 8.6 Ritz Rubin unter dem Sattel von Michaela Förtsch. Dieser Sohn des Ritz Carlton aus einer Tochter des Rubinstein von Werner SEPP, Unterthingau, gezogen, hat seit einem Jahr eine Box im Schulstall des HLG bezogen.

Erfolge für Schulpferde und Reiter aus Schwaiganger

Im Rahmenprogramm, bestehend aus Dressur, Dressurpferde, Springen, Springpferdeprüfungen sowie Kombinierte Wertungen jeweils der Klasse A und L gab es eine ganze Reihe weiterer Erfolge für das HLG. Besonders hervorzuheben scheinen der Sieg von Sophie Grieger/Costakovich in der Kombinierten Wertung L, der 2. Platz derselben Reiterin im Sattel von Osterglanz sowie der 3. Platz von Michaela Förtsch/Ritz Rubin in der Kombi A Abteilung 1, der Sieg in der Abt. 2 durch das Ex-Verkaufspferd Orlando mit Michaela Förtsch und der 2. Platz von Nina Schultes/Antalya, die Siege der Verkaufspferde Monterey im Springen A** und Uganda in der Springpferde A, jeweils unter Christoph Göbel sowie das gute Abschneiden unserer Auszubildenden und Schulpferde.

Qualifikationen für Warendorf

Ein besonderes Augenmerk lag bei diesem Turnier auch auf der Qualifikation für das Bundeschampionat in Warendorf. Während Sophie bei Osterglanz die bereits erzielte Qualifikation mit den Erfolgen dieses Wochenendes nur noch bestätigen konnte, gelang ihr bei Cannavaro mit der Note 8.5 in der Geländepferde L eine weitere Hürde. Nun fehlt ihr bei letzterem „nur“ noch eine gute oder bessere Benotung in einer Geländepferde A und bei Costakovich die Platzierung in einer Vielseitigkeit L oder höher. Wir drücken ihr die Daumen. Den Sponsoren unseres „Ettenhuber Jungpferdechampionats“, allen voran der Familie Ettenhuber für die Übernahme des Patronats, und allen Helfern sagen wir ein Herzliches Dankeschön!

Don Beppino erfolgreich

Auch auf anderen Plätzen war Schwaiganger erfolgreich vertreten. Im niederbayerischen Großbaumgarten wurde der Hengst mit Helmut Schönstetter im Sattel zweiter in einer Springpferdeprüfung der Klasse A.

Erster Start in einem Sankt Georg

Und im westfälischen Borchen/Etteln brachte Fabienne Lütkemeier Landbeschäler Illuminati von Imperio erstmals in einem Sankt Georg an den Start. Das Paar belegte Platz 3. Glückwunsch!

Schwaigangerer vorn

Nachdem der Dressurteil der Obb. Meisterschaft im HLG den organisatorischen Unstimmigkeiten in der Turnierplanung des Verbandes zum Opfer gefallen war, wählten die Schwaigangerer Viereckspezialisten das Dressurturnier in Dachau Pelheim für einen Start. In der Zweisterne M-Dressur sollte dies die richtige Entscheidung gewesen sein. Michaela Förtsch belegte mit der Imperio-Tochter Deborah Platz 2 und unsere Vielseitigkeitsreiterin Sophie Grieger mit dem Boston-Sohn Bob Dylan Platz 3. Perfektioniert wurde dieser Erfolg durch die Goldene Schleife für Julia Karl vom Dressurstall Aubenhausen auf dem ebenfalls von Boston stammenden Hengst aus dem Besitz des HLG.
Wenn sie auch noch nicht zu einer Schleife reichten, so verdienen dennoch auch die beiden Starts der Schwaigangerer Damen in ihrer ersten S-Dressur aufgrund der Gefälligkeit ihrer Darbietungen Erwähnung.

Oberbayerische Meisterschaften in Schwaiganger

Während in Schwaiganger Reiterinnen und Reiter aller Altersklassen um oberbayerische Meisterehren im Parcours und bei den Ponys auch im Dressurviereck ritten bzw. kämpften, wurde Landbeschäler Imperio von Reitmeister Hubertus Schmidt auch dieses Jahr wieder bei der Deutschen Meisterschaft in Balve an den Start gebracht. Schon im Grand Prix lieferte das Paar eine beeindruckende Visitenkarte ab und wurde mit dem 3. Platz belohnt. Diese Platzierung konnten die beiden auch im Spezial wiederholen, was die Bronzemedaille in der Deutschen Meisterschaft bedeutete. Auch wenn es dann in der Kür mit Platz 5 nicht ganz so gut lief, wurden Hubertus Schmidt und Imperio von Bundestrainerin Monika Theodorescu für das deutsche Team beim CHIO Aachen nominiert. Glückwunsch!

LG Stuten bei der Landesschau

Allein schon die Tatsache, dass 7 dreijährige Stuten aus dem LG die Fahrkarte zur Landesschau lösten, war ein Erfolg. Leider erwischten die für den Ring der springbetonten Stuten auserkorenen und genannten Kandidatinnen nicht ihren Tag in der Springgasse, weshalb es hier nicht für den begehrten Titel der Staatsprämie reichte. Hier konnte aber mit Haley, einer Tochter des Landbeschälers Acolydor den Sieg holen und damit die Ehre Schwaigangers retten. Im Dressurring lief es dagegen für das HLG mit der Endringteilnehmerin Sanssouci und der Staatsprämienanwärterin Diana deutlich besser. Außerdem holte sich die Boston-Tochter Jambalaya aus der Zucht und im Besitz von Berthold Kirchmaier, Ketterschwang, den Titel der 2. Reservesiegerin.

Bossanova macht‘s möglich

UN heißt der Rappe von Boston und trägt die Nummer 18 im Katalog der „Nordic International Sales“ in Aalborg, Dänemark -

Katalog-Nr 18 v. Bossanova Externer Link

zum Zweiten

Nach Ansbach war Sophie Grieger mit ihren Pferden nun auch in Lauchheim-Hülen erfolgreich. Mit Platzierungen in Geländepferdeprüfungen mit Noten sogar deutlich über 8.0 schaffte sie einen weiteren Mosaikstein für eine Teilnahme am Bundeschampionat. In der Geländepferde A erhielt Sophie mit Osterglanz eine 8.8 und mit Costakovich eine 8.4. In der Geländepferde L holte sie sich anschließend mit Costakovich mit einer Wertnote von 8.5 sogar den Sieg.
In Gunzenhausen-Mooskorb bestätigte derweilen unser Haflingerhengst Alamo seine Sporttauglichkeit. Mit Azubi Melanie Witzke im Sattel belegte er in der Eignung Platz 4 in der Dressurpferde A Platz 3 und in der Reitpferdeprüfung Platz 2.

Vielseitige Erfolge

Mochito im GaloppZoombild vorhanden

Foto: Team Myrtill

Für den Schwaigangerer Landbeschäler Mochito lief es gut auf der Schwäbischen Alp. Bei der Internationalen Marbacher Vielseitigkeit starten die Großen der Szene und der 3. Platz in der CIC*-Prüfung für den Monte Bellini-Sohn aus der Zucht des HLG ist umso erfreulicher. Auch aus dem Dressurlager können Erfolge gemeldet werden: Pferdewirtschaftsmeisterin Michaela Förtsch startete mit der Imperio-Tochter Deborah nach längerer Verletzungspause in Bad Tölz und Bernried in Dressurprüfungen der Klasse M* und M**. Drei Starts, 2 Siege und ein 4. Platz, ein vielversprechender Saisonauftakt. Herzlichen Glückwunsch!

Blickschulung mit Anja Beran

Haflinger Piaffe Seminar BlickschulungZoombild vorhanden

Foto: Ernst Lorenz

„Pferdegerechte Ausbildung erkennen“, zu diesem Thema referierte im HLG am letzten Samstag im April eine der renommiertesten Vertreterinnen der Klassischen Reitlehre Anja Beran, unterstützt von der Tierärztin Elisabeth Albescu. Die große Reithalle im HLG war bis auf den letzten Platz besetzt und nach der etwa dreistündigen Schulung mit praktischen Demonstrationen anhand dreier Warmblutpferde aus dem Gestüt und eines Haflingers aus der Oberpfalz schien die Internetplattform des HLG vor lauter Glückwünschen, Zuspruch und Anerkennung schier aus allen Nähten zu platzen. So darf man wohl davon ausgehen, dass die vor etwa zwei Jahren begonnene Zusammenarbeit zwischen dem HLG und dem Rosenhof, der Ausbildungsstätte von Anja Beran, fortgesetzt wird, vermutlich auch in Form öffentlicher Lehrstunden, Diskussionsrunden und Seminaren.

Erfolgsmeldungen

Osterglanz am GeländesprungZoombild vorhanden

Foto: Dill

Beim Fahrturnier der Klasse S*** im tschechischen Kladrub fuhr Annika Geiger die Stute „Annabelle“ aus dem Hauptgestüt auf den hervorragenden 4. Platz. Das Vielseitigkeitsturnier im ehemaligen österreichischen Staatsgestüt Stadl Paura war für Sophie Grieger und ihre Schwaigangerer ein voller Erfolg. Mit „Can be Sweet“ siegte sie in der Geländepferde A und belegte in der Klasse L Platz 2. Mit dem Hengst „Costakovich“ holte sie den Sieg in einer Vielseitigkeitsprüfung A und in der Klasse L belegte sie mit „Al Martina“ Platz 2 und mit Landbeschäler „Mochito“ Platz 4. Nicht weniger erfolgreich war Sophies Abschneiden eine Woche später in Ansbach, wo sie mit dem im HLG gezogenen Ostermond xx-Sohn „Osterglanz“ sowohl in der Geländepferde A (8.5) als auch in der L (8.8) siegte. In der A ritt Sophie „Can be Sweet“ mit Note 8.0 zusätzlich auf Platz 3 und in der L wurde sie mit „Costakovich“ auch noch Zweite mit der Wertnote 8.7, nachdem dieser in der A auch noch Sechster geworden war. Damit ist für alle drei Pferde die erste Hürde für eine Qualifikation zum Bundeschampionat genommen.

Vielversprechendes Comeback

Im Viereck brachte auf dem zu Schwaiganger benachbarten Gut Bohmerhof Michi Förtsch die Imperio-Tochter „Deborah“ an den Start, die wegen einer heftigen Phlegmone über ein Jahr vom Sport pausieren musste. Sozusagen vom Fleck weg verwandelte das Paar seinen ersten Start in einer M* in einen Sieg und belegte tags darauf in der M** Platz 4. Zeitgleich bestritt Vater Imperio mit Hubertus Schmidt auf dem CDI in Hagen a. TW Grand Prix und Kür. War Hubertus nach dem Grand Prix insbesondere auch der Bewertung nicht zufrieden, zeigte das Paar zwei Tage später, was wirklich in ihnen steckt. Die Vorstellung, welche von den Richtern mit 79 % belohnt wurde, bedeutete schließlich Rang 2.

Start in die Turniersaison 2017 im HLG

Siegerehrung Aprilturniere
Mittlerweile sind die Frühjahrsturniere im HLG schon Tradition. Noch als Hallenturnier und anfangs noch als Late Entry ausgeschrieben, veranstaltet die TGS diese Turniere für vornehmlich jüngere Pferde und junge Reiter nun schon zum neunten Mal. Wurde vor zwei Jahren teils noch im heftigen Schneetreiben geritten, nicht zuletzt weil man aufgrund der überwältigenden Nennungszahlen nach draußen ausweichen musste, so herrschten in diesem Jahr bisweilen sogar sommerliche Temperaturen am Dressur & Springtag, so dass man am liebsten alle Prüfungen nach draußen verlegt hätte. Schön zu beobachten, dass gerade auch in den Jungpferdeprüfungen nicht nur Quantität, sondern auch Qualität am Start war.

Erfolge für HLG Reiter, Pferde und Auszubildende

Sophia Dietrich Sieger Dressurreiterprüfung L
Wenn auch dressurmäßig in diesem Jahr deutlich geschwächt, konnte sich das HLG über einige schöne Erfolge sowohl mehrerer Nachwuchspferde als auch Auszubildender vor allem in den Springprüfungen freuen. Besondere Erwähnung sollen hier finden Platz eins, zwei und drei für Schwaigangerer Paare in der Springpferdeprüfung Klasse L, Gold und Silber für junge Pferde aus dem HLG in der Eignung, die beiden Siege der Auszubildenden Sofia Dietrich mit Dakota in der Dressurreiterprüfung Klasse L und in einem A**-Springen sowie die Plätze eins und zwei für die beiden Schwaigangerer Grieger und Göbel in der Springpferde A* finden. Aufgrund der schlechten Wetterlage mit Schneefall und Minusgraden musste der Geländetag (19.4.) abgesagt werden.

Ein Lichtblick

Es ist ein langer Weg, bis man dann vielleicht zur Europameisterschaft darf. Den ersten Schritt in diese Richtung machte Raphael Netz mit Landbeschäler Ritz Carlton bereits Mitte Februar in München-Riem und anschließend mit drei internationalen S-Siegen in Norditalien einen Monat später. Nun erhielt das Paar die Startgenehmigung für den nächsten Schritt, der Sichtung auf dem Schafhof von Kathrin Linsenhoff in Kronberg. Die Besten dieser Etappe dürfen dann am Preis der Besten in Warendorf teilnehmen, aus dem schließlich das Team für die Europameisterschaft berufen wird. Wir drücken Raphael und Ritz beide Daumen.

Gold auch für "Bobby" und Torquino

Schnell noch vor der großen Tour nach Essen zur Equitana trat Sophie Grieger in Eicherloh Laurent mit dem Boston-Sohn Bob Dylan zu dessen erster M-Dressur an. In gekonnter Weise wußte Sophie auch diesen Start in einen Sieg umzumünzen, nachdem sie vorher schon mit Torquino die Eignungsprüfung gewinnen konnte.

Die Deutschen Landgestüte auf der Equitana

Am Sonntag, 19. März luden die Deutschen Landgestüte zur Hengstschau 2017 auf die Equitana. In einem 2 ½ stündigen Programm präsentierten Deutschlands Staatsgestüte nicht nur attraktive Hengste in Ihrer Bewegungsgüte und mit viel Technik und Bascule am Sprung sondern unterstrichen in ihrer Einigkeit mit einer großen Rassevielfalt auch die Erhaltungswürdigkeit dieser Einrichtungen in der Deutschen Pferdezucht und Pferdelandschaft. Vom Weltmeister der Einspänner, über eine Quadrille geritten von Azubis aus Marbach und Warendorf auf ihren Kaltblütern bis hin zur Welt besten Dressurreiterin Isabell Werth war alles vertreten in einem bunten Programm.
Das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger war mit 6 Kaltbluthengsten angereist, welche sich in einer Sulkyquadrille zu bayerischer Musik präsentierten. Außerdem war das bayerische Gestüt natürlich auch in der Landgestütsquadrille mit dem Boston-Sohn Bob Dylan vertreten, welche den Abend beendete. Das I-Tüpfelchen aus Schwaiganger war aber sicherlich der Auftritt von Reitmeister Hubertus Schmidt auf Landbeschäler Imperio und dessen Sohn Illuminati. Der 8-jährige aus der Zucht und im Besitz Schwaigangers stammende Hengst wurde von Nadine Lütkemeyer in Szene gesetzt.

3-mal Gold für Ritz

Ritz Carlton im Trab Hengstschau 2017
Bei seinem ersten internationalen Auftritt im italienischen Caselle bei Verona ging Ritz Carlton mit seinem Reiter Raffael Netz bei allen drei Starts als Sieger vom Platz. Raphael, der für den Aubenhausener Dressurstall „Home of Dressage“ reitet, bestritt mit dem Landbeschäler die Junge Reiter Tour auf St. Georg-Niveau. In der letzten Prüfung, der Kür siegte das Paar sogar mit 74% und 6 Prozentpunkten Vorsprung zum Zweitplatzierten. Wir gratulieren.

Teuerstes Pferd der Marbacher Auktion aus Schwaiganger

Careful bei der Auktion in MarbachZoombild vorhanden

Foto: Max Schreiner

22 Reitpferde und ein Holzpferd für den Verein „Pferde für unsere Kinder e. V.“ wurden bei der Marbacher Gestütsauktion „unter den Hammer“ gebracht. Der Spitzenpreis bei der Gestütsauktion liegt in diesem Jahr bei 25.000 Euro. Careful, ein großrahmiger Sohn eines der besten Springvererber der Welt, aus dem bayrischen Haupt- und Landgestüt Schwaiganger, wurde in einen Profistall verkauft. Erstmals waren die Landgestüte Celle und Schwaiganger mit von der Partie. Die herausragende Qualität der Pferde im diesjährigen Auktionslot führte zu einem stark gesteigerten Interesse im Vorfeld der Auktion.

Bonito gekört

Bonito im Trab
Mit Bonito hat das HLG nun nach Bossanova und Bailando den dritten gekörten Sohn des unvergessenen Körungssiegers Boston. Wie Bailando ist auch Bonito im HLG selbst gezogen. Bonitos Mutter Diorissima, eine Tochter des Dressurvererbers Spielberg, wurde im HLG nur einmal züchterisch genutzt, bevor sie als Sportpferd in Dressurhände abgegeben wurde. Schon ihre Mutter Diamantina, vom im Sport wie in der Zucht hoch erfolgreichen Rivero II, ging als souveräne Siegerin ihrer Stutenleistungsprüfung hervor. Bonito selbst siegte in Reit- und Dressurpferdeprüfungen und absolvierte die HLP (50 Tage) in Schlieckau mit einem positiven Ergebnis. Bonito ist das zweite Pferd und nach dem nun 7jährigen Benvenuto gleichzeitig der zweite Boston-Sohn, mit dem der Dressurstall Werndl, Aubenhausen, und das HLG Schwaiganger ihre Kooperation bestärken.

Süddeutschen Hengsttage 2017 - Cielito Lindo Sohn gekört

Auch wenn das HLG selbst keinen Hengst im Körlot der Süddeutschen Hengsttage 2017 präsentierte, so konnte es sich dennoch eines positiven Körurteils für einen Sohn des Landbeschälers Cielito Lindo rühmen, der mit seinem Freispringen zu den Besten der Springhengste zählte. Ebenso konnte sich das HLG in der DSP Gala-Show am Freitagabend dieser Veranstaltung eindrucksvoll in Szene setzen. Schon der mittlerweile S-platzierte Si Senjor wusste mit seiner Vorstellung durch Michaela Kronenberger mehr als zu überzeugen. Dem setzte dann Bossanova noch eins drauf. Unter Katrin Sudhölter brillierte der nun 7-jährige Sohn des Boston mit einer Bewegungsgüte, die ihresgleichen sucht.

Goldenes Fahrabzeichen für Annika Geiger

Annika Geiger hatte Annabelle eingespannt. Die Stute aus der Zucht und im Besitz des HLG verhalf seiner Fahrerin im letzten Jahr zu EM-Gold in der Einzel- und in der Mannschaftswertung. Annika wurde anlässlich dieses Abends aufgrund ihrer Erfolge vor allem mit dieser Stute mit dem goldenen Fahrabzeichen dekoriert. Schließlich trat das HLG an diesem Abend noch als Züchter des kürzlich bei der Bundeskaltbluthengstschau auf der Grünen Woche in Berlin zum Sieger gekürten Salieri S ins Rampenlicht, der nun auch zurück in der Heimat seine besondere Qualität im Rahmen dieser Gala demonstrierte.

HLG stellt Bundesreservesieger in Berlin

Van Gogh Bundesreservesieger Grüne Woche
Mit Van Gogh v. Victor stellt das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger den Reservesieger der Bundeskaltblutschau (Süddt. Kaltblutpferde) im Rahmen der Grünen Woche in Berlin. Hervorragend vor dem Sulky präsentiert, wurde der Hengst auch mit der FN Silbermedalie ausgezeichnet. Auch der Bundesprämienhengst Salieri, der nach der Körung in den Stall Schelle wechselte, stammt aus der Zucht des Haupt- und Landgestüts Schwaiganger.

SÖDER: Gestüt Schwaiganger wird Bildungszentrum

Dr Markus Söder in Schwaiganger
Freistaat investiert 10 Millionen Euro in den 1. Bauabschnitt für Neubauten und Sanierung.
Das Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum (LVFZ) für Pferdehaltung Schwaiganger wird in Zukunft zum alleinigen Bildungszentrum für die Berufsaus- und Fortbildung für Pferdehaltung und Reiten in Bayern.

Gestüt Schwaiganger wird Bildungszentrum

Holzrückelehrgang in Schwaiganger

Holzrückekurs Teilnehmergruppe vor dem Hauptgebäude in Schwaiganger
Mit Schneetreiben, Eiseskälte und Sonnenschein waren die Bedingungen im Wald des HLG Schwaiganger für die Teilnehmer des Lehrgangs im Holzrücken wie geschaffen. Unter der Anleitung von Rudi Breiholz und Leonhard Gilg wurden die Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet in die Holzverbringung mit dem Pferd eingewiesen.


Mit theoretischen Grundlagen und Fachwissen von Pferdehaltung, über Unfallverhütung und Fachtheorie der Forstwirtschaft und mit praktischen Übungseinheiten im Waldbestand wird in dem einwöchigen Lehrgang viel Wissen vermittelt.
Mit den Süddt. Kaltbluthengsten Vivaldi und Schöffau wurden die Abläufe und Techniken im Wald geübt. Für die Lehrgangsteilnehmer als auch für die Hengste gleichermaßen eine Herausforderung, die von Tag zu Tag leichter von der Hand geht und das Zusammenspiel von Pferd und Mensch deutlich wird.

Weitere Informationen zu den Lehrgängen in Schwaiganger finden Sie hier!

4. Platz in Salzburg

Arrivederci und Greene in Salzburg
Zum Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison mit Siegen wie im Finale des Bayernchampionats in Nürnberg und dem Großen Preis von Niederösterreich in Wiener Neustadt belegte Lawrence Greene im Sattel von Landbeschäler Arrivederci nach fehlerfreier Runde sowohl im Umlauf als auch im Stechen im Championat von Salzburg Platz vier. Wir gratulieren herzlich.

20.11.2016
Fußballturnier der Landgestüte

Am Wochenende trafen sich die Mitarbeiter der Deutschen Landgestüte wie jedes Jahr zum traditionellen Fußballturnier, dieses Jahr in Schwaiganger. Die Reitstiefel wurden gegen die Fußballschuhe getauscht und es den ganzen Tag gekickt. Acht Gestüte: Celle, Warendorf, Redefin, Dillenburg, Prussendorf, Neustadt-Dosse, Marbach und Schwaiganger traten mit 8 Herren- und 7 Damenmannschaften an. Der Sieg bei den Herren blieb in Bayern und ging an die Gastgeber des Bayerischen Haupt- und Landgestüts Schwaiganger. Der 2. Platz ging nach Neustadt-Dosse und der 3. Platz an Redefin. Ergebnisse bei den Damen: 1. Platz Redefin, 2. Platz Warendorf, 3. Platz Celle. Großes Gesprächsthema unter den Berufskollegen war die Zukunft des Landgestüts Prussendorf in Sachsen-Anhalt. Es wurden fleißig Unterschriften für den Erhalt gesammelt – und bei 150 Teilnehmern kam einiges zusammen! Herzlichen Dank den zahlreichen Teilnehmern, den Organisatoren und Glückwunsch an die Siegermannschaften.

German Masters Stuttgart – Imperio wird Master Hengst

Nach seinen beiden Söhnen Illuminati S und Schwarzgold, zwei seiner 10 gekörten Nachkommen, betraten Hubertus Schmidt und Imperio am Mittwochabend die Stuttgarter Schleyerhalle. Nominiert von der AG Hengsthalter des Deutschen Sportpferdes fiel die Entscheidung für den 13-jährigen Trakehnerhengst Imperio und damit seinen stolzen Züchter Hartmut Keunecke (Strasburg/Nbbg.) und die Besitzergemeinschaft Dr. Eberhard Senckenberg (HuLG Schwaiganger), Madeleine Winter-Schulze (fürs DOKR) und Hubertus Schmidt. Am Freitag gelang Schmidt und Imperio zwar nicht die beste Runde aber mit dem 7. Rang ein ordentlicher Grand Prix und der 5. Platz in der Grand Prix Kür am Samstag.
Max Kühner und der Landbeschäler Cielito Lindo gingen ebenfalls in der Schleyerhalle an den Start und erzielten in der Int. Springprüfung (1.45 m) CSI5* mit einer sauberen Nullrunde den 5. Platz.

3.11.2016 Nürnberg Faszination Pferd
Arrivederci siegt in Nürnberg

Der Landbeschäler aus Schwaiganger gewinnt das Bayernchampionat, die S***-Springprüfung der Faszination Pferd.
Nur vier der 19 Starterpaare blieben fehlerfrei und qualifizierten sich damit für’s Stechen.
Lawrence Greene startete mit dem bayerischen Staatshengst Arrivederci zuletzt und lenkte den 15-jährigen Asti Spumante-Sohn als bester durch den Parcours. Herzlichen Glückwunsch an Lawrence Green und Arrivederci, den neuen Bayernchampions.

26.10.2016
Gute Noten für Schwaigangerer Stuten

Bei der Stutenleistungsprüfung der Warmblutstuten gab es durchweg zufriedenstellende Bewertungen für die in Schwaiganger gezogenen Stuten. Die Grundgangarten, das Freispringen und einen Fremdreitertest der 3-jährigen bzw. 5-jährigen Stuten aus dem Hauptgestüt wurde bewertet. Reservesiegerin Dorata v. Quatergold – Rivero II – Wellington wurde mit 9,00 im Galopp, 8,5 im Trab und 8,5 von den Fremdreitern bewertet.

24.10.2016
Imperio erneut Trakehner des Jahres

Vergangenes Wochenende wurden in Neumünster Hengste gekört, und eine eindrucksvolle Gala geboten. Dank der herausragenden Erfolge mit Reitmeister Hubertus Schmidt , wurde der 13-jährige Imperio v. Connery – Balfour xx zum zweiten Mal in Folge zum Trakehner des Jahres erwählt. Imperio‘s väterliche Spuren wurden beim Auftritt von Sohn Schwarzgold, vorgestellt von Sascha Böhnke, Shirin’s Diva v. Imperio mit Wenke Tewes und dem zweifachen Vizechampion des Bundeschampionats Goldmond mit Birgit Hild, kommentiert von Hubertus Schmidt deutlich. Grand Prix-Sieger Heuberger v. Imperio und Anabel Balkenhol zeigten eine hervorragende Kür.

Fahrabzeichen in Schwaiganger

Personengruppe mit Urkunden Fahrabzeichen
Eine solide Ausbildung ist die Grundlage für pferdeschonendes Fahren und Sicherheit im Straßenverkehr. Das Fahrabzeichen. FA5, bildet den Einstieg in den Fahrsport, nach dem Motto: Mit Sicherheit mehr Fahrvergnügen! Den 8-tägigen Kurs im praktischen Fahren, Unterricht am Fahrlehrgerät und Theorie konnten alle fünf Teilnehmer mit erfolgreicher Prüfung abschließen. Die Ausbilder Ludwig Rummelsberger und Rainer Sterr vermitteln Fahrpraxis, Geschirr- und Wagenkunde sowie die Grundlagen im fachgerechten Umgang mit dem Pferd, Kenntnisse über die Bedürfnisse des Pferdes, dessen Haltung und Pflege. Der nächste Fahrkurs findet im Frühjahr 2017 statt, Anmeldung und Informationen: Tel.:08841/6136-0

13.10.2016 Schwaiganger

Herbstjagd in Schwaiganger

Petrus meinte es gut und so kamen rund 75 Reiter aus Nah und Fern nach Schwaiganger, um einen traumhaften Jagdtag zu erleben. Auch ein Großteil der reitenden Gestütsmitarbeiter, besonders auch einige der derzeitigen Auszubildenden, war mit von der Partie und traf sich mit der Jagdgesellschaft im Gestüt unter den Linden zum Stelldichein. Die Jagdhornbläsergruppe Murnau-Werdenfels unter Leitung des Hornmeisters Manfred Loges und Heidrun Höck war schon zur Weißwurstbrotzeit im Biergarten des Gestütsgasthofes „Herzogin Anna“ angetreten und begleitete mit ihren Signalen von da an die Jagdgesellschaft über den ganzen Tag. Nach der Begrüßung durch Landstallmeister und Jagdherrn Eberhard Senckenberg und der Jagdherrin Annette Wyrwoll, erteilte traditionell Pater Tassilo vom Kloster St. Ottilien den Segen für Reiter, Pferde und Hunde und schloss auch die angereisten Besucher mit ein. Anschließend ging es im Schritt die Allee hinaus, zunächst zu einem Aufgalopp zusammen mit der Meute des Schleppjagdvereins von Bayern zum Aufwärmen der Pferde. Die Begleitpersonen und Zuschauer wurden von Heidrun Höck, die als Jägerin das Gelände bestens kennt, in Fahrgemeinschaften an die besten Aussichtspunkte der Strecken geführt, so dass sie die spektakulärsten Sprünge und Passagen mitverfolgen konnten.
Der Himmel klarte immer mehr auf und Sonnenstrahlen erwärmten die Gemüter und tauchten das herbstliche Gelände in ein einzigartiges Licht. Drei Schleppen, auch Runs genannt, wurden bis zu einer Pause am HB-Teich der Vielseitigkeitsstecke Schwaigangers geritten, die viele Reiter als willkommene Erfrischung für die Pferde nutzten. Drei weitere Schleppen, folgten auf dem Gelände nördlich der Autobahn München-Garmisch. Die Strecke über das häufig wellige, meist hügelige Gelände vor dem herrlichen Panorama mit Heimgarten und Ettaler Mandl bis hin zur Zugspitze war gespickt mit über 30 Hindernissen, die aber alle, oft sogar auf direktem Weg, umritten werden konnten. So hatten auch die weniger Springbegeisterten ihr Vergnügen, während der Rest des Jagdfeldes sich an den verschiedenen Hindernissen, angefangen beim einfachen Baumstamm, über Holzlager, diverse Hecken und Gräben, Auf- und Absprung bis hin zu Wasserein- und –aussprung erfreuten. Bei Sonnenschein und gutem Geläuf herrschte Hochstimmung im Jagdfeld. Dank der Schleifen die, die Hunde des Schleppjagdvereins von Bayern auszuarbeiten hatten, war die Meute auch für die Jagdreiter bei der Spurensuche zu sehen.
Die Hunde leisteten optimale Arbeit, so dass sie sich das Curée beim Halali unter den Linden wohlverdient hatten. Die Jagdgesellschaft ließ den Tag anschließend im sogenannten Tanzhaus unter den wohltuenden Klängen der Parforcehörner bei Rehbraten und Rotwein ausklingen. Für Begeisterung und Hochachtung sorgte der ehemalige Jagdherr Toni Wiedemann, der es sich trotz der Folgen eines schweren Sturzes, die Ihn an den Rollstuhl binden, nicht nehmen ließ, die gesamte Jagd mit zu verfolgen und den Schleppjagdverein von Bayern und das Kulturgut der Jagdreiterei mit Hunden hochhält. Um auch Nachwuchs- Reiter und Reiterinnen für diesen Sport und diesen Event begeistern zu können, plant die Turniergemeinschaft Haupt- und Landgestüt Schwaiganger e. V. (TGS) für das Jahr 2017 wieder mehrere Kurse im Geländereiten anzubieten, die auf der Website www.turniergemeinschaft-schwaiganger.de ausgeschrieben werden.

10.10.2016 Wiener Neustadt

Arrivederci & Lawrence Greene holen den Großen Preis in Wiener Neustadt

"Abnormales Pferd" - so beschreibt Lawrence Greene den 15-jährigen Hengst Arrivederci aus Schwaiganger nach seinem Sieg im Großen Preis des Landes Niederösterreich in Wiener Neustadt.
Hindernisse mit einer Höhe von bis zu 1,45 m galt es auf dem Weg zum Sieg im Großen Preis vom Sport Land Niederösterreich möglichst schnell und fehlerfrei zu überwinden um sich für die Siegerrunde der besten Zehn zu qualifizieren. Lawrence Greene gelang auf dem 15-jährigen Landbeschäler Arrivederci v. Asti Spumante - ,der in seiner Heimat Bayern als einer der talentiertesten Springreiter gehandelt wird der Sieg.

12. Oktober Herbstjagd in Schwaiganger

Jagd_2015.JPG
Wie in jedem Jahr findet als Abschlussveranstaltung am 12. Oktober die Herbstjagd (Einladungsjagd) statt.
Um 13:00 Uhr finden sich die Reiter, Pferde und Hunde zur Segnung unter den Linden im Gestütshof ein. Als Zuschauer kann man die Jagd aus dem eigenen Pkw mitverfolgen, wobei hier Fahrgemeinschaften gebildet werden sollen. Parallel zum Jagdgeschehen führen wir Sie mit Ihrem Auto durchs Gelände und freuen uns auf einen schönen Jagdtag hinter den Hunden des Bayerischen Schleppjagdvereins. Die Hunde folgen dabei einer künstlichen Fährte, die Schleppe genannt wird, gefolgt von den Reitern und begleitet von Signalen des Jagdhornbläsercorps Murnau-Werdenfels. Die Strecke über das häufig wellige, meist hügelige Gelände vor dem herrlichen Panorama mit Heimgarten und Ettaler Mandl bis hin zur Zugspitze ist mit knapp 40 verschiedenen Hindernissen, angefangen beim einfachen Baumstamm, über Holzlager, diverse Hecken und Gräben, Auf- und Absprung bis hin zu Wasserein- und –aussprung gestaltet. Zum Ausklang wird im Innenhof das Halali geblasen und die Hunde des Schleppjagdvereins von Bayern erhalten den Lohn ihrer Arbeit, das Curée unter den Linden.

26.9.2016
Einzel- und Mannschaftssieg: Europameister der jungen Fahrer

Anika und Annabelle haben es geschafft!
Mit dem Europameistertitel hat das Paar die unglaubliche Leistung der letzten Monate gekrönt. Mit dem außergewöhnlichen Kampfgeist der erst 7-jährigen Schwaigangerer Stute Annabelle angespannt von Anika Geiger (20) gelang der Einzel- und Mannschaftssieg in der Europameisterschaft der jungen Fahrer. Die im Haupt- und Landgestüt Schwaiganger gezogene Stute Annabelle vonn Chat Qui Rit – Rubin Royal – Rivero II ist seit 2 Jahren bei Anika Geiger, die mit der Stute bereits mehrere Erfolge erreichte. So gelang der jungen Fahrerin 2016 bereits der Deutsche Meisterschaftstitel und Platzierungen bei den ersten internationalen Starts.
In Schildau gelang dem Paar am Wochenende die beste Dressurrunde und nach einem sensationellen 2. Rang im Marathon auch die drittbeste Hindernisprüfung.
Damit holten sich Anika und Annabelle den Titel – Herzlichen Glückwunsch der frischgebackenen Europameisterin der jungen Fahrer!

14.9.2016 Ising
Erfolge für Landbeschäler in Ising

Auf dem internationalen Turnier in Ising am Chiemsee waren auch zwei Hengste des Haupt- und Landgestüts Schwaiganger in vorderster Front zu finden. Der erst 6jährige Cuba Libre, im Gestüt von Con Spirit aus einer Tochter des Asti Spumante gezogen, wurde zweiter im Finale des Youngster Cup für 6- und 7jährige Pferde mit Helmut Schönstetter im Sattel. Nach fehlerfreiem Normalparcours verfehlte das Paar den Sieg um nicht mal 2 Zehntelsekunden in einer wiederum blitzsauberen Runde im Stechen.
Im abschließenden Großen Preis des Turniers blieb auch der Asti-Sohn Arrivederci mit seinem Reiter Lawrence Greene ohne Fehler. Leider unterlief den beiden im darauffolgenden Stechen ein Abwurf, so dass sie 5. wurden.
Herzlichen Glückwunsch!

12.09.2016 Schwaiganger
AlpenCup Schwaiganger - Ein vielseitiges Wochenende

AlpenCup Schwaiganger CIC * & CIC**

Ein spannendes und wunderschönes Wochenende mit traumhaftem Wetter und tollem Sport im einzigartigen Schwaiganger Gelände!
Ein vielseitiges Programm lockte tausende Besucher zum internationalen Vielseitigkeitsturnier AlpenCup Schwaiganger ins bayerische Haupt- und Landgestüt.
Neben den internationalen Vielseitigkeitsprüfungen dr.Weyrauch Cup CIC 1-Sterne und dem BayWa Cup CIC 2-Sterne wurde außerdem das Championat der 4-jährigen Bayerischen Geländepferde im Rahmen des Ettenhuber Jungpferdecup ausgetragen und erstmalig für den Reiternachwuchs von 5-10 Jahren, eine Führzügelklasse, der Krämer Alpini Cup angeboten.


dr. Weyrauch CIC* Cup

Am Samstagmorgen startete die CIC 1-Sterne Prüfung, der dr.Weyrauch Cup mit der Dressuraufgabe im Innenhof des Gestüts für die Teilnehmer aus Österreich, der Schweiz, Italien und Deutschland bei besten Rahmenbedingungen. Charlotte Whittaker ging mit Bella di Luna in Führung vor der Schweizerin Esther Andres mit Inster und dem Österreicher Elias Reicher mit Elisa v Rosenberg, gefolgt von Sophie Grieger und dem erst 6-jährigen Landbeschäler Mochito aus dem HLG Schwaiganger. Grieger ging außerdem mit der Imperio-Tochter Al Martina für die TGS an den Start.

In der Springprüfung am Nachmittag wurden die Weichen für das abschließende Gelände gestellt, denn der Parcours forderte gutes Augenmaß und Geschick von Reiter und Pferd. Hier gelang der Schweizerin Andres eine saubere Runde, mit der ihr die Führung sicher war. Auch Charlotte Whittaker konnte mit Platz 3 im Springen ihren Vorsprung ausbauen, während die Schweizerin Brigitte Peterhans mit Fantasia de Lully, mit Platz Zwei im Springen die Verfolgung aufnahm und Sonja Buck mit Carla Bruni ihr gutes Ergebnis der Dressur (Rang 6) im Springen wieder unter den 10 Besten (Rang 9) konstant halten konnte. Mochito und Sophie Grieger konnten den Parcours ebenfalls ohne Abwürfe meistern, mussten jedoch einen Strafpunkt für Zeitfehler verbuchen. Somit blieb es spannend nach den Dressur- und Spring-Wettbewerben am Samstag für den Ausgang der 1- Sterne Vielseitigkeit für das Kernstück, dem Geländecross am Sonntag.

Ettenhuber Jungpferde Cup

Auch der Geländepferde-Nachwuchs konnte sich im Ettenhuber Jungpferdecup der 4- und 5-jährigen Pferde seine Eignung als Vielseitigkeitspferd beweisen und musste hierfür eine kurze Dressur-, Spring- und Geländeprüfung absolvieren. Gleichzeitig wurde aus dieser Prüfung auch das Beste der 4-jährigen bayerisch gezogene Pferd ermittelt. Zur großen Freude des Landstallmeisters konnte der 4-jährige Fürstenstein von Fürst Fugger – Del Piero aus der Zucht von Ferdinand Sanladerer, Besitzer HLG Schwaiganger, mit seinem Reiter Andreas Kölbl, die goldene Schleife der Prüfung holen und damit den Titel des Champions der 4-jährigen bayerischen Geländepferde 2016.

Krämer Alpini Cup

Zur Mittagszeit zwischen der Ein- und Zwei-Sterne-Prüfung gab es eine Premiere, der erste Krämer Alpini Cup, die Führzügelklasse begeisterte die vielen Zuschauer, wie die Kinder mit höchster Konzentration den Parcours meisterten und sich ausnahmslos mit ihren Ponys ins Wasser wagten. Für die Kinder ein einmaliges Erlebnis, beim Internationalen AlpenCup dabei gewesen zu sein, kommentiert von Bruno Six mit hohem Unterhaltungswert für den Reiternachwuchs und die Zuschauer.

BayWa CIC ** Cup

Siegerin 'CIC 2-Sterne Nina Schultes am TeichZoombild vorhanden

Foto: ts-foto Petra Eckerl

In der 2-Sterne Prüfung kämpften die Teilnehmer nicht nur um den Sieg, denn unter den Bayerischen Reitern wurde auch die Meisterschaft der Vielseitigkeitsreiter ausgetragen. Robert Sirch konnte diesen Titel 2015 gewinnen und trat nun zur Titelverteidigung mit Louella an. Nur Bodo Battenberg erzielte mit Cadgold ein besseres Dressurergebnis. Hinter Sirch auf dem 3. Platz rangierte Emiliano Portale mit Porche Renkum aus Italien. Auch in dieser Prüfung ging mit Nina Schultes ein ehemlaiger Lehrling und nun Mitarbeiterin im HLG an den Start. Die Pferdewirtschaftsmeisterin hatte ihren selbst gezogenen und selbst ausgebildeten Trakehner Zappelphilipp gesattelt. Erst zum zweiten Mal in einer 2-Sterne-Prüfung am Start, lag sie mit Rang 7 im oberen Mittelfeld nach der Dressur. Diese Position konnte sie im Springen halten.

Auch Fabian Held aus einer der bekanntesten Vielseitigkeitsreiter-Familien Bayerns, der gerade seine Lehre im HLG absolviert und bereits 2014 den Meistertitel gewinnen konnte, ritt mit seinem Pferd Santiago eine ordentliche Dressur und legte im Springen eine fehlerfreie Runde hin. Am Ende sah man in der 2-Sterne nach Dressur und Springen Christina Paintmayer mit Laserpoint vorn, vor Robert Sirch und dem Österreicher Christoph Fenz mit Sir Quando.

dr.WEYRAUCH Cup

Siegerin der 1-Sterne Prüfung AlpenCup 2016Zoombild vorhanden

Foto: ts-foto Petra Eckerl

Bei Kaiser-Wetter ist’s in Schwaiganger am schönsten, schwärmt Sprecher Bruno Six, der mit seinen 70 Lenzen den CIC*-Kurs im Sattel seines selbst gezogenen Angelo von Arrivederci genossen hat.
Den Cross für die Teilnehmer des dr.Weyrauch 1-Sterne Cup mit 21 Hindernissen und 3065 Metern Länge galt es in einer Bestzeit von 5:54 Minuten zu bewältigen. Die teilnehmenden Paare starteten in umgekehrter Reihenfolge ihrer Platzierung nach Dressur und Springen. Einige sorgten mit Stürzen für Schrecksekunden bei Besuchern, Veranstalter und Angehörigen, wobei in den meisten Fällen nur der Reiter den Halt verlor. Gott sei Dank war aber außer kleineren Blessuren weder bei den Reitern noch den Pferden Schlimmeres passiert.

Charlotte Whittaker startete als Führende ins Gelände musste aber leider aufgeben, wie auch die Schweizer Verfolgerin Andres und leider auch das Schwaigangerer Paar Sophie Grieger und Mochito. Somit war der Ausgang wieder offen und der beste 1-Sterne Ritt gelang dem Schweizer Philipp Kühne mit Tyson Li vor Gwendolin Sophie Schreiner, während Sonja Buck und Carla Bruni mit einer ruhigen Runde der Gesamtsieg gelang.

Bayerische Meisterin Nina Schultes aus Schwaiganger

Die Bayerischen Meister VS 2016Zoombild vorhanden

Foto: ts-foto Petra Eckerl

Schon starteten die BayWa Cup 2-Sterne Paare in den Kurs. Robert Sirch dem Bayerischen Meister 2015 und Führenden nach Dressur und Springen gelang eine schöne Runde, musste jedoch Zeitfehler in Kauf nehmen. Emiliano Portale begeisterte mit seinem rhythmischen Ritt und auch Christina Paintmayer gelang eine saubere Runde. Fabian Held gelang der beste 2-Sterne-Geländeritt und dann die Überraschung: Obwohl vormittags in der 1-Sterne-Prüfung an Hindernis 10, dem dr.Weyrauch-Kräutergarten, mit ihrer Zuckerpuppe bereits über Kopf gegangen, pilotierte Nina ihren 8-jährigen Zappelphilipp ohne Fehler in 5:50 Minuten über die Strecke. Dabei wäre der Kopf der Ente im letzten Wasser Nina beim Überspringen kurz vor dem Ziel noch beinahe zum Verhängnis geworden. Nina aber hielt sich im Sattel und kämpfte sich regelrecht zum Ziel und zum hochverdienten Sieg in dieser Prüfung sowie zur Goldmedaille in der Bayerischen Meisterschaft vor dem Vorjahressieger Robert Sirch und Anna Katharina Vogel mit Quintana P.
Führzügelklasse im Wasser

Führzügelklasse im Wasser

Nina Schultes am Wasserhindernis Ente

Nina Schultes am Wasserhindernis

Reiterin am dr.Weyrauch Sprung AlpenCup 2016

dr.Weyrauch Sprung

AlpenCup Teilnehmerin am VR Bank Sprung

Aufsprung

Eingerahmt in Schaunummern aus dem Bayerischen Haupt- und Landgestüt, der Dressurquadrille, Stuten mit Fohlen, wurden die Sieger, Platzierten und Meister gebührend geehrt und der Tag mit der Freilaufenden Herde Schwaigangers abgerundet.
Wir gratulieren der neuen Bayerischen Meisterin und Siegerin der CIC** Nina Schultes mit Zappelphilipp, der Siegerin der CIC* Sonja Buck mit Carla Bruni und allen Platzierten bei den Prüfungen.
Vielen, herzlichen Dank den vielen Helfern, Sponsoren, Offiziellen, Richtern, Sanitätern und allen Unterstützern, die dieses schöne Turnier möglich gemacht haben!

Platzierte CIC* dr.WEYRAUCH Cup

  • 1. Platz: Sonja Bruck mit Carla Bruni GER
  • 2. Platz: Kerstin Annika Elsäßer mit Saphira GER
  • 3. Platz: Reicher,Elias mit Elisa V Rosenberg AUT
  • 4. Platz: Grieger,Sophie mit Al Martina GER
  • 5. Platz: Bigler,Stefanie mit Circasson SUI
  • 6. Platz: Habazettl,Katharina mit Embassy Junior GER
  • 7. Platz: Zerulla,Annika-Frederike mit Coco Maurice 2 GER
  • 8. Platz: Kühne,Philipp mit Tyson li SUI
  • 9. Platz: Whittaker,Charlotte mit Poupee de Circe GER
  • 10. Platz: Schreiner, Gwendolin Sophie mit FBW Lucylectric H GER
  • 11. Platz: Bierlein,Ann-Catrin mit Double Diamont 9 GER
  • 12. Platz: Fabian Held mit Banner 8 GER
  • 13. Platz: Johanna Sirch mit La Samira GER
  • 14. Platz: Ernst,Cedric Alvaro mit Ludovic Iii SUI
  • 15. Platz: Kronwitter,Petra mit Luckington Lange GER

Platzierte CIC** BayWa Cup

  • 1. Platz: Nina Schultes mit Zappelpilipp GER
  • 2. Platz: Emiliano Portale mit Porche Renkum IT
  • 3. Platz: Robert Sirch mit Louelle GER
  • 4. Platz: Christina Paintmayer mit Laserpoint GER
  • 5. Platz: Anna-Katharina Vogel mit Quintana P GER
  • 6. Platz: Katharina Schedel mit Carla GER

Bayerische Meister Vielseitigkeit 2016

  • Gold: Nina Schultes mit Zappelpilipp
  • Silber: Robert Sirch mit Louella
  • Bronze: Anna-Katharina Vogel mit Quintana P
  • 4. Platz Katharina Schedel mit Carla
  • 5. Platz Fabian Held mit Santiago
  • 6. Platz Bodo Battenberg mit Cadgold

30.8.2016 St. Moritz
Cielito Lindo hoch hinaus

Das 5 Sterne Turnier von St Moritz wurde für Landbeschäler Cielito Lindo und Max Kühner zum Erfolgspflaster. Im Championat von St Moritz, einem Flutlichtspringen am Freitagabend, belegte das Paar nach fehlerfreier erster Runde und einem rasanten und spannenden Stechen Platz 3. Auch im Longines Grand Prix am Sonntag, absolvierten die beiden den 1.60 m Grundparcours ohne Fehler. Im abschließenden Stechen fiel eine Stange, was am Ende den 7. Platz in dem mit insgesamt 253.000 ChF dotierten Springen bedeutete.

Kaum zurück aus Rio, schon wieder siegreich!

Reitmeister Hubertus Schmidt und Imperio sind in Hochform und der Rückflug aus Rio ist gut bekommen. Das Paar siegte mit 76,88% und dem ersten Platz von allen fünf Richtern, in Münster beim Turnier der Sieger, im Grand Prix ****. Der 9-jährige Sohn des Imperio, Heuberger TSF, unter Anabel Balkenhol, folgt dem Vater auf Platz 3.

HLP Aspiranten

Die jungen Hengste Caipirinha von Cash and Carry und Don Beppino geben mit ihren ersten Sprüngen unter dem Sattel Anlass zu sehr viel Hoffnung.
Caipirinha am Sprung

Foto: Maresa Mader

Don Beppino am Sprung

Foto: Maresa Mader

Deutsche Jugendmeisterin fuhr mit Schwaiganger Stute Annabelle zum Titel

In Okel Niedersachsen, lieferten sich Anika Geiger (Bayern) und Marcella Meinecke (Hannover) ein spannendes Duell um die Jugendmeisterschaften im Einspännerfahren. Mit Borneo hatte Marcella Meinecke deutlich die Dressur gewonnen, musste aber im Gelände einige Punkte abgeben (Platz zehn). Hier triumphierte Anika Geiger und zog mit ihrer Stute Annabelle deutlich an der Konkurrenz vorbei. Eine fehlerfreie Fahrt durch den Kegelparcours (Platz eins) brachte der 20-jährigen Mannschafts-Vize-Europameisterin von 2013 nach 2010, 2012 und 2013 den vierten DJM-Titel. (fn-press)

Fohlenschau Bailando

Auch wenn es nicht viele Fohlen waren, die zur Beurteilung des ersten Jahrgangs von Bailando gezeigt wurden, war die Qualität derer umso überzeugender. Zugegebenermaßen aus eher positiven Müttern gezogen, waren die Fohlen allesamt elegant, harmonisch proportioniert und liniert und wie der Hengst selbst hinsichtlich Schulter- und Beckenpartie bedeutend konstruiert. Darüber hinaus bewegten sich alle Fohlen trotz großer Hitze mit großzügiger Schulterfreiheit, bergauf und mit viel Engagement aus dem Hinterbein.

Bellucci, ebenfalls ein Boston-Nachkomme, siegt mit Kira Wulferding im Sattel im Championat der 5-jährigen Oldenburger Dressurpferde in Rastede. Bellucci wurde von Wolfram Wittig aus einer Tochter seines Grand Prix erfolgreichen Breitling und dem ehemaligen Landbeschäler in Schwaiganger Boston gezogen.

26.7.2016 Kerschlach / Gauting

Auszubildende mit Schulpferden am Start

Auch für die Auszubildenden aus Schwaiganger gehören Turnierstarts mit den Schulpferden aus der Lehrbetrieb dazu. So konnte sich Auszubildende Vanessa Witzke mit Seniora von Halimey Go und Santa Rosa von Asti Spumante in Kerschlach gleich mehrmals platzieren. Mit Santa Rose gelang ihr der 2. Platz im Stilspringen A* und der Sieg in der Dressurprüfung A*. Mit Senjora ritt sie in der Kombinierten Prüfung Kl.A* Dr./Spr./Gel. auf den 4. Platz und konnte sich in Gauting ebenfalls mit einem Schulpferd, Atlanta von Rivero II, in der Dressurprfg. Kl.L* - Tr. über den 2. Platz freuen. Herzlichen Glückwunsch!
Nach den äußerst erfolgreichen Starts in Laupheim Lussendorf konnte Sophie Grieger auch in Ansbach mit Al Martina den Sieg mit 8,5 und auch den 2. Platz mit Mochito und 8,3 in der Geländepferdeprüfung Kl. L holen.

Vielseitiges Schwaiganger
Pferde des HLG in allen Disziplinen erfolgreich

München-Riem
In München-Riem standen die Deutsche und die Bayerische Meisterschaft für Einspänner auf dem Programm. Für Schwaiganger war dort die Stute Annabelle am Start. Die 7jährige Tochter des Chat Qui Rit de L wurde von ihrer Ausbilderin und ständigen Fahrerin Anika Geiger in Szene gesetzt. Mit sehr soliden Ergebnissen in allen drei Teildisziplinen, Dressur, Gelände und Hindernisfahren belegte das Paar am Ende Platz 5 in der Deutschen Meisterschaft und holte damit gleichzeitig den Titel in der Bayerischen Meisterschaft. Gratulation!
Laupheim
In Laupheim ging es zeitgleich um das Championat des Süddeutschen Geländepferdes. Mit 4 Pferden aus dem HLG war Sophie Grieger dort angereist. Nach einem noch sehr stürmischem Auftakt, zumindest mit Mochito in der Geländepferde L, wurden die beiden im Championat der 6jährigen Pferde, einer Vielseitigkeit der Klasse L, Zweite. Mit Al Martina landete Sophie zusätzlich auf Platz 3. Während Can Be Sweet von Candyman vor allem beim Springen über bunte Hindernisse noch ein wenig überfordert schien, konnte sein Halbbruder Cannavaro vollends überzeugen und siegte im Championat der 4jährigen, einer Eignungsprüfung für Geländepferde.
Ingolstadt/Hagau
Schließlich war das HLG auch noch in Ingolstadt/Hagau vertreten. Während beim Großen Sport Landbeschäler Arrivederci mit Lawrence Greene im Sattel die Qualifikation (S**) für das Bayernchampionat gewinnen konnte und auch noch im Großen Preis am Sonntagnachmittag den 6. Platz belegte, ging es bei den jungen Dressur- und Springpferden um Championatsehren. So hatte Helmut Schönstetter den Landbeschäler Cuba Libre an den Start gebracht. Er siegte in der Springpferdeprüfung M* mit einer 8.5 und wurde damit Champion der 6jährigen Pferde. Friederike Schulz-Wallner (Hexe) ging mit Donata, der Reservesiegerin bei der diesjährigen Landesschau an den Start. Obwohl erst kurz unter dem Sattel, wurde die Tochter des Quatergold nach Bewertung in einer Reitpferdeprüfung und einem anschließenden Fremdreitertest Championesse der 3jährigen Reitpferde (Stuten und Wallache). Obendrein belegte Hexe mit dem Boston-Sohn Bonito Platz 3 bei den 4jährigen Hengsten, nachdem jener im Fremdreitertest zweimal die 9 erhalten hatte.

5.7.2016 Schwaiganger
Deutsche & Bayerische Meisterschaften der Zweispänner

Es waren vier großartige Tage Spitzensport mit den TOP-2-Spännerfahrern aus ganz Deutschland, sowie der Nachbarländer Österreich und Italien. Mit Dressur- , Gelände- und Hindernisfahren um die Meisterschaften und einer Kombinierten Wertung für Einspänner wurde abwechslungsreicher Sport geboten. Die ersten Dressurprüfungen starteten am Donnerstag bei besten Bedingungen. Auch am Freitag zu den Dressurprüfungen der Meisterschaften strahlte Weiß-Blauer Himmel über dem bayerischen Haupt- und Landgestüt Schwaiganger. Am Samstag konnten die Einspänner Ihre Geländeprüfung noch großteils bei trockenem Wetter durch die sieben Marathonhindernisse fahren, doch dann ergossen sich Gewitterschauer, die die Strecke für die Fahrer noch anspruchsvoller und für die Pferde den Boden schwieriger machte.
Trotz der nicht ganz einfachen Verhältnisse wurden die Gespanne mit großer Geschwindigkeit und Geschick gelenkt, sodass keine nennenswerten Schwierigkeiten zu sehen waren. Als Abends im Festzelt die Sieger der Geländeprüfung geehrt wurden, waren einigen große Erwartungen anzusehen und allgemeines Hufscharren zu spüren, denn die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft stand noch vor ihren Spiel des Tages und das Festzelt brodelte als die Leinwand heruntergezogen wurde und der Anpfiff ertönte. Als letzte und abschließende Prüfung ging es am Sonntag in den Hindernisparcours. Mit engen Wendungen und rasantem Zielspurt holten die Fahrer alles aus ihren Gespannen, im Rennen um die Deutschen und Bayerischen Meisterschaften.

Die neuen Deutschen Meister heißen Warneck und Brauchle

Den Sieg in der kombinierten, nationalen Wertung der Zweispänner holte Sebastian Warneck mit seinem Gespann Beat me Okydo, Balso und Bento nach Berlin-Brandenburg vor dem Zweitplatzierten Stefan Schottmüller vom GFVgg Kraichgau aus Baden-Württemberg und Anna Sandmann vom PSG Lähden e.V. aus Niedersachsen auf Rang Drei. Neuer Deutscher Meister der Pony-Zweispänner ist Steffen Brauchle aus Baden-Württemberg mit seinem Fuchsgespann Diamant, Dandilo und Mastro’s Princess. Auf dem 2. Treppchen Jakob Fink aus Rheinland Pfalz und auf dem 3. Platz Niels Kneifl vom RFV Wunsdorf aus Hannover.

Zwei bayerische Meisterinnen

Bei den bayerischen Pony- Gespannen lagen die Frauen vorne, so holte Manuela Mitnacht vom RFV Kürnachtal Estenfeld e. V. den Sieg mit Midnight’s Eros und Midnight’s Sindbad vor Katharina Dam mit Nala und Naomi. Auf dem Dritten Platz Christina Wagner von den Pffrd. Leitzachtal e.V. mit Aranka und Attila. Auch bei den Zweispänner-Pferden siegte eine Dame auf dem Kutschbock. Helena Scheiter vom RFC Hausen 1975 e. V. holte mit Elli und Lady den Sieg vor Helmut Meidert mit seinem Gespann Eskil 3 und Gustl.

Länderpokale gehen nach Berlin-Brandenburg und Baden-Württemberg

Der Länderpokal der Zweispänner ging an die Mannschaft mit Sebastian Warneck, Tosten Koalick und Sandro Koalick nach Berlin-Brandenburg. Bei den Pony-Fahrern ging der Länderpokal nach Baden-Württemberg an das Team Birgit Kohlweiß, Jasmin Genkinger und Steffen Brauchle.
Herzlichen Glückwunsch an die neuen Meister und Platzierten.
Bei der Kombinierten Prüfung der Zweispänner-Ponys konnte sich hinter Steffen Brauchle Johann Weitlaner aus Italien vor Jacob Finck auf dem zweiten Platz einreihen. Bei den Einspännern holte Herbert Rietzler vom RFV Rettenberg e. V. mit Alaba den Sieg vor Simone Haag und Casper auf dem 2. Platz und mit ihrem zweiten Pferd Chameur auf dem dritten Platz.
Herzlichen Dank allen voran Ludwig Rummelsberger, der den Fahrsport hier in Schwaiganger aufleben lässt und all den Helfern die dieses Turnier erst möglich gemacht haben und natürlich den großzügigen Sponsoren und Unterstützern sowie allen Teilnehmern.

Hier geht's zu den Ergebnissen: Externer Link

27.6.2016

Schritte Richtung Bundeschampionatsqualifikation

Für Sophie Grieger und den Landbeschäler Mochito v. Monte Bellini – Asti Spumante lief es am Wochenende in Sindlingen in der Geländepferdeprüfung L mit 8,8 und dem 2. Platz wie am Schnürchen. Auch mit der Stute Al Martina v. Imperio gelang Sophie Grieger mit dem 3. Platz und 8,5 ein weiterer Schritt in Richtung Bundeschampionats- Qualifikation.
Zeitgleich in Brunnthal gelang Friederike Schulz-Wallner mit Ritz Carlton trotz Starkregen im St. Georg Special* der 3. Platz und in der Intermediaire I ** der 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

24.6.2016 Brunnthal

Boston-Sohn Bonito beständig erfolgreich

In Brunnthal konnten Friederike Schulz-Wallner und Bonito wieder einmal punkten. Mit dem 4-jährigen Boston-Sohn, der mütterlicherseits mit Diorissima v. Spielberg aus dem HLG Erfolgs-Stutenstamm von Rivero II abstammt, konnte sich Schulz-Wallner in der Dressurpferdeprüfung Kl. A über den 2. Platz freuen.

20.06.2016

4 Nullrunden für Cielito Lindo

Beim CSI 5* in Villach war Max Kühner besonders mit seinen beiden Clarimo-Söhnen erfolgreich unterwegs. Die Krönung war mit Sicherheit der sechste Platz im Großen Preis mit dem 9-jährigen Chardonnay. Aber auch der ebenfalls erst 9-jahre alte Cielito Lindo sammelte Schleifen. Dies begann mit dem 10 Platz im Eröffnungsspringen und hatte seine Steigerung mit Platz 7 in einem Weltranglistenspringen am Samstagnachmittag. Mit dem 2. Platz am nächsten Morgen in einem weiteren Listenspringen setzte das Paar dem Ganzen das Sahnehäubchen auf.

Erfolge für Schulpferde

Auf dem Dressurturnier in Ohlstadt konnten sich mehrere Schulpferde aus dem Haupt- und Landgestüt platzieren. Während die Auszubildende Vanessa Witzke mit Atlanta Platz 3 in der Dressurprüfung L belegte, holten Martina Steigenberger und Michaela Förtsch mit Antalya und Little Lord den 3. und 4. Platz in der Dressurpferdeprüfung A. Mit dem Haflinger Nasenbär verfehlte Michaela eine zusätzliche Platzierung um ein Haar.

13.6.2016 München Riem

Bayerische Staatsprämienschau 2016

Ein großes Finale bescherte der letzte Tag der diesjährigen Staatsprämienschau dem HLG. Drei der vier Stuten, die bei der Eintragung die Fahrkarte für Riem erhalten hatten, waren erfolgreich. Die 4jährige bereits erfolgreich leistungsgeprüfte und ein Fohlen führende Boston-Tochter Rosegaarden aus einer Vollschwester zu Rivero I bis III gezogen, durfte vor einem Jahr wegen damals noch fehlender Leistungsprüfung der Mutter nicht nach Riem. Dafür wurde ihr dieses Mal statt der Anwartschaft, wenn auch erst über den Hoffnungsring, bei der Schau selbst gleich der Staatsprämientitel verliehen. Wohl wegen nicht ganz ausreichender Qualität sowohl am Sprung als auch im Trab und Galopp kehrte die 3jährige Pamina von Candyman-Cantando nur mit einem 1. Preis zurück ins HLG. Dagegen schafften es die beiden Altersgefährten sogar in den Endring und nach dem Motto Nomen est Omen nicht nur dies. Grandezza, wie der Name schon sagt die Große, eine 170 cm messende Tochter des leider viel zu früh verstorbenen aber dennoch S-siegreichen Curriculo aus der ehemaligen Championesse der 5jährigen süddeutschen Springpferde Guantanamera von Luberon-Godehard, wurde von der Kommission aufgrund ihrer vorzüglichen Typprägung und beeindruckenden Art und Technik sowie ihres komfortablen Vermögens am Sprung zur Siegerstute Schwerpunkt Springen gekürt. Nicht weniger gut lief es für das HLG bei den Dressurstuten. Hier überzeugte Dorata, die Goldene, insbesondere mit ihrem beinahe makellosen Gebäude. Ihrem Namen angemessen, wurde sie mit der Schärpe der ersten Reservesiegerin dekoriert.
Begann auch für die Haflinger und Kaltblutstuten des HLG die Landesschau mit je zwei auf der Eintragung ausgewählten Stuten hoffnungsvoll, so war die Ausbeute am Ende mit einer Staatsprämienanwärterin auf dem Endring, der braunen Süddeutschen Kaltblutstute Violetta von Vivaldi-Nussknacker ein nur kleiner Trost. Ihre fuchsfarbene Stallkollegin Vanessa mit selbem Vater und Großvater, deren Großmutter Resi obendrein als Urgroßmutter bei Violetta erscheint, blieb der Titel letztendlich aufgrund einer nicht zu übersehenden Verstellung im Vorderfuß verwehrt. Bei den Edelbluthaflingern schaffte es weder die bewegungsstarke Tochter des Arioso Anette noch die aus demselben hocherfolgreichen Stutenstamm der Orietta/Kappelsberger hervorgegangene Ninetta von Nuvolary.

ZLF-Auswahl

Bei der Auswahl der Stuten und Hengste des Süddeutschen Kaltbluts für das ZLF lief es für das LG hingegen schon am Freitag vor der Staatsprämienschau recht erfreulich. Von fünf von Schwaiganger vorgestellten Hengsten wurden Veron, Nussknacker, Nurejev und Van Gogh für das alle vier Jahre anlässlich des ZLF ausgetragene Championat des Süddeutschen Kaltblutpferdes auserkoren.

Jungpferdechampionat trotzt dem Regen - Titel für Mochito

Mochito Bay. Geländepferde Champion der 6-jährigen
Um ein Haar wäre das Bayerische Championat der Geländepferde 2016 dem Regen zum Opfer gefallen. Letztendlich vertrauten die Organisatoren der Wettervorhersage für wenigstens ein Tag Sonnenschein am Vortag der geplanten Veranstaltung. So einigte man sich, das ursprünglich für zwei Tage anberaumte Turnier auf Samstag komprimiert stattfinden zu lassen. Das Championat der 4jährigen fiel dieser Umorganisation zum Opfer und soll nun im Rahmen des Alpencups im Herbst mit ausgetragen werden.
Pünktlich zum Beginn des Turniertags startete auch wieder Regen, mal mehr, mal weniger und sogar mit beinahe sonnigen Unterbrechungen. So forderte das Geläuf zumindest stellenweise von den Reitern überlegtes Reiten und von den Pferden mehr Kraft und Mut als normal. Dies löste in geradezu spielerischer Manier Landbeschäler Mochito, der von seiner ständigen Reiterin Sophie Grieger zum Sieg und damit auch zum Titel des Bayerischen Champion der 6jährigen Geländepferde pilotiert wurde. Mit Al Martina belegte sie hinter Bodo Battenberg in der Prüfung auch noch Platz 3. Da jener aber mit Favorit S nicht bayerisch beritten war, bedeutete dies gleichzeitig den Reservetitel im Championat. Ähnlich war schon am Morgen mit Platz 2 und 3 das Abschneiden der beiden im HLG gezogenen Pferde in der Dressurpferde L.
Ein 5jähriger Geländepferdechampion konnte mangels entsprechender Nennungen und Meldungen bayerisch gezogener Pferde nicht ermittelt werden.
Das Turnier war gleichzeitig der Erfolgstag von Michaela Förtsch, die sich mit dem 4jährigen Schulpferd Little Lord morgens erst schon mal den Sieg in der Dressurpferde A holte. Mit ihrem Berittpferd Orlando, einem im HLG gezogenen Sohn des Ostermond xx aus einer Acolydor-Mutter, nun im Besitz von Dr. Carola Black, wurde sie zweite in der A-Dressur und schließlich Gewinnerin der Goldenen Schleife im Stil-Geländeritt A und damit auch des Sonderehrenpreises, einer Reise für zwei Personen zur Fierra Cavalli nach Verona, gegeben von der Firma Ettenhuber Busreisen, dem Hauptsponsor dieses Jungpferdechampionats.
Zur großen Freude sammelten auch die Auszubildenden Schwaigangers Erfolge in der Kombination, bestehend aus Dressur, Stilgeländeritt und Stilspringen. Melanie Witzke wurde Zweite in dieser Wertung nach Sieg in der A-Dressur. Den 5. Platz belegte nach Platz 3 im Gelände und 6 im Springen Amelie Schmidt auf Deauville. Auch für die jungen Pferde des Gestüts gab es die ersten Platzierungen in den Springpferdeprüfungen A. Mit Christoph Göbel im Sattel platzierten sich die Verkaufspferde Dagobert und Coverboy.

Wir danken den Sponsoren sowie allen Helfern und gratulieren den Siegern und Platzierten!

Boston-Tochter vorne

Nach ihrem Sieg in der L-Dressur in Wolnzach setzte sich Dr. Christine Sievers mit der Boston-Rivero II-Tochter Dorina aus dem HLG eine Woche später auch in Taufkirchen an die Spitze des Feldes und holte die goldene Schleife.

6.6.2016 Balve

Gut – Besser …

Bei den Deutschen Meisterschaften in Balve ging es letztes Wochenende nicht nur um Gold, Silber und Bronze, sondern in der Dressur auch um die Fahrkarte nach Rio.
In allen drei Prüfungen, Grand Prix, GP Special und der Kür brachte Reitmeister Hubertus Schmidt auch den bayerischen Landbeschäler Imperio an den Start. Das Paar demonstrierte in allen Prüfungen Dressursport höchster Güte, dennoch reichte es weder aufs Treppchen noch konnten die beiden andeutungsweise in die Phalanx der vier besten, Werth, Schneider, Bröring-Sprehe und Rothenberger vordringen. So wird nun Schmidt/Imperio noch nicht im Team von Aachen, der endgültigen Auswahl ins Team für die Olympischen Spiele stehen, sondern das Ersatzpaar spielen. Wir freuen uns dennoch über das gute Abschneiden und zollen aber auch unsere größte Anerkennung den vermeintlichen Teammitgliedern.

6.6.2016 Schwaiganger

Oberbayerische Meister gekürt

HexeRizCarlton.pngZoombild vorhanden

Foto: HLG Schwaiganger

Die Oberbayerischen Meisterschaften der Spring- und Dressurreiter waren spannend durch alle drei Prüfungen der 4 Altersklassen aus denen die besten oberbayerischen Paare ermittelt worden.
Trotz der Wetterkapriolen konnten alle Prüfungen bei guten Verhältnissen durchgeführt werden, nicht zuletzt wegen der Top-Bodenverhältnisse der Reitplätze in Schwaiganger. Bei den Dressurreitern war es von Beginn spannend, besonders für das Paar aus dem Haupt- und Landgestüt, Friederike Schulz-Waller und dem 9-jährigen Hengst Ritz Carlton von Rivero III – Pour Plaisir.
Yeliz Marburg ging mit ihrer 11-jährhigen Hannoveraner Stute Marburg’s Holly von His Highness - Walt Disney bereits in der 1. Wertung der Reiter, der Dressurprüfung Kl. S* - dem Preis von Aubenhausen - HOME of the DRESSAGE HORSE in Führung. Dem Paar aus dem HLG gelang der 3. Platz mit 68.202%.
In der zweiten Wertung der Reiter konnte sich das Paar aus Schwaiganger noch einmal verbessern und rückte mit 69,350 % auf den 2. Platz, dicht gefolgt von Lisa Müller mit ihrem 9-jährigen Oldenburger Wallach Stand by me 11 von Stedinger - De Niro, ebenfalls stark verbessert von dem 5. auf den 3. Platz. In der dritten Wertung der Reiter lief es für Friederike Schulz-Wallner und Ritz Carlton nicht ganz rund, so dass sie mit dem 10. Platz und 66.053% den 4. Platz der oberbayerischen Dressurpaare holten.


Auch die anderen Wertungen und Prüfungen waren nicht weniger spannend, in der Springpferdeprüfung Kl. A** für 4-6-jährige Pferde konnte Sophie Grieger mit dem 4-jährigen Torquino v. Tornesch - Quinterial den ersten Platz holen.
In der Springpferdeprüfung Kl.M,einer Qualifikation zum Bundeschampionat für 6-jährige Pferde, gelang ihr mit dem Hengst Mochito der 3. Platz.
Friederike Schulz-Wallner stellte ebenfalls ein Nachwuchspferd aus Schwaiganger vor und konnte mit Bonito v. Boston - Spielberg in der Reitpferdeprüfung mit dem Ergebnis 8,10 den Sieg holen.
Die Reiterin Michaela Förtsch aus dem HLG konnte sich ebenfalls über ein schönes Ergebnis freuen, sie erreichte mit ihrem Rio Grande von Rivero II - Adlerschild xx den 2. Platz in der Dressurprüfung Klasse M**. Auch Ausbilder Johannes Grupen gelang mit dem 8-jährigen Schulpferd Dallas v. Cornet's Stern- Contendro I die Platzierung, 4. Platz im M* Springen.
Wir gratulieren allen Siegern und Platzierten! Und danken allen Sponsoren, Helfern und Beteiligten, die dieses schöne Turnier möglich gemacht haben!

Oberbayerische Meister 2016

  • Springen:

    • Jun I Gold: Magdalena Floßmann Silber: Julia Haarmann Bronze: Roxana Wüchner
    • Jun II Gold: Cathleen Rodriguez Silber: Tom Lehmann Bronze:Sebastian Scheck
    • JR Gold: Alaska Akbar Silber: Isabel Maier Bronze: Michael Haller
    • Reiter Gold: Isabell Dehning Silber:Steffi Boniberger Bronze:Kirsten Schweiger
  • Dressur:
    • Jun I Gold:Alina Kaltstein Silber:Gianna Reuter Bronze:Luisa Meixner
    • Jun II Gold:Antonia Gress Silber:Nicola Schildwächter Bronze:Maia Goldmann
    • JR Gold:Alicia Pflüger Silber: Lisa Grupen Bronze:Emily Shardey
    • Reiter: Gold:Yeliz Marburg Silber: Lisa Müller Bronze:Sabine Stockinger

2.6.2016 Zistersdorf AUT
2. Platz für Anika Geiger & Annabelle im CAI2*

Annabelle und Anika Einspännerfahren im Galopp

Foto: Kurt Seidl

Anika Geiger fährt seit 2 Jahren die Stute Annabelle 121 aus dem HuLG Schwaiganger, im inzwischen sogar internationalen Fahrsport.
Am letzten Wochenende starteten die beiden beim CAI2* in Zistersdorf, AUT. Mit dem zweiten Platz jeweils in Dressur und dem Kegelfahren sowie dem sechsten Platz in der Marathon Prüfung konnten sie in einem starken internationalen Starterfeld einen hervorragenden zweiten Platz auf dem gerade mal zweiten internationalen CAI2* Fahrturnier erreichen! Anika Geiger freut sich: „ Annabelle hat sich super geschlagen und ich habe von vielen ein großes Lob für das tolle Pferd erhalten! „ Herzlichen Glückwunsch an das Spitzen-Team Annabelle & Anika!

30.5.2016
Benvenuto siegt

Die Aubenhauser Bereiterin Julia Karl brachte den 6jährigen Benvenuto in Rosenheim zweimal an den Start mit je einer Dressurpferdeprüfung Klasse M.
In der ersten Prüfung am Freitag, noch etwas verspannt, reichte es für Platz zwei. Mit deutlich besserer Durchlässigkeit beim zweiten Start tags darauf wurde es schließlich für Julia mit ihrem Boston-Pik Bube-Sohn der Sieg mit der Wertnote 8.2.

23.5.2016
Zwei Siege für Bonito

Sowohl in der Reitpferdeprüfung als auch in der Dressurpferdeprüfung der Klasse A in Weilheim-Lichtenau war der Boston-Sohn Bonito beide Male nicht zu schlagen. Mit Friederike Schulz-Wallner im Sattel war diesem im HLG aus einer Spielberg-Rivero II-Mutter gezogenem Hengst der Sieg nicht zu nehmen.

20.5.2016
Stutbucheintragung in Schwaiganger

Selten bzw. vermutlich nie zuvor, war das HLG mit der Eintragung seiner 3jährigen Stuten in das Zuchtbuch des Verbandes so erfolgreich wie in diesem Jahr. Die beiden vorgestellten Kaltblutstuten Vanessa und Violetta, beide von Vivaldi, vorbereitet von Xaver Gindhart und Leonhard Gilg, erhielten beide die Einladung zur Landesschau nach München-Riem.
Erstmals gelang es dem HLG, auch zwei selbst gezogene Haflingerstuten von der Eintragungskommission für die Staatsprämienschau ausgewählt zu bekommen. Dies sind die von unserem Auszubildenden Konrad Bäck angearbeitete und vorgestellte Anette von Arioso und die Nuvolary-Tochter Ninetta, gearbeitet und gezeigt von Laura Engel.
Von den Warmblutstuten fand die Kommission drei gut genug für Riem. Alle drei, Dorata von Quatergold, Pamina von Candyman und Grandessa von Curriculo, wurden von der ehemaligen Mitarbeiterin Eva Lang eingeritten und nun unter den Fittichen von Martina Steigenberger für den Eintragungstermin vorbereitet und vorgestellt.
Dank und Anerkennung gilt allen, die an diesem Ergebnis mitgewirkt haben.

17.Mai 2016
Erfolgreiches Pfingstwochenende

Imperio 2 x Zweiter

Beim Pfingstturnier im Wiesbadener Schlosspark belegte Reitmeister Hubertus Schmidt mit Imperio sowohl im Grand Prix als auch im Special Platz zwei hinter Isabel Werth auf Weihegold.

Cielito Lindo kämpft für Österreich

Bei seinem ersten Einsatz in einem Nationenpreis holte Cielito Lindo unter seinem Reiter Max Kühner in Celje/Slowenien Platz drei für das österreichische Team.

Weilheim-Lichtenau

In einer Dressurpferdeprüfung Klasse M kamen „Hexe“ Schulz-Wallner und Bob Dylan auf Platz 3.

HLG Schwaiganger
Monty Roberts im HLG

Schon vor vielen Jahren vermochte Monty Roberts mit seinem „Join up“ auch das Interesse in Schwaiganger zu wecken. Endlich hatte er nun am letzten Samstag auf seiner Tour 2016 den Weg ins HLG gefunden. Aber nicht nur der mittlerweile 81jährige mit seinem Team, sondern um die 1000 Besucher aus Nah und Fern kamen bei Traumwetter an den Fuße des Heimgartens. Obwohl die Veranstaltung mit 20 Uhr relativ spät begann, verfolgten jene bis auf wenige Ausnahmen das dreistündige Programm aufmerksam und lauschten den Worten des Pferdeflüsterers, so, dass es des Öfteren über mehrere Minuten in der Halle mucksmäuschenstill war.
Anhand von vier Fällen demonstrierte der Altmeister, teils unterstützt von seinen Schülern, den Wert des Join up beim Anreiten eines rohen, beim Vertraut machen mit Furchterregendem, wie z.B. einer Plastikplane oder beim Gewöhnen an das Aufheben der Füße für die Hufpflege und den Hufbeschlag von sensiblen Pferden oder das Verladen eines widerwilligen Pferdes in einen Hänger. Auch wenn diese Beispiele nicht bis zur Vollendung gebracht werden konnten, so zeigten sie dennoch jedem, ob Insider oder Laien, dass neben der Anwendung der Join up-Methode besonders der überlegte, faire aber gleichzeitig auch konsequente Umgang mit dem Pferd, dieses zu einem echten Partner des Menschen formen kann.

25.4.2016 Riem / Hagen

Bailando wieder vorne

Nach seinem Sieg in der Dressurpferdeprüfung tanzte Bailando am Sonntag auch in einer der letzten Prüfungen des Riemer Jungpferdechampionats, der Reitpferdeprüfung, auf den ersten Platz. Mit den Wertnoten 9 für das Gebäude je eine 8,5 für Trab und Galopp sowie je eine 8 für den Schritt und die Ausbildung holten sich seine Reiterin Hexe Schulz-Wallner und der Boston-Sohn erneut den Sieg.

Imperio erfolgreich in Hagen

In Hagen am Teutoburger Wald, bei Horses and Dreams, der ersten Sichtung für die Deutschen Dressurpaare hinsichtlich einer Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio, belegte Hubertus Schmidt mit Imperio im Grand Prix Platz 3 hinter Desperados / Kristina Böring Sprehe und Cosmo/ Sönke Rothenberger. Vierter wurde Jessica v. Bredow Werndl mit Unee, die Tags darauf im Spezial sich dann aber vor Schmidt / Imperio setzte. Herzlichen Glückwunsch und wir drücken die Daumen für die nächste Sichtung anlässlich der Deutschen Meisterschaft in Balve. Mit Imperio war auch sein Sohn Heuberger in Hagen am Start. Unter Anabel Balkenhol holte sich dieser, sowohl in der Qualifikation als auch im Finale des Louisdor Preises den Sieg.

21.4.2016 München Riem
Erneuter Sieg für Bailando

Auch beim Jungpferde Cup in München Riem konnte Bailando mit Hexe Schulz-Wallner seinen Erfolg vom Wochenende beim Hallenturnier in Schwaiganger bestätigen. Mit der Note 8,0 in der Dressurpferdeprüfung Klasse A ging er auch in Riem als Sieger der Prüfung hervor.

20.4.2016
Geländeturnier im HLG

Wie schon der Dressurteil am Samstag davor, war auch der Geländetag des Aprilturniers im HLG mit Sonnenschein gesegnet.
Von Johannes Grupen gut und harmonisch konzipierte Strecken sowie schöne und gleichzeitig den Klassen angemessene Hindernisse taten ihr Übriges, um aus dem Geländeturnier im HLG am Fuße des Heimgartens für Teilnehmer wie Besucher ein unvergessliches Event bei traumhafter Kulisse werden zu lassen.
Mit einer Eignungsprüfung für Geländepferde und je einer Geländepferdeprüfung der Klassen A und L wurde der Pferdenachwuchs angesprochen und ein Stilgeländeritt der Klasse A galt in erster Linie dem Nachwuchs im Reiterlager bzw. den weniger erfahrenen Reitern und Reiterinnen. Sowohl in der Eignung wie auch in der Geländepferdeprüfung Klasse A siegten Pferde und Reiter des HLG. In der Eignung wurde das Schulpferd Antalya von Nina Schultes auf den ersten Platz pilotiert.

Gute Noten für Schwaiganger Schulpferde und Auszubildende

Mit Coverboy wurde sie außerdem 4. und Andreas Kölbl belegte mit Schulpferd Fürstenstein Platz 6. In der Geländepferde A demonstrierte Sophie Grieger mit dem erst 4jährigen gekörten Tornesch-Sohn Torquino eine souveräne Runde und wurde mit der Wertnote 8.7 Erste vor Nina Schultes mit Canturino, ebenfalls aus dem HLG. Den 5. Platz belegte Andreas Kölbl auf dem Candyman-Sohn Cannavaro.

Sophie Grieger auf Erfolgskurs

Auch der Sieg in der Geländepferde L ging mit einer 8.4 an Sophie Grieger. Dieses Mal hatte sie „PS I Love You“ von Hibiskus-In Flagranti aus dem Besitz von Erin Raili gesattelt. Mit einer 8.1 belegte sie mit Landbeschäler Mochito außerdem Platz 3. Im Stilgeländeritt der Klasse A, der aufgrund der hohen Starterzahl in drei Abteilungen ausgetragen werden musste, zeigten schließlich auch noch unsere Auszubildenden Amelie Schmidt sowie Melanie und Vanessa Witzke auf unseren Schulpferden sehr saubere Runden und wurden dafür jeweils mit einer Platzierung belohnt.

18.4.2016 Schwaiganger
HLG-Hallenturnier – Open Air

Siegerehrung zu Pferd
Schon das Nennungsergebnis von über 1000 verbuchten Startplätzen stellte die Organisatoren vor eine große Aufgabe und veranlasste vor allem zu großer Hoffnung auf besseres Wetter als 2015. Offensichtich wurden sie erhört; denn Petrus meinte es gut mit ihnen. Am dressurbetonten Samstag herrschten größtenteils sogar Frühlingstemperaturen. Nicht ganz so war es tags darauf, an dem alle Springen auf dem Paradeplatz stattfanden. Bis zum abschließenden M-Springen blieb es aber mehr oder weniger trocken und so richtig öffnete der Himmel auch erst nach jenem seine Schleusen.

17 Platzierungen für das HLG

Aprilturnier Pferd und Reiterin am Sprung
An den 14 Prüfungen der Veranstaltungen speziell für junge Pferde und den Reiternachwuchs nahmen auch 13 Reiter/innen, darunter 3 Auszubildende, des Haupt- und Landgestüts auf Pferden desselben teil. Insgesamt gingen diese 55-mal an den Start, wobei die beiden Vielseitigkeitsreiterinnen Sophie Grieger und Nina Schultes 9- bzw. 8-mal antraten. 17 Platzierungen sprangen aus diesem Einsatz für das HLG heraus.

3 Siege für die Boston-Söhne Bailando & Bob Dylan

Siegerehrung Dressur
Die Reiterinnen konnten 5 Siege mit ihren Pferden aus der Zucht und im Besitz des HLG verbuchen, 3 davon gingen allein auf das Konto von Friederike Schulz-Wallner, die die Jungpferdeprüfungen im Viereck zu einem wahren Boston-Festival werden ließ. Sowohl in der Reit- als auch in der Dressurpferdeprüfung Klasse A siegte sie mit Landbeschäler Bailando und belegte obendrein mit Bonito den zweiten bzw. vierten Platz. In der Dressurpferdeprüfung der Klasse L teilte sie sich im Sattel von Bob Dylan den Sieg mit Dr. Martin Berger auf Steamboat Willie.

Sieg für Landbeschäler Mochito

Aprilturnier Hengst Mochito im Galopp
Ausbilderin Michaela Förtsch gewann mit dem Locksley-Sohn Little Lord, einem Nachwuchsschulpferd, die andere Abteilung der Dressurpferde Klasse A.Schließlich holte sich auch noch Sophie Grieger den Sieg in der Springpferdeprüfung der Klasse L im Sattel von Landbeschäler Mochito, der in seinem ersten Springen der Klasse M am Ende der Veranstaltung erkennen ließ, dass er vielleicht auch das „Zeug“ für schwere Aufgaben haben könnte.

Johannes Grupen am Sprung
Wir gratulieren allen Siegern und Platzierten und danken den vielen fleißigen Helfern. Unser Besonderer Dank richtet sich an unsere Sponsoren der Generalvertretung Kuschel R+V VTV, Reitsport Baumer, Peiner Glas- und Metallbau, Equiva Penzberg u. v. m. für ihre Unterstützung der Veranstaltung mit Geld- und Ehrenpreisen. Ein großes Dankeschön und Anerkennung verdienen die Organisatoren, allen voran unsere Mitarbeiterinnen in der Verwaltung Lisa Kruis und Martina Veit, die Meldestelle und die Parcoursbauer.

14.4.16 San Giovanni
Cuba Libre auf dem Weg ins internationale Lager

Die Turniersaison 2016 hat kaum begonnen und schon ist erkennbar, dass von dem außergewöhnlichen Nachwuchs-Springtalent Cuba Libre einiges zu erwarten ist. Cuba Libre ist ein Sohn ersten Jahrgangs, vom Süddt. Körsieger Con Spirit und der Asti Spumante-Tochter Delphi, gezogen im Haupt und Landgestüt.
Der der 6-jährige Landbeschäler, beeindruckte bei der Youngster Tour in San Giovanni mit einem zweiten Platz unter Helmut Schönstetter und zeigte unglaubliches Vermögen.
Herzlichen Glückwunsch und weiter so an das Team Max Kühner & Helmut Schönstetter!

Cuba Libre in San Giovanni 2016 Externer Link

11.4.2016 Bad Tölz / Kreuth
Guter Saisonstart

Friederike Schulz-Wallner startete mit dem Boston- Sohn Bob Dylan auf dem Bohmerhof bei Bad Tölz erfolgreich in die Turniersaison. Nachdem das Paar am Samstag bereits die Dressurpferdeprüfung Kl. L gewinnen konnte, freuen wir uns über den 3. Platz in der ersten M-Prüfung für den Nachwuchs-Hengst.
Goldstueck im Wasser

Foto: C. Keller

Sophie Grieger eröffnete anderen Orts in Kreuth mit den Schwaigangerer Stuten Goldstück und Al Martina die grüne Saison. Nach einer sehr ordentlichen Dressur mit 46,9 und einer sauberen 0-Runde im Springen, versagte dem Paar kurzzeitig die Lenkung, im Kurs der ersten 2-Sterne-Prüfung des Jahres für das Paar. Den 5. Platz konnte sich Sophie Grieger in der VA mit Al Martina von Imperio – Legendär sichern.

HLG Hengste in Italien

Unter Max Kühner ist Hengste Cielito Lindo erfolgreich an der Riviera unterwegs, mit im Team Helmut Schönstetter mit dem 6-jährigen Landbeschäler Cuba Libre. Über 145 cm im CSI 3* mit einer spitzen 0-Runde landeten Max Kühner & Cielito Lindo auf dem 5. Platz, während Helmut Schönstetter den Con Spirit-Sohn im CSI Young Horses ebenfalls fehlerfrei auf den 6. Platz sprang.

21.03.2016
HLG-Hengste kamen in Form

Noch bevor die grüne Saison bald startet, zeigen die Landbeschäler beim Hallenturnier in Eicherloh eine gute Form.
Der nun 8jährige Casall-Sohn Candyman holte mit Lawrence Greene im Sattel nach zwei Nullrunden in M* (12.) und M** (7.) seine erste Platzierung in der Klasse S mit einem Leichtsinnsfehler gleich am ersten Sprung in der Siegerrunde. Im selben Springen platzierte Max Kühner Landbeschäler Cielito Lindo auf den 6. Platz, nachdem er im M** dritter war. In einer Springpferdeprüfung M* wurde Helmut Schönstetter mit Cuba Libre 6. Außerdem holte Sophie Grieger im Sattel von Costakovich sowohl in der Springpferdeprüfung Klasse A als auch Klasse L die blaue Schleife (4.).

Ein volles Haus

Hengstschau 2016Zoombild vorhanden

Belissimo M Foto: Tanja Becker

Die Vorbereitungen für die Schau der Hengste 2016 im HLG laufen auf Hochtouren. 31 Hengste, Haflinger, Kalt- und Warmblüter, wird Landstallmeister Senckenberg seinen Gästen am Samstag den 12. März, 14.00 Uhr, und Sonntag den 13. März, 11.00 Uhr, präsentieren. Die meisten fragen nach den Auftritten von Schwarzgold, dem Sohn des Imperio und Vater des letztjährigen Trakehner Körsiegers und nach Belissimo M, einem der derzeit erfolgreichsten Dressurvererber weltweit. Beide haben ihr Kommen bestätigt.
Gespannt sind viele Interessierte aber auch auf die ersten Darbietungen unter dem Sattel der 4jährigen Hengste Rock my Soul und Bailando hinsichtlich ihrer Dressureignung sowie Nabab de Volée und Vigo über Hindernisse. Zum ersten Mal in Schwaiganger mit dabei ist Kör- und HLP-Sieger Quaterstern, Desario, ein Sohn des großen Dimaggio und der Fürstenball-Sohn Feiner Fürst sowie der Vollblüter IL Divo und der international siegreiche Springer Vancouver d’Auvray, Vollbruder zu Toulon. Nicht ohne Grund erwartet man also an beiden Tagen ein volles Haus.

Hengstschau 2016

02.03.2016
Sieg & Sohn für Cuba Libre

Während im Hauptgestüt der erste Sohn des Cuba Libre das Licht der Welt erblickte, holte der stolze Vater seinen ersten Sieg in der Klasse M, einer Ein-Stern-Spezialspringpferdeprüfung.

25.2.2016 Schlieckau
Bailando tanzt zum Reservesieg - Spitzen HLP in Schlieckau

Nach dem Sprichwort „Wer nicht wagt der nicht gewinnt“ schickte Landstallmeister Senckenberg seinen Bailando schon gleich zu Beginn des Jahres in den ersten 50-Tagetest nach der HLP-Reform. 21 4- und 5-jährige Hengste traten am 23./24. Februar zur Abschlussprüfung in Schlieckau an. Der stattliche, immer noch jugendlich wirkende Sohn des Boston aus der Landessiegerin Dubarry von Rivero II überzeugte insbesondere die Fremdreiter durch seine Rittigkeit, wofür er eine 9,5 erhielt. Mit der Höchstnote 10 für seine Leistungsbereitschaft reichte es am Ende zur Gesamtnote 8,35 und damit zu Platz 2 der Prüfung.

Erfolgreicher Saisonstart – 3 Fohlen und ein Hengst

Fohlen von Acolydor
Schöner kann das Zuchtjahr nicht beginnen: Gleich 3 Fohlen haben am selben Tag das Licht der Welt erblickt, 1 Fohlen des Landbeschälers Illuminati S von Imperio, sowie je ein Fohlen von Curriculo und Acolydor.
Währenddessen wurde der 2013 geborene Cash and Carry Sohn in München Riem gekört und Deckhengst Mochtio von Monte Bellini durch den Bayerischen Zuchtverband anerkannt.

Pferd Bodensee - Top Hengste Auftritt

Für das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger sind die Hengste Ritz Carlton, Acolydor und Queens King dabei. Am Sonntag ab 13:00 Uhr dürfen sich die Hengste aus Schwaiganger bei der Top Hengste Show - Deutschland - Österreich - Schweiz präsentieren.

18.01.2016
Cielito Lindo für Zangersheide

Mit Beginn des neuen Jahres wurde der mit Max Kühner so erfolgreiche Landbeschäler Cielito Lindo von Zangersheide für die von Léon Melchior ins Leben gerufene internationale Springpferdezucht mit Sitz in Lanaken, Belgien anerkannt. Bundestrainer Otto Becker setzt auch auf das Blut und hat eine bereits 5-jährige Cielito Lindo - Tochter.

Video Cielito Lindo in Verona Externer Link

21.12.2016 Frankfurt

Imperio überzeugt in Frankfurt

Im Grand Prix waren der zwölfjährige Connery-Sohn Imperio und Hubertus Schmidt noch Dritte gewesen. Sie steigerten sich im Spezial enorm und erreichten den 2. Platz. Mit 75,196 Prozent knapp hinter Beatrice Buchwald und Weihegold mit einer persönlichen Bestleistung und 75,961 Prozent, die für die einstige Oldenburger Siegerstute aus dem Stall Werth standen.

7.12.2015 Salzburg

Mevisto Amadeus Horse Indoors

In Salzburg gewann Max Kühner, der erst letztes Wochendende beim WeltCup 5-Sterne Springen in Madrid ausgezeichnete Runden mit Cielito Lindo ritt, auf Cornet Kalua den Sportland Salzburg Grand Prix CSI2*. Dicht gefolgt von Lawrence Greene und Arrivederci die sich über einen hervorragenden zweiten Platz freuen dürfen. Herzlichen Glückwunsch!

News aus dem Dressurlager

Training bei Hubertus Schmidt
Unsere Hexe (Friederike Schulz-Wallner) trainierte zuletzt bei Reitmeister Hubertus Schmidt auf dem Fleyenhof. Mit dabei, hatte Sie die Nachwuchspferde von Imperio, Sohn Illuminati S und Tochter Deborah durften vom erfolgreichen Vater lernen und auch einen Boston-Sohn, Bob Dylan glänzte im Training. Schmidt ist begeistert von dem jungen Hengst Illuminati S, er wird bei Ihm in Ausbildung auf dem Fleyenhof bleiben. Hexe Schulz Wallner berichtete beeindruckt vom Training mit dem Reitmeister und der strukturierten und trotzdem einfühlsamen Arbeit, bei der sich Schmidt viel Zeit für die Pferde nimmt.
Das Deckgeschäft 2016 wird für das HLG der Hengst Schwarzgold in Zusammenarbeit mit der Hengststation Poll in Hörem bereichern. Im Herbst machte er besonders auf sich aufmerksam, als er den Siegerhengst des Trakehner Hengstmarktes, Perpignan Noir stellte, der zum Rekordpreis nach Österreich verkauft wurde.

Munich Indoors
2 „Super“- Platzierungen in München und Verona

Für den ehemaligen Auszubildenden des HLG Lawrence Greene und Landbeschäler Arrivederci lief es bei den Munich Indoors wie geschmiert. Hatten die Beiden in der ersten Qualifikation für den Großen Preis am Freitag noch einen blöden Leichtsinnsfehler, liefen sie im Gold Cup am Sonntagabend zur Höchstform auf. Sowohl im Grundparcours als auch im Stechen zauberten die beiden zwei blitzsaubere Runden hin und wurden am Ende Siebte. Den siebten Platz belegten auch Max Kühner und Landbeschäler Cielito Lindo auf ihrem dritten 5-Sterne Turnier in Folge. Nach Oslo und Helsinki waren sie nun in Verona am Start. In bestechender Manier konnte sich der erst 8-jährige Cielito Lindo sowohl im Grundparcours wie im Stechen, in einem Weltklasse Feld über 155 cm behaupten. Ebenfalls mit einem Nachkommen des Clarimo platzierte sich schließlich Max Kühner im WeltCup GP, dem Höhepunkt des Turniers. Herzlichen Glückwunsch an unsere Pferde und ihre Jockeys.

Trakehner Körung - Imperio-Enkel wird Siegerhengst

Perpinau Noir heißt der Körungssieger bei den Trakehnern 2015. Mit Schwarzgold als Vater ist er ein Enkel des zur Zeit erfolgreichsten Trakehner Dressurpferdes weltweit, nämlich Imperio. Am selben Ort wurde jener, heute unter Reitmeister Hubertus Schmidt Grand Prix-siegreiche Imperio, zum Reservesieger gekürt, 2015 aufgrund seiner Sporterfolge als Trakehner des Jahres gefeiert, gemeinsam mit dem Sieg seines Enkels, der auf der anschließenden Auktion den beim Trakehner Hengstmarkt nie dagewesenen Preis von 340.000,-€ erzielte.

Reitmeister Hubertus Schmidt im HLG

HubertusSchmidt_Deborah.png

Hubertus Schmidt im HLG

Seinen Start bei den Munich Indoors nutzt der Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele und der Weltmeisterschaften (Mannschaft 2004; 2006), vielfache Deutsche Meister, derzeit hocherfolgreich mit Imperio, dem Trakehner des Jahres 2015, für einen Besuch in dessen Heimat. Mit Imperio zählt er zu den erfolgreichsten und hoffnunsvollsten Dressurpaaren Deutschlands, so dass er die Gelegenheit nutzt dessen Kinder zu begutachten. Mit den beiden 6-jährigen Nachwuchspferden Illuminati S v. Imperio – Fürst Heinrich – Wellington und der Stute Deborah –v. Imperio – Rivero II – Wellington könnte die Erfolgsstory weiter gehen.

Herbstjagd inSchwaiganger

Jagd_2015.JPG
Wie in jedem Jahr fand als krönender Saisonabschluss die Herbstjagd (Einladungsjagd) statt. Geführt von Jagdherrin Dr. Annette Wyrwoll und Jagdherrn Landstallmeister Dr. Eberhard Senckenberg setzten an diesem Tag ca. 70 Jagdreiter und die Meute des Schleppjagdvereins von Bayern der künstlichen Fährte nach.
Das anspruchsvolle Gelände rund um das Gestüt mit erhöhten Anforderungen führt mit viel bergauf und bergab sowie Wasserpassagen durch die reizvolle Landschaft des Voralpenlands.
Die Jagdhornbläser Murnau-Werdenfels begleiteten die Jagd mit stimmungsvollen Fanfaren und Jagdsignalen.
Zahlreiche Zuschauer und Spaziergänger verfolgten die Jagd durch die wunderbare Herbstlandschaft mit.

1.Oktober 2015
Feines Reiten mit Uta Gräf in Schwaiganger

Der Weg zu mehr Mühelosigkeit im Sattel

Graef_Schwaiganger1.JPG
Nicola Danner, PM Sprecherin Bayern lud zum Thema Feines Reiten in der Praxis –Der Weg zu mehr Mühelosigkeit im Sattel ins Haupt- und Landgestüt Schwaiganger. Mit den Referenten Uta Gräf und Christoph Hess waren die Plätze in der großen Reithalle Schwaigangers schnell ausgebucht und mit interessierten Zuschauern gefüllt.

Die Referenten Uta Gräf und Christoph Hess

Graef_Schwaiganger4.JPG

Uta Gräf mit Feeling Good

Uta Gräf gehört seit 2011 dem B-Kader der Dressurreiter an und schaffte es auf die Longlist für London 2012. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung in Herden und Offenställen steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.
Christoph Hess, geboren 1950, ist studierter Diplompädagoge mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung und Berufsreitlehrer (FN). Christoph Hess ist Leiter des Bereiches der Persönlichen Mitglieder und FN Ausbildungsbotschafter, führt Richter und Ausbilderlehrgänge im In und Ausland durch und ist Prüfer von Richtern und Trainern auf höchstem Niveau in Deutschland.

Praktische Tipps und Übungen

BobDylanUtaGraefpng.png

Bob Dylan v. Boston

Mit praktischen Tipps und Übungen zeigte Uta Gräf im Sattel von Feeling Good von Fürst Grandios – Rivero II und Helios von Hibiskus - Grosso Z, Wege im Training langfristig mit weniger Aufwand, mühelos zu reiten.
Eine Besonderheit in Schwaiganger war die Möglichkeit beide Väter der Pferde die Uta Gräf von Ihrem Hof in Rheinland-Pfalz mitbrachte ebenfalls gezeigt werden konnten. Der Züchter von Feeling Good, Toni Kordes berichtete dem Publikum von seiner Idee und Vorstellung bei der Anpaarung seiner Stute mit dem Landbeschäler Rivero II aus Schwaiganger. Hexe Schulz-Wallner stellte zwei Pferde aus Schwaiganger vor, den 5-jährigen Bob Dylan v. Boston – der sich bereits sehr rhythmisch und ausbalanciert zeigt mit dem sie unter Anleitung von Christoph Hess Übergänge trainierte.
Mit der 6-jährigen Imperio- Rivero II Tochter Deborah gelangen bereits gute m-Platzierungen, Christoph Hess zeigte Möglichkeiten auf, die Lastaufnahme der Hinterhand zu trainieren.

Hibiskus und Helios C

Graef_Schwaiganger11.JPG

Hibiskus & Helios C

Ein interessantes Beispiel für die erfolgreichen Methoden von Uta Gräf ist Helios C v. Hibiskus, den Sie seit 3 Jahren trainiert. Helios überzeugt nicht mit spektakulären GGA, dafür umso mehr mit seinem Charakter und seiner Mitarbeit.
Ein inspirierender Abend mit praktischen Tipps, die anregen und motivieren.
Herzlichen Dank an die Referenten, Friederike Schulz-Wallner, Nici Raili und die Organisatorin der PM Nicola Danner.

22.9.2015
Leistungsprüfung der Kaltbluthengste -2. Platz für Van Gogh

Der Kaltbluthengst Van Gogh von Victor - Nussknacker aus dem HLG Schwaiganger wurde Zweiter der Feldleistungsprüfung. Mit der Endnote 8,04 überzeugte der Hengst mit Bestnoten für die Fahranlage. Auch Versbach von Victor - Ramsach, erreichte mit dem 5. Platz und der Wertnote 7,58 ein ordentliches Ergebnis.

14.9.2015
Robert Sirch gewinnt AlpenCup 2015

SiegerAlpenCup_RobertSirch.png

AlpenCup 2015 Sieger
Robert Sirch

Das AlpenCup & Gestütsschau- Wochenende im Haupt- und Landgestüt Schwaiganger vereinte Vielseitigkeits-Sport und Schauprogramm und bescherte den Reitern außerordentlich viele Zuschauer und Beifall. Bei wunderbarem Wetter versammelten sich Geländereiter aus der Schweiz, Österreich, Italien, Deutschland und Tschechien zur CIC*-Prüfung AlpenCup 2015. Nach der Dressur am Samstag lag Jrina Giesswein aus der Schweiz mit Chester in Führung und konnte mit einer Null-Fehler Runde im Springen als Führende ins Gelände starten, dicht gefolgt von Robert Sirch mit der 13-jährigen, bayerischen Stute Louella, Kai Ruggaber und Nele Mader. Auf dem Kurs mit 23 Hindernissen und 30 Sprüngen ritt Robert Sirch nach vorne und konnte mit 24 Sekunden Vorsprung auf Jrina Giesswein den Gesamtsieg holen. Die Schweizerin wird im Sattel des 7 jährigen Holsteiners Chester SP mit -48,20 Punkten Zweite. Den dritten Platz sichert sich Nele Mader im Sattel der 11-jährigen Mystika.

Oberbayerische Meisterin Sophie Grieger

GoldstueckSpringenAlpenCup15.png

Sophie Grieger mit Goldstück

Wir freuen uns ganz besonders mit Sophie Grieger, die nicht nur den 5. Platz im CIC* AlpenCup belegte, sondern die auch die Oberbayerische Meisterschaft mit Goldstück einer Stute von Canterbury aus dem Haupt- und Landgestüt für sich entscheiden konnte. Robert Sirch ritt auch mit La Samira, der Stute, mit der er für die Meisterschaft an den Start ging nach vorne, auf den 2. Platz. Meike Weber und Ruby xx durften sich ebenfalls über Platz 3 auf dem Stockerl freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Oberbayerische Meister Vielseitigkeitsreiten 2015

SiegerehrungAlpenCup15.png

1. Sophie Grieger – Goldstück
2. Robert Sirch – La Samira
3. Meike Weber – Ruby xx
4. Petra Glinski – Joland Be Cool
5. Romana Mayer – Hot Aston Martin R
6. Katharina Schedel - Carla

Platzierte AlpenCup Schwaiganger

OBBMeisterinSophieGrieger.png

Obb. Meisterin Sophie Grieger

1. Platz Robert Sirch mit Louella GER
2. Platz Irina Giesswein mit Chester SP SUI
3. Platz Nele Mader mit Mystika GER
4. Kai Ruggaber mit Camamoyle GER
5. Sophie Grieger mit Golstück 12 GER
6. Bodo Battenberg mit Comme-il-faut GER
7. Charlotte Whittaker mit Poupee de Cire GER
8. Jacopo Buss mit Rubis de Pepinva SUI
9. Steffi Mylius mit Jana SZ CH SUI
10. Robert Sirch mit La Samira GER
11. Julia Stiefele mit Frauenschwarm6 GER
12. Theresa Müller mit FTS SChoensgreen L GER
13. Christmann Marie Luise mit Anton Butts GER
14. Brigitte Peterhans mit Fantasia de Lull SUI
15. Christina Paintmayer mit Laserpoint GER
16. Scheld Julian mit Calper F GER
17. Bernd Backhaus mit Nils 117 GER

Neue Lehrlinge für das HLG

Die Zwillingsschwestern Vanessa und Melanie bereichern ab diesem Lehrjahr den Betrieb. Obwohl die Berufsausbildung zum Pferdewirt mit dem Schwerpunkt - Klassische Reitausbildung für die beiden gerade erst begonnen hat, sind die beiden Azubis aber schon in Schwaiganger angekommen und voll integriert. Viel Erfolg auf dem Berufsweg!

Beständig erfolgreich
Zweiter Platz in Perl für Imperio und Hubertus Schmidt

Auf dem Gestüt Peterhof in Perl-Borg an der Mosel, konnte Imperio herrausragende Form beweisen. In der internationalen Dressurprüfung Grand Prix Special (CDI4*) lag das Paar mit 75.412 % hinter Isabelle Werth mit Emilio auf dem 2. Platz. Der 12-jährige Imperio zeigte sich in Top-Form und

08.09.2015

Imperio stellt Vizebundeschampion 2015

Nur um ein Zehntel verfehlte der von Ingo Wittlich, Rüdigheimer Hof, gezogene Goldmond den Titel des Bundeschampions der 5jährigen Dressurpferde 2015 und wurde Zweiter. Damit trat er in die Fußstapfen seines mittlerweile Grand Prix-erfolgreichen Vaters Imperio, der vor sieben Jahren das Viereck an selber Stelle als gefeierter Sieger verließ. Mit Birgit Hild im Sattel erhielt der Imperio-Sohn von den Richtern für seine Durchlässigkeit eine 9 und für den Schritt sogar eine 9,5.
Das HLG freut sich mit der Reiterin, dem Züchter und Besitzer über diesen Erfolg.

Überraschung in Warendorf

Einen weiteren Beweis für die Vererbungskraft des ehemaligen Reservesiegers der Trakehner Körung lieferte die im HLG gezogene Al Martina. Vor einem Jahr lief die Tochter des Imperio noch mit ihrem Fohlen von Bossanova auf der Weide. Über die Wintermonate wurde die Staatsprämienstute dann von Sophie Grieger wieder unter den Sattel genommen und gearbeitet, nachdem sie schon einmal als 3jährige für die Stutenleistungsprüfung kurz geritten worden war. Unerwartet schaffte das Paar im Laufe dieses Jahres trotz nur weniger Einsätze die Qualifikation zum Bundeschampionat. Eine Teilnahme daran war jedoch nicht geplant. Im Paket mit dem ebenfalls 5jährigen Mochito wagte man dann doch den Schritt nach Warendorf. Beiden steckte offensichtlich der lange Transport in den Knochen und zeigten oben in der Finalqualifikation nur zufriedenstellende Runden. Daraufhin startete Sophie mit beiden im Kleinen Finale. Als Mochito für seine Runde von den Richtern mit einer 8,2 bedacht wurde, war die Freude groß. Jene drohte allerdings wenig später überzubrodeln, als Al Martina eine 8,5 erhielt und damit in dieser Prüfung Platz 5 belegte. Dies bedeutet gleichzeitig die Qualifikation für das Große Finale, einer Kombinationswertung aus einer Dressur- und Springpferdeprüfung sowie einer Geländepferdeprüfung der Klasse L. Auch wenn dem Paar in dem abschließenden anspruchsvollen Geländekurs eine Verweigerung an einem breiten Tisch unterlief, welche die Reiterin auf ihre Kappe nahm, beendete die Stute die Prüfung in einer beeindruckenden Manier und Frische, selbst am mittlerweile vierten Turniertag. Mit diesem Ergebnis wurde der Beschluss gefasst, Al Martina aus der Verkaufsliste zu streichen und sie weiter am HLG in der Vielseitigkeit zu fördern.

07.09.15

Kaltblut & Haflinger Festival – Trotz Regenschauern sportlich & spannend

HaflingerQuadrille.png
Die sportliche Verwendung von Kaltblut und Haflingerpferden findet immer mehr Anhänger und auch Anklang und Anerkennung. So konnten stattliche Kaltblüter und wendige Haflinger in Geschicklichkeitswettbewerben, Galopprennen und Rückeparcours überzeugen. Das bunte Schauprogramm wurde leider mehrfach durch Regengüsse getrübt, war aber trotzdem das Highlight des gesamten Festivals. Herzlichen Dank allen Akteuren und Helfern ohne die das Festival der Kaltblut & Haflingerpferde nicht möglich gewesen wäre.

26.08.2015

Acolydor-Nachwuchs erfolgreich in Salzburg

Acolydor-Nachwuchs

Foto: Buchstätter

Wir gratulieren Züchter Günther Buchstätter aus Ostermiething, Österreich zum hervorragenden Hengstfohlen von Acolydor a.d. Herbstfee v. Holunder – Zeus – Furioso II.
Mit Wertnote 8,5 das Beste der springbetont gezogenen Hengstfohlen des Salzburger Fohlenchampionats.

24.8.2015 Aachen

Cielito Lindo in Aachen

Gratulation zum 8. Platz für Cielito Lindo und Max Kuehner bei der Youngster Tour in Aachen. Anderen Orts in Hambach konnte Sophie Grieger sich ebenfalls über eine Platzierung mit Goldstück v. Canterbury, in der CIC* freuen und auch in Taufkirchen - Vils konnte sich die Schwaigangerer Reiterin Laura Engel mit dem 4-jährigen Boston-Sohn Bonjour in der Eingnung und der Reitpferdeprüfung platzieren.

20.08.2015

Quintana Roo Nachwuchs erntet Bestnoten beim 21. Sparkassen Fohlencup

Wir gratulieren Züchter Georg Schönauer (Allershausen) zum 3. Platz in der Springkollektion des 21. Sparkassen Fohlencup der PZG Holledau mit dem typvollen, ausdrucksstarken und gut gelungenen Hengstfohlen von Quintana Roo / Landprinz.

13.8.15 Aachen
Quadrille der Deutschen Landgestüte

Gefeierter Auftritt in Aachen

AachenReiterinnen.png

Reiterinnen aus Schwaiganger in Aachen

Die schon vor fast 10 Jahren zur WM gefeierte Quadrille der Deutschen Landgestüte durfte natürlich auch bei der Eröffnungsfeier der EM 2015 in Aachen nicht fehlen. 64 Hengste aus den zehn deutschen Landgestüten waren mit ihren Reitern /-innen aufgetreten und zelebrierten unter dem vor Begeisterung ständig anhaltenden Beifall der 40.000 Besucher eine bombastische Quadrille.Dank der TV-Ausstrahlung, konnten zusätzliche 500.000 Menschen an diesem Ereignis teilhaben. Aus Schwaiganger reisten vier Reiterinnen nach Aachen und strahlten in der Galauniform des bayerischen Haupt und Landgestüts. Mit Queens King von Quidam de Revel ritt Sophie Grieger und mit Beppo von Belissimo M Martina Steigenberger die beeindruckende Formation. Friederike Schulz-Wallner hatte den schwarzbraunen Rivero III- Sohn Ritz Carlton gesattelt, neben Michaela Förtsch auf llluminati S, dem Sohn des diesjährigen Grand Prix Doppelsiegers von Verden, Imperio.

10.08.2015

Zwei Siege für Imperio in Verden

Imperio & Hubertus Schmidt in Verden

Imperio & Hubertus Schmidt

Scheinbar ist Verden ein gutes „Pflaster“ für Landbeschäler Imperio. Anlässlich der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde holte er dort 2008 den Titel des Vizechampions der 5jährigen und ein Jahr darauf Bronze bei den 6jährigen Pferden. Mittlerweile 12 Jahre alt und bei und durch Reitmeister Hubertus Schmidt bis zum Grand Prix gereift, siegte der ehemalige Reservesieger der Trakehner Körung nun in Verden nicht nur im Grand Prix, sondern holte sich einen Tag später auch noch die goldene Schleife im Grand Prix Spezial mit 78,5 %.

10.08.2015

Springer in Kirchstockach

Lawrence Greene startete mit Arrividerci v. Asti Spumante - Pilot in der Springprf. Kl. S*** und landete mit einer sauberen 0-Runde auf dem 3. Platz.
Christof Göbel, der in Kichstockach mit drei Pferden für Schwaiganger an den Start ging, ritt auch mit allen dreien zur Platzierung. Mit dem Arriverderci Sohn Adriano gelang in der Springprüfung Kl. L der 2. Platz, mit Minorca der 6. Platz in der schweren Klasse mit Stechen* und in der Zwei-Phasen-Prüfung Kl. M* der 3. Platz. Mit Landbeschäler Acolydor nahm Christof Göbel am Barrierenspringen Kl. S* bei Flutlicht teil und erreichte Platz 7.

5.8.2015
Boston weiterhin auf Erfolgskurs

- Sieg für Bonita Spring in Verden

Bonita Spring v. Boston - Fidertanz Siegerstute Dressur Verden

Bonita Spring v. Boston - Fidertanz Siegerstute Dressur Verden

Bei der Herwart von der Decken Schau, der alljährlich bedeutendsten Stutenschau des Hannoveraner Verbandes, siegte die dreijährige Rheinländerin Bonita Spring mit einem souveränen Auftritt anlässlich der Weltmeisterschaft der Jungen Dressurpferde in Verden. Die Hannoveraner Prämienanwärterin wurde von Ulla Katzorke, Essen, aus einer Tochter des ehemaligen westfälischen Siegerhengstes Fidertanz gezogen und vorgestellt. Ihr Vater Boston von Jazz-Flemmingh startete seine Karriere als bayerischer Landbeschäler im Haupt- und Landgestüt Schwaiganger.

Website Hannoveraner Verband Externer Link

03.08.2015
auf Erfolgskurs

Goldstueck_Jungpferde_15.png

In Unterbeuren ritt die 24-jährige Sophie Grieger mit der Schwaigangerer Stute Goldstück von Canterbury - Hand in Glove, bilderbuchreif in ihrer ersten 2-Sterne Vielseitigkeit zur Platzierung. Damit sicherte sich das Paar den 4. Platz in der Bayerischen Meisterschaft. Auch in Kirchstockach konnte sich eine Stute aus Schwaiganger bewehren. Mit Christof Göbel im Sattel sprang Minorca von Stolzenberg - Asti Spumante in der Springprüfung Kl. S mit Stechen auf Platz 6. Zur gleichen Zeit in Gauting sicherten sich zwei Reiterinnen aus Schwaiganger mit dem Schulpferd Atlanta ihre Turniererfolge. Die Auszubildende Silvi Knoll kann sich über den 3. Platz in der Dressurprüfung Kl. L freuen und Michaela Förtsch wurde Zweite in der Dressurprüfung Klasse M*.  

30.07.2015

Nun ist es amtlich

Dank der geforderten Erfolge in verschiedenen Geländepferde- und Vielseitigkeitsprüfungen haben nun auch Landbeschäler Mochito von Monte Bellini und die Imperio-Tochter Al Martina die Startberechtigung für das Bundeschampionat in Warendorf in der Tasche. Im Sattel beider Pferde aus dem HLG sitzt Gestütsmitarbeiterin Sophie Grieger.

27.7.2015
Ein erfolgreiches Turnierwochenende in Nördlingen und auf Gut Hollern

Ein Mammutprogramm mit Belohnung

Bossanova NördlingenZoombild vorhanden

Bossanova Süddt. Champion der 5-jährigen Dressurpferde

Hexe Schulz-Wallner hatte ein Riesenprogramm mit 4 Hengsten, einer Stute und 10 Starts zu bewältigen und dies größtenteils allein. Nur am Samstag war ein Azubi aus dem HLG zur Unterstützung angereist. Dafür konnte sich das Ergebnis sehen lassen.

Ritz Carlton beständig

Mit Ritz Carlton (Züchter: HLG) bestritt Hexe den St. Georg und wurde Vierte. Damit qualifizierte sie sich für den Spezial, in dem das Paar am Finaltag dann ebenfalls den 4. Platz belegte.

Drei Süddeutsche Champions für das HLG

Deborah Süddt. Championesse der 6-jährigen Dressurpferde

Deborah Süddt. Championesse der 6-jährigen Dressurpferde

Ein ausgeglichenes Ergebnis lieferte auch Hengst Nr. 2, Illuminati S. Der 6-jährige Sohn des Imperio wurde in der Einlaufprüfung, einer Dressurpferdeprüfung der Klasse M Fünfter und im Finale Sechster. Besser lief es für Hexe mit der ebenfalls 6-jährigen Tochter des Imperio. Deborah (Züchter: HLG), die als Vierjährige erst einmal ein Fohlen von Boston gebracht hatte, schaffte es in der Einlaufprüfung zwar noch nicht, sich zu platzieren, dafür lief es im Finale umso besser. Hier wurde sie Dritte und damit Süddeutsche Championesse der 6-jährigen Dressurpferde.

Boston macht's möglich

Bob Dylan Zoombild vorhanden

Bob Dylan Süddt. Champion der 5-jährigen Dressurpferde

Im Championat der 5-jährigen Dressurpferde hatte Hexe die beiden Boston-Söhne Bob Dylan (Züchter: HLG) und Bossanova (Züchter: M. Grünwald, Parkstein) gesattelt. Bob Dylan, den sie bereits vor 2 Wochen mit der Note 8,3 für das Bundeschampionat in Warendorf qualifizieren konnte, hatte einen „nur“ ordentlichen Start in der Einlaufprüfung mit am Ende einer blauen Schleife. Dem noch mitten im Deckeinsatz stehenden Bossanova war dagegen anfangs noch keine Platzierung vergönnt. Im Finale schließlich gelangen der Schwaigangerer Reiterin die geforderten Lektionen und die Darbietungen der Grundgangarten mit beiden Hengsten. Beide erhielten die Note 8 und wurden damit gemeinsam zu den neuen Süddeutschen Champions der 5-jährigen Dressurpferde gekürt. Für Bossanova bedeutete dies zugleich die Fahrkarte nach Warendorf.

Boston zum Dritten

Bardolino Süddt. Champion der 3-jährigen Dressurpferde

Bardolino Süddt. Champion der 3-jährigen Dressurpferde

Auch im Championat der Reitpferde glänzte ein Sohn des ehemaligen und leider viel zu früh abgetretenen Boston. Bardolino (Züchter: G. Maurer) holte sich mit Susanne Peter im Sattel sowohl in der Einlaufprüfung, wie auch im Finale den Sieg bei den dreijährigen Hengsten.

HLG auch im Parcours vertreten

Das schöne Ergebnis von der Kaiserwiese in Nördlingen vervollständigten Laurence Green und Arrividerci (Züchter: HLG) mit einem 5. Platz in der zweiten Qualifikation zum Großen Preis sowie Bea Zimmermann, die mit Camparino in einem Punktespringen der Klasse S den 11. Platz erzielte.

Zwei Siege für die Jungen auch in Hollern

Auf Gut Hollern ging Christof Göbel mit dem 5-jährigen Adriano von Arrividerci und dem 6-jährigen Landbeschäler Quintana Roo an den Start. Mit Adriano entschied er die Springpferde L für sich und belegte mit dem Sohn des Quidam de Revel- Cassini auch noch Platz 4. Für Quintana Roo gab es dafür dann in der Springpferdeprüfung der Klasse M die goldene Schleife.

20.07.2015

LB Locksley lässt grüßen

Auch der ehemalige Landbeschäler Locksley III war mit seiner Tochter Clara bei der Landesschau in München-Riem erfolgreich. Die braune Stute aus der Zucht und im Besitz des Vorsitzenden des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter Georg Ochs wusste bei einem gelungenen Auftritt an der Hand dessen Sohnes im Typ, in der Konstruktion des Körpers und in der Bewegung zu überzeugen. Die frischgebackene Staatsprämienanwärterin erreichte den Endring in Riem. Herzlichen Glückwunsch!

Cielito Lindo in Ungarn erfolgreich

Beim CSIO3* in Budapest belegten Max Kühner und Landbeschäler Cielito Lindo in der zweiten Qualifikation zum Großen Preis mit 0 Fehlern im Umlauf und im anschließenden Stechen Platz 2, nachdem das Paar schon in der Einlaufprüfung am Donnerstag mit einer Nullrunde und dem 10. Platz glänzen konnte.

Zwei S-Siege für Ritz Carlton

Hexe Schulz-Wallner war mit zwei Hengsten auf Gut Kerschlach unterwegs. Mit Illuminati S von Imperio siegte sie in der Dressurpferde L und wurde in der Klasse M Dritte. Mit dem 8jährigen Ritz Carlton holte sie sogar zwei Siege in der schweren Klasse, dem Prix St. Georges und der S*.

06.07.2015

Pferde Wellness - Hochkarätiges Seminar in Schwaiganger am ersten Juliwochenende

Manolo Mendez  und Dr. med. vet. Kerry Ridgway

Seminar in Schwaiganger

Mit dem Thema Tierwohl beschäftigt man sich nicht nur in der landwirtschaftlichen Tierproduktion bei Rind, Schwein, Schaf und Geflügel, sondern auch beim Pferd. So lockten Experten wie Dr. med. vet. Kerry Ridgway aus Kalifornien und der Spanier Manolo Mendez aus Australien, einer der ehemaligen Oberbereiter der Spanischen Hofreitschule in Jerez, einen überschaubaren aber erlesenen Kreis interessierter Besucher, bestehend aus Tierärzten, Therapeuten, Hufschmieden und Reitern aus aller Welt - beinahe alle Kontinente waren vertreten - nach Schwaiganger.

Ehrengast vom Cadre Noire

Dr. Ridgway ist ein weltweit gefragter Referent, der sich auf die integrative Tiermedizin spezialisiert hat. Er erklärte in Theorie und am Pferd den Stellenwert und die Wichtigkeit der Faszien.
Als international anerkannter Experte für Piaffe, Passage und Pirouette ging der Spanier Mendez auf die Geraderichtung und Balance des Pferdes ein und stellte Trainingsstrategien zur Verbesserung dieser, sowohl an der Hand als auch aus dem Sattel, vor – Training for Wellness.
Am zweiten Tag des Seminars gesellte sich ein französischer Gast hinzu. Colonel Carde vom weltberühmten Cadre Noire in Saumur ergänzte die Darstellung und Ausführungen seiner Vorredner mit Erklärungen aus der Sicht des Reiters.

Fahrturnier mit BM in Schwaiganger

Fahrturnier 2015Zoombild vorhanden

Fahrturnier 2015

Das erste Juliwochenende 2015 wird zumindest im HLG und Bayern nicht nur wegen der tropischen Temperaturen in die Geschichtsbücher eingehen, sondern auch wegen eines Fahrturniers, welches besser als grandioses Fahrfestival beschrieben werden muss, denn Wochen, ja Monate zuvor hatte Ludwig Rummelsberger mit seinen Helfern eine Geländestrecke mit Hindernissen gebaut, die ihres gleichen sucht und nicht nur die bayerischen Fahrer, sondern auch deren Kollegen, die aus den anderen Bundesländern und dem angrenzenden Ausland angereist waren, ins Schwärmen versetzte.

Große Namen am Start

In 27 Prüfungen gingen insgesamt 227 Gespanne an den Start. Unter den Teilnehmern waren z.B. die Fahrerlegende und mehrfacher Weltmeister und Deutscher Meister Michael Freund, Neu-Isenburg, mit Nachwuchspferden, die Vizeweltmeisterin 2014 der Einspännerfahrer Claudia Lauterbach sowie der auf WM, DM und BM mehrfach erfolgreiche Ludwig Weinmayr aus dem Leitzachtal zu finden. Auch bei den Pferden war mit Lucky Lutz der Bundeschampion 2013 am Start.
Im Rahmen des Turniers ging es auch um die Bayerische Meisterschaft der Ein- und Vierspänner der Klein- und Großpferde. Zusätzlich gab es eine Qualifikation für das Bundeschampionat der Einspänner, in der auch Schwaiganger vertreten war. In dieser Prüfung holte sich die Hauptgestütsstute Annabelle die Fahrkarte nach Warendorf.
Hier die Ersten Plätze im Einzelnen:
01 Dress.Fahrpo.Kl.S – Einspänner FS 2* - Karosser Kathrin mit Horse Gym’s Franzl
02 Geländefahren Pony-Einspänner Kl. S – Grundmann Niels mit Dorieno
03 Hindernisfahren Pony-Einspänner Kl. S – Romahn Karolin mit Lalka
04 Komb.Prüfung Pony-Einspänner Kl. S – Bopp Theo mit Bobbo
05 Dress.Fahrpf.Kl. S – Einspänner – FS2* - Rabenstein Dieter mit Lucky Lutz
06 Geländefahren Einspänner Kl. S – Chladek Jens mit Cheyenn
07 Hindernisfharen Einspänner Kl. S – Helmuth Vernon/USA mit Janni
08 Komb.Prüfung Einspänner Kl. S – Lauterbach Dieter mit Dirigent
09 Dress.Fahrpo.Kl.M – Vierspänner – FM 1* - Metzner Martin mit Apasch,Attila, Matcho und Nokia
10 Geländefahren Pony-Vierspänner Kl. M – Kirchberger Johannes mit Cindy, Norlando, Nino und Summersby
11 Hindernisfahren Pony-Vierspänner Kl. M – Birk Manfred mit Blue Stone Yukon, Dancer, Gila und Newry
12 Komb.Prüfung Pony-Vierspänner Kl. M – Kirchberger Johannes
13 Dress.Fahrpf.Kl.M – Vierspänner – FM 1* - Freund Michael mit Frank, Euro, Janni und Danzer
14 Geländefahren Vierspänner Kl. M – Weinmayr Ludwig mit Red-Run, Maestoso Martin, Vagabund und Frieda
15 Hindernisfahren Vierspänner Kl. M – Weinmayr Ludwig
16 Komb.Prüfung Vierspänner Kl. M – Weinmayr Ludwig
17 Dress.Fahrpo.Kl. S – Zweispänner – FEI Test 2*C – Genkinger Jasmin mit Roxana und Tinkerbell
18 Geländefahren Pony-Zweispänner Kl. S – Schmelzer Rolf mit Bagos und Marcia
19 Hindernisfahren Pony-Zweispänner Kl. S – Genkinger Jasmin mit Tinkerbell und Bongo
20 Komb.Prüfung Pony-Zweispänner Kl. S – Genkinger Jasmin mit Roxana und Tinkerbell
21 Dress.Fahrpf.Kl. S – Zweispänner – FEI Test 2*C – Bezzola Mario/SUI mit Enno und Ellias
22 Geländefahren Zweispänner Kl: S – Plötz Claudia mit Chicco und Antaris el Loco
23 Hindernisfahren Zweispänner Kl. S – Steigerwald Michael mit Vestus P und Elic
24 Komb.Prüfung Zweispänner Kl. S – Steigerwald Michael
25 Gebrauchsprf.Fahrpferde Einspänner Kl. A - GA – Geiger Anika mit Annabelle
26 Eignungsprf. Fahrpferde Kl. A – Einspänner – EF 1A – Meidert Helmut mit Eskil
27 Eignungsprf. Fahrpferde Kl. M – Einspänner – EF 2A – Pirhofer Rudolf/AUT mit Bambucca

Als Turniersprecherin fungierte Katharina Emmer, die, angefangen bei der Dressur, über das Gelände bis zum Hindernisfahren, gekonnt und untermalt mit treffenden und informativen Hinweisen durch das Programm führte.
Fahrer, Richter und alle Fahrsportfreunde freuen sich schon auf das nächste Fahrturnier im HLG 2016 mit Austragung der Deutschen Meisterschaften.

Silber und Bronze beim Bayerischen Jungpferdechampionat

Eine Woche nach dem überwältigenden Erfolg der Schwaigangerer Pferde beim Geländepferdechampionat im HLG, wurde es in Ingolstadt-Hagau zwar kein Titel. Dennoch gelang es „Hexe“ (Friederike Schulz-Wallner) mit Imperio-Tochter Deborah bei den 6jährigen Dressurpferden Bronze und mit Bob Dylan von Boston sogar Silber bei den 5jährigen Dressurpferden zu holen.

Quali auch für Bob Dylan

In einer weiteren Prüfung des Turniers reichte es für Bob Dylan und Hexe sogar zum Sieg und mit der Note 8.3 dürfen nun beide obendrein zum Bundeschampionat nach Warendorf.
Beinahe zeitgleich ging auch beim Baden Württembergischen Championat in Tübingen mit Bardolino ein 3jähriger Sohn des Boston an den Start. Mit dreimal der Note 9 in den Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp holte auch dieser sich den Sieg und damit die Nominierung für Warendorf.

Springer auf Gut Kerschlach

Auf dem Springturnier unweit Schwaigangers in Gut Kerschlach trotzte Christof Göbel der Hitze. Er hatte die Landbeschäler Acolydor und Quintana Roo, die Hauptgestütsstute Minorca und den Arrivederci-Sohn Adriano gesattelt. Auch seine Ausbeute kann sich sehen lassen: Sieg mit Minorca im M*, Zweiter mit Quintana Roo in der Springpferdeprüfung Kl. L und Dritter mit Acolydor im M** mit Stechen.

02.07.15

Landbeschäler Mochito in Hochform

Daheim beim Bayerischen Championat doch deutlich abgelenkt durch Deckbetrieb und Stuten mit Fohlen auf der Weide, zeigte Mochito in Urspring, Baden Württemberg, nun wieder seine wahre Qualität. Mit Sophie Grieger im Sattel siegte er in der Geländepferdeprüfung sowohl der Klasse A** als auch der Klasse L. Vergaben die Richter in der A noch eine 8.5, steigerten sie sich in der L auf die Note 8.8.
Auch mit Zweitpferd Al Martina gelang der Reiterin mit 8.4 eine Note jenseits der magischen Grenze für die Qualifikation zum Bundeschampionat in Warendorf.

27.6. - 28.6.15 Jungpferdechampionat in Schwaiganger

Benvenuto qualifiziert für das Bundeschampionat

Beim Dressurturnier in Brunnthal schaffte Julia Karl mit dem Boston-Sohn Benvenuto die Qualifikation zum Bundeschampionat. Dabei erhielt der Hengst aus der Zucht von Ferdinand Sanladerer und im Besitz der Familie Werndl und des HLG im Trab eine 8.5 und im Galopp sogar eine 9.

Sanladerer macht’s möglich

Zeitgleich wurde im HLG der Ettenhuber Youngstercup mit dem Championat des Bayerischen Geländepferdes der 4-, 5- und 6jährigen ausgetragen, wo sich ebenfalls zwei Pferde aus der Zucht von Ferdinand Sanladerer den Titel des 4jährigen Champions holten.
Nach den Prüfungsteilen Dressur, Springen und Gelände landeten Aperol von Asti Spumante und Highfly von Hirtentanz mit exakt derselben Endnote auf dem Siegertreppchen. Beide wurden von dem Auszubildenden Andreas Kölbl bereits zur Körauswahl vor zwei Jahren vorbereitet, danach angeritten und weitergearbeitet und trainiert. Aperol wurde nun auch in dieser Prüfung von Andreas vorgestellt, während im Sattel von Highfly sein Lehrmeister Johannes Grupen Platz genommen hatte.
Andreas siegte tags zuvor auch schon in einem Stilgeländeritt der Kl. A** mit dem Schulpferd Lousiana und setzte sich damit die Basis für seinen 2. Platz in der ersten Abteilung der kombinierten Prüfung der Ettenhuber Busreisen mit Dressur, Springen und Gelände. In der selben Prüfung belegte die Auszubildende Silvia Knoll mit Santa Rosa, die ebenfalls in der überbetrieblichen Ausbildung Schwaigangers ihren Dienst tut, nach grandiosem Auftakt und einem Sieg in der Dressur, einem 2. Platz im Springen sowie einer leider durch Dekoschafe gestörten Runde im Gelände am Ende Platz 7.

Imperio stellt den Champion der 5jährigen

Besonders gespannt war man auf den Ausgang des Championats der 5jährigen. Würde der Vorjahressieger bei den 4jährigen Mochito aus dem HLG nach seinen überragenden Siegen am Steinsee und in Ansbach auch in diesem Championat die Schärpe holen können?
Den mittlerweile gekörten Sohn des Monte Bellini – Asti Spumante, der sich noch mitten in der Decksaison befindet, stand jedoch in der Dressur wie auch im Gelände der Sinn nach ganz etwas anderem, als sich auf die Aufgaben des Sports zu konzentrieren. Somit war der Weg an die Spitze frei. Dennoch konnte sich das HLG über den Gewinn des Titels freuen.
Es siegte mit Illingstoa ein Sohn des Imperio aus der ehemaligen Landessiegerin Duchesse. Im Sattel saß ein zu Recht überglücklicher Klaus Kienle, der Illingstoa erst vor wenigen Monaten im HLG erworben hatte.

Al Martina zum Zweiten

Mit Al Martina stellte Landbeschäler Imperio auch die Zweitplatzierte in diesem Championat der 5jährigen Geländepferde, welche wie Mochito von Sophie Grieger pilotiert wurde.
Nach dem Motto „Aller guten Dinge sind Drei“ sah auch das Championat der 6jährigen Geländepferde einen Schwaigangerer Sieger. So gelang es Michalea Förtsch mit Senjora, ihrer Championesse der 5jährigen von 2014, auch in diesem Jahr wieder, die Schärpe zu holen.
Wir danken allen Helfern und Unterstützern des Turniers und gratulieren allen Siegern und Platzierten.

Hier die ersten Plätze im Einzelnen:

03/1 Dressurprüfung Kl. A* - Santa Rosa mit Silvia Knoll
03/2 Dressurprüfung Kl. A* - Donisl mit Meike Weber
01/1 Dressurpferdeprüfung Kl. A – Dossefürst K mit Stefanie-Dorothea Herrmann
01/2 Dressurpferdeprüfung Kl. A – Illingstoa mit Klaus Kienle
02 Dressurpferdeprüfung Kl. L – Keltenfürst K mit Ralph Reichel
04/1 Springpferdeprüfung Kl. A* - Diarada mit Rebekka Lill
04/2 Springpferdeprüfung Kl. A* - Costakovich mit Sophie Grieger
05 Springpferdeprüfung Kl. A** - Corona mit Maximilian Lill
06 Springpferdeprüfung Kl. L – Corona mit Maximilian Lill
12/1 Geländeritt Kl. A** mit Stilwertung – Lousiana mit Andreas Kölbl
12/2 Geländeritt Kl. A ** mit Stilwertung – Hallodri mit Dr. Angelika Thurmayr
09 Geländepferdeprüfung Kl. A* - Skyfall mit Miriam Bray
07/1 Springprüfung Kl. A** mit Stilwertung – Sally Ann mit Chiara Hummel
07/2 Springprüfung Kl. A** mit Stilwertung – Cortina mit Sarah Rawe
15/1 Komb. Prüfung Kl. A** Dr./Spr./Gel. Prfg 3,7,12 – Centerline mit Anja Schlichenmaier
15/2 Komb. Prüfung Kl. A** Dr./Spr./Gel. Prfg. 3,7,12 – Ruby xx mit Meike Weber
8 Eignungsprüfung Kl. A für Reitpferde mit Gelände, Bayer. Geländepferdechampionat der 4jährigen Pferde – Fidelis RS mit Larissa Schoch
10 Geländepferdeprüfung Kl. A** Bayer. Geländepferdechampionat der 5jährigen Pferde, Qualifikation zum Bundeschampionat – Favorit mit Bodo Battenberg
11 Geländepferdeprüfung Kl. L, Bayer. Geländepferdechampionat der 6jährigen Pferde, Qualifikation zum Bundeschampionat – Cortina mit Sarah Rawe
13 Komb. Prüfung Klasse A** Dr./Spr./Gel. Prfg. 1,5,10 – Illingstoa mit Klaus Kienle
14 Komb. Prüfung Klasse L Dr./Spr./Gel. Prfg. 2,6,11 – Quincy mit Johannes Grupen

Gartentage in Schwaiganger

Gartentage
Zum zweiten Mal fanden hier in Schwaiganger wunderschöne Gartentage statt. Ein Erlebnis für alle Freunde von Pflanzen und Gartendekorationen nebst Möbeln sowie Liebhabern von kulinarischen Genüssen. Dieses Jahr zum ersten Mal in Kombination mit dem Jungpferdechampionat. Ein Versuch, dessen Fortsetzung noch offen ist.

15.6.15
von Staatsprämie bis S**-Platzierung

Die Schwaigangerer Kaltblut-Stute Dorade, von Donator x Schogun, wurde in München-Riem mit der Staatsprämie ausgezeichnet. So auch die Boston x Rivero II - Tochter Arosa. Sie erreichte den Endring und wurde ebenfalls mit der Staatsprämmie ausgezeichnet. Der auffallend bewegungsstarke Endring, zeigte Stuten von unglaublicher, um nicht zu sagen, noch nie dagewesener Qualität. Neben Arosa erhielten gleich drei weitere Boston-Töchter die Staatsprämie wodurch Boston als der Vererber mit den meisten Staatsprämien-Nachkommen hervorragte. Während eine Ritz Carlton-Tochter ebenfalls die Staatsprämie erhielt, konnte sich der Landbeschäler selbst gleich drei mal in der schweren Klasse platzieren. Mit dem 4. Platz in der Dressurprüfung S*, dem 3. Platz in der Dressur S* Prix St. Georg und seiner ersten S**-Platzierung im der Dressurprüfung S** Intermediaire I überzeugte Ritz Carlton mit seiner Reiterin Friederike Schulz-Wallner auf dem Gestüt Greim in Thanhausen. Herzlichen Glückwunsch!

15.6.15
Imperio mit Hubertus Schmidt im A-Kader

Bei der Deutschen Meisterschaft in Balve konnte Reitmeister Hubertus Schmidt die schon in Wiesbaden gezeigte gute Form seines Imperio mehr als bestätigen. Platzierten sich die beiden im Grand Prix hinter Klaus Balkenhol noch auf Platz 5, reichte es im Grand Prix Spezial hinter Desperados/Sprehe, Don Johnson/Werth und Unee/Werndl bereits für den 4. Platz. Diese Platzierung konnte das Paar trotz kleinerer Fehler auch in der Kür behaupten. Aufgrund dieses Erfolges wurden Hubertus Schmidt und Imperio nun in den A-Kader berufen und stehen Mitte Juli beim CDIO in Hagen, einer weiteren Sichtung für die Europameisterschaft in Aachen in diesem Sommer, in der Deutschen Mannschaft. Diese Erfolgsmeldung über den bayerischen Landbeschäler bereitete im HLG große Freude, wo man nun alle Daumen für die zukünftigen Vorhaben drückt.

Bald ist es soweit!

Hindernis Gelände
Bayerische Meisterschaften Ein- und Vierspänner
Wir freuen uns auf die bayerischen Meisterschaften im Ein- und Vierspänner Fahren mit Pferden und Ponys im Bayerischen Haupt- und Landgestüt Schwaiganger. Zweispänner- Wettkämpfe der schweren Klasse und die Qualifikation für`s Bundeschampionat versprechen volle Action vom 03.-5. Juli in Schwaiganger. Die begeisterten Fahrer der Turniergemeinschaft sind seit Wochen mit dem Bau neuer Hindernisse beschäftigt. Bereits sechs neue Geländehindernisse wurden mit Unterstützung von Sponsoren gestaltet, wie das Hindernis Loisachtaler Bauernladen, mit Weißwurst und Brezen dekoriert, oder das bunte Blumenhindernis von Blumen Neuner. Mit Wassermarathon, einem Labyrinth, dem Mobilen Hindernis der Bayerischen Fahrervereinigung und einer Nachbildung der Gebäude des Haupt- und Landgestüts, ist ein spannender Parcours entstanden. Diese neuen Hindernisse werden auch im Hinblick auf 2016, die Austragung der Deutschen Meisterschaften im Zweispänner Fahren geschaffen und 2016 wieder zum Einsatz kommen. Besonders freuen uns die zahlreichen Nennungen von Fahrern/-innen, wie Claudia Lauterbach, der Vize-Weltmeisterin 2014 oder Michael Freund, der 4-malige Weltmeister (Einzel- und Mannschaft) und vieler weiterer Teilnehmer.

Weitere Informationen zum Turnier:

Turniergemeinschaft HuLG Schwaiganger Externer Link


4 blitzsaubere Runden

Cielito_Kuehner_PrantelPferdeFotog.png

Andreas Prantel Pferde-Fotografie

Cielito Lindo überzeugt in Lamprechtshausen

Mit gleich 4 blitzsauberen 0-Runden waren Max Kühner und der Landbeschäler Cielito Lindo im Weltranglisten-Springen in Lamprechtshausen klasse unterwegs. Das Paar belegte im CSI *** Silver Tour Final den 3. Platz und glänzten auf dem 2. Platz im Gold Tour Championat. Herzlichen Glückwunsch!

Turniererfolge Cielito Lindo

Ein Leben wie Gott in Frankreich

Asti_052015.jpg
In der ersten Pfingstwoche besuchte Landstallmeister Senckenberg Asti Spumante in Frankreich und überzeugte sich vor Ort über das Wohlbefinden seines Hengstes. Offensichtlich genießt Asti seinen wohlverdienten Ruhestand auf der Basamungsstation Beligneux, wo er in Gesellschaft von so hochverdienten Sportlern wie z. B. Tinka's Boy und Coup de Coeur um die Gunst der französichen Pferdedamen wirbt.

26.05.2015
Erfolgreiches Pfingstwochenende

Imperio_Mai2015.jpg
Erfolgreiche Pfingstturniere für Pferde und Reiter aus Schwaiganger
Es war sein Turnier, am Steinsee siegte der erst 5-jährige Hengst Mochito von Monte Bellini mit seiner Reiterin Sophie Grieger gleich mehrmals. Mit der Wertnote 8,6 gewannen sie die Dressurpferdeprfg. Kl.A überlegen und belegten mit 8,5 Platz 2 in der Geländepferdeprfg. Kl.A** . Damit konnten sie die kombinierte Prüfung, Dre/Gel/Spr, den IWest Steinsee Cup, für sich entscheiden und sorgten damit für Gesprächsstoff und hinterließen bleibenden Eindruck. Mochito war das Pferd über das der Turnierplatz sprach, während Sophie Grieger auch mit Al Martina auf den vorderen Plätzen rangierte und sie hinter Stallnachbar Mochito, in der Dressurpferdeprfg. Kl.A mit 8,2 auf Platz 2 ritt und souverän den 3. Platz in der Kombinierten Prüfung gewann. Mit ihrem Goldstück gelang der 2. Platz in der Vielseitigkeitsprüf. Kl. L und rundet das erfolgreiche Pfingstturnierwochenende ab. Herzlichen Glückwunsch!
Anderen Orts, in Otterfing belegte Laura Engel in ihrer ersten Turniersaison mit der Boston-Tochter Dorina den 4. Platz in der Dressurpferdeprfg. Kl.A.
Ganz in der Nähe, beim Pfingstturnier in Ohlstadt durften die Schwaigangerer Starter natürlich nicht fehlen. Hier war Christof Göbel mit Minorca in der Springprüfung Klasse L Zweiter und in der Springprüfung Kl. M*mit Acolydor auf dem 3. Platz. Auch in der Springprüfung Kl. M* m. Siegerrunde lag er mit Minorca auf dem 2. Platz und konnte sich auch mit Acolydor plazieren. Zum gelungenen Abschluss gelang Christof Göbel mit dem 6-jährigen Quidam de Revel- Sohn Quintana Roo der 2. Platz in der Springpferdeprüfung Kl. L.
Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Pfingstwochenende!

20.05.2015

Besuch der US Dressurreiter & Jo Hinnemann

Jo Hinnemann und das US Dressurreiter-TeamZoombild vorhanden

Jo Hinnemann und das US Dressurreiter-Team

Nach Pferd International bezog das US Dressurreiter-Team um Jo Hinnemann, ehemals selbst erfolgreicher Dressurreiter, unteranderem WM-Team-Goldmedaillen- und Einzel-Bronzemedaillen Gewinner, ein Trainingslager in Ising. Von dort aus besuchten sie das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger und zeigten großes Interesse an der Einrichtung und den hier gezogenen Dressurpferden. Auf dem Paradeplatz sahen sie auch der Stutbuch-Eintragung Süddeutsches Kaltblut zu, bei der die Züchter dem Starkregen trotzen.
Sueddt. Kaltblut Stutbucheintragung

Sueddt. Kaltblut Stutbucheintragung

Sueddt. Kaltblut Stutbucheintragung

Sueddt. Kaltblut Stutbucheintragung

12.05.2015
Erfolgreicher Nachwuchs

Der siebenjährige GRAF IBiSKUS von EH Hibiskus aus der Zucht und im Besitz von Martin Kessler, Friedewald, belegte vergangenes Wochenende auf dem Fahrturnier in Münster-Roxel bei seinem ersten Start in der schweren Klasse den 2. Platz in der Dressur mit seinem Fahrer und Ausbilder Dieter Lauterbach, Dillenburg. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!

11.05.2015
Mit Schulpferd zum Sieg

Sie war mal Auszubildende in Schwaiganger, eine der erfolgreichsten, ausgezeichnet mit der Stensbeck-Plakette. Seit bald zwei Jahren ist sie zurück im HLG, um die Ausbildung zu unterstützen, vor allem mit dem Beritt der Schulpferde und des Nachwuchses. Am Sonntag siegte nun Michaela Förtsch mit der 13jährigen Rivero II-Tochter Atlanta in einer M-Dressur in Weilheim-Lichtenau. Für beide war dies der erste Sieg in dieser Klasse. Bevor Atlanta in den Schulbetrieb ging, brachte sie in der Zucht fünf Fohlen, darunter den Boston-Sohn Bob Dylan, der selbst schon in Dressurpferdeprüfungen der Klasse L erfolgreich ist und die Landessiegerstute 2014 Amazing Grace, ebenfalls von Boston. Auch bei Cielito Lindo und Max Kühner endete der Sonntag mit einem Erfolg. Beim 4 Sterne CSIO in Linz Ebelsberg belegte das Paar Platz 5 im Finale der Youngster-Tour. Im fränkischen Heroldsbach ging Sophie Grieger in einer Vielseitigkeit Klasse A an den Start und holte im Sattel von Osterprinz die Goldene Schleife.

2.05.2015
Wir gratulieren unseren Schwaigangerer Reiterinnen zum erfolgreichen Turnierwochenende!

Auf dem Jungpferde Cup in Riem erzielte Friederike Schulz-Wallner mit Ritz Carlton in der Dressurprüfung Kl. S* den 3. Platz und konnte sich auch in der Dressurpferdeprüfung Kl. L mit Bob Dylan platzieren. Gleichzeitig startete Sophie Grieger mit vier Schwaiganger Pferden in Ansbach und siegte gleich zweimal. Mit dem Hengst Mochito von Monte Bellini- Asti Spumante, gewann sie die Geländepferdeprüfung A** mit der Wertnote 8,5. Die Geländepferdeprf. Kl. L entschied sie mit Jessica v. Imperio mit 8,4 für sich und konnte mit Osterprinz, Wertnote 8,0, den 4. Platz sichern.
Herzlichen Glückwunsch!

Hubertus Schmidt und Imperio bei Horses & Dreams

Wir gratulieren Hubertus Schmidt und Imperio! In Hagen bei Horses & Dreams belegte Schmidt mit Imperio gleich 2-mal den 4. Platz. Das Paar zeigte deutlichen Gewinn in Piaff und Passage und sorgte für Gesprächsstoff in den Reihen.

Turniererfolge Imperio

26.04.2015
Ritz Carlton erfolgreich in Wackersberg

Am Wochenende belegte der Schwaiganer-Hengst Ritz Carlton von Rivero III – Pour Plaisir – Acatenango auf dem Bohmerhof in Wackersberg den 2-ten Platz in der Dressurprüfung Kl. S* St.-Georg Prix mit seiner Reiterin Friederike Schulz-Wallner. Auch mit dem 5-jährigen Boston-Sohn Bossanova konnte Sie den 4. Platz in einer Dressurpferdeprüfung Klasse L erreichen. Herzlichen Glückwunsch!

Ritz Carlton

Frühjahrsturniertage im Haupt- u. Landgestüt Schwaiganger

Während am ersten Tag, pünktlich zu Beginn der Dressur, ein heftiges Schneetreiben einsetzte, endete die Serie eine Woche später mit den Buschreitern bei blauem Himmel, Sonnenschein und Frühlingstemperaturen.
Wegen des riesigen Andrangs auf den Dressur- und Springtag in der ersten Osterwoche mit über 900 Nennungen musste ein Großteil der Dressur aus organisatorischen Gründen leider draussen bei regelrechtem Winterwetter stattfinden. Dagegen konnten die Springen tags drauf alle in der Halle abgehalten werden. Das Abreiten erfolgte meist problemlos auf dem Dressurviereck, auch wenn hier und da durch teils heftige Schneeschauer beeinträchtigt.
Leider waren auch die Tage über Ostern nicht frei von Niederschlägen, sodass schliesslich der Teich und sein Umfeld leider nicht in den Cours der Geländepferdeprüfung mit einbezogen und „nur“ der großzügige Paradeplatz genutzt werden konnte.
Die Geländepferdeprüfung Klasse L musste aus besagtem Grund abgesagt werden.
Am Ende konnte die Turniergemeinschaft Schwaiganger (TGS) und das HLG den Wetterunbillen des Aprils trotzend, alles in allem dennoch zufriedenstellende Turniertage verbuchen, nicht zuletzt auch angesichts der Erfolge der Reiter und Pferde des Gestüts.

Die platzierten 1. - 3. jeder Prüfung

16.03.2015
AlpenCup Schwaiganger 2015

Vielseitigkeitsturnier SchwaigangerZoombild vorhanden

Foto: Hubert Fischer

AlpenCup Schwaiganger 2015 am Gestütschau Wochenende 11. -13. September
Der Ausruf „Der Kaiser ist tot, lang lebe der Kaiser“ gilt auch für die Buschszene in Bayern „Der iWEST AlpenCup ist tot lang lebe der AlpenCup Schwaiganger“. Gemäß diesen Worten veranstaltet das Haupt- und Landgestüt entgegen anderslautender Meldungen auch 2015 wieder ein internationales Vielseitigkeitsturnier.
Vor 15 Jahren, lange bevor Sponsoren wie iWEST und Nürnberger mit ins Boot geholt wurden, fand in Schwaiganger der erste AlpenCup statt. Auf Initiative und mit Unterstützung des damals noch selbst aktiven Vielseitigkeitsreiters Florian Stahl fand schließlich 2007 erstmalig eine internationale Ein-Sterne-Prüfung statt, schon damals angelehnt an die große Gestütsschau. Diesem Ursprung entsprechend lädt getreu seinem Motto „Zucht und Sport an einem Ort“ das Bayerische Haupt- und Landgestüt auch weiterhin Vielseitigkeitsreiter aus nah und fern am Gestütsschau-Wochenende 11.-13. September nach Schwaiganger.

Haflinger Winzertraum in der Besamung

Winzertraum Rainer Kohl

Winzertraum
Foto: Rainer Kohl

Erstmals bietet das HLG in 2015 mit Winzertraum einen Haflingerhengst in der Besamung an. Der Sieger der Süddeutschen Körung 2012 und überlegene Sieger der Leistungsprüfung ein Jahr darauf am selben Ort. Wie sein Name schon verrät, ist Winzertraum ein Traumtyp mit Traumnoten in der HLP. Im Fahren wie im Reiten lagen letztere zwischen 8,25 und der Höchstnote 10. Winzertraums Vater Wolfgang war Körungsreservesieger und seine Mutter ist in Bezug auf Vererbungsleistung geradezu ein Juwel. So heißt es nicht umsonst: „Winzertraum, der Wunsch aller Haflingerfrau’n“

Großer Ansturm

Geländetraining in der großen ReithalleZoombild vorhanden

Geländetraining in der Reithalle

Schon das Angebot eines „Geländetrainings“ in der Halle in Schwaiganger am 28.2./1.3. stieß auf überwältigendes Interesse. Widriges Winterwetter mit zum Teil heftigen Schneefällen ließ den Ansturm dann etwas schrumpfen. Dennoch kamen schließlich ca. 76 Reiter/innen mit ihren Pferden, um sich über feste Hindernisse auf die neue grüne Saison vorzubereiten. Johannes Grupen stand an beiden Tagen von früh bis spät in der Halle und nahm sich jedem einzelnen Teilnehmer, ob bereits fortgeschritten oder nicht, ob auf erfahrenem oder noch relativ grünem Pferd, gleichsam intensiv an. Früh morgens vor Unterrichtsbeginn oder in der Mittagszeit, wenn dann ein/zwei Gruppen von Sophie Grieger übernommen wurden, nutzte Johannes die Chance und pilotierte selbst das ein oder andere Pferd durch den regelrechten Hinderniswald. Sophie war neben Johannes nicht die einzige Teilnehmerin aus dem HLG aber die fleißigste. Sie allein setzte sich in den Sattel 7 verschiedener Pferde.

14.02.2015
Bayerische Landbeschäler für Österreich

Mit sieben Hengsten reiste am Samstag, 14. Februar, das HLG Schwaiganger zur Hengstschau ins ehemalige österreichische Landgestüt Stadl-Paura. Gerne war man der Einladung der Arbeitsgemeinschaft für Warmblutzucht in Österreich gefolgt und präsentierte im Anschluss an die Körung des Verbandes, bei der ein Sohn des ehemaligen Landbeschälers Curriculo die Schärpe des Reservesiegers in Empfang nehmen durfte, in einer etwa zweistündigen Schau drei Spring- und vier Dressurhengste, die alle über Frischsamen in der anstehenden Decksaison zur Verfügung stehen. In gewohnt souveräner Art stellte Helmut Schönstetter trotz heftiger Erkältung alle drei Springer vor. Den Auftakt machte er mit Cuba Libre, dem Jüngsten, der, wie schon am Galaabend bei der Süddeutschen Körung in München-Riem, mit seinem großen Potential zu überzeugen wusste und erneut zu großer Hoffnung veranlasste. Quintana Roo weckte mit seiner vielversprechenden Abstammung aber auch mit viel Vermögen großes Interesse und der schon in 3 Sterne-Prüfungen erfolgreiche Camparino bestach mit seinem Typ, seiner sportlichen Bewegung und großer Akrobatik über Höchstabmessungen. Sicherlich war dies auch der Grund, weshalb sich die Gewinnerin des Freisprungs bei einer Tombola prompt Camparino wünschte. Hexe alias Friederike Schulz-Wallner präsentierte nicht nur den im Herbst frischgekörten Illuminati S, sondern demonstrierte im Sattel des Imperio-Sohnes gleichzeitig die solide, altersgemäße Ausbildung eines zukünftigen Cracks im großen Viereck. Dass sich Adel und Substanz gegenseitig nicht ausschließen muss, bewies einmal mehr der nicht nur leistungsorientiert, sondern hinsichtlich Leistung optimal gezogene Hibiskus, der von Nicki Raili in Lektionen bis zum Grand Prix zelebriert wurde. Mit einem Höchstmaß an Bewegungsdynamik setzte die Bayerische Meisterin im Vielseitigkeitssattel Sophie Grieger den schwarzbraunen Boston-Sohn Bossanova in Szene und erntete für die jugendlich frische Vorstellung viel Applaus. Eine gelungene Abrundung erfuhren die Schwaigangerer Darbietungen mit dem Auftritt von Hexe im Sattel von Ritz Carlton, welcher hinsichtlich Eleganz, Leichtigkeit und Ausstrahlung nur schwer zu überbieten war.

07.02.2015
Auf einem guten Weg

Es gibt keinen Sieg zu vermelden. Aber sowohl in Kreuth als auch in Offenburg bewiesen Schwaigangerer Hengste ihre Qualität. Zum ersten Mal war Helmut Schönstetter mit dem 6jährigen Quintana Roo und dem 5jährigen Cuba Libre auf Turnier (Kreuth) und erzielte mit dem Quidam de Revel-Sohn einen 5. Platz in einer Springpferdeprüfung Klasse M* und mit dem jungen Sohn von Con Spirit zwei dritte und einen fünften Platz jeweils in der Klasse L. Zeitgleich brachte Max Kühner Cielito Lindo in Offenburg an den Start der Youngster Tour. In dem international besetzten Feld belegte er im Finale mit Stechen nach zwei fehlerfreien Runden ebenfalls Platz fünf.
Herzlichen Glückwunsch!

02.02.2015
Cielito Lindo erfolgreich in Villach

Zum ersten Mal hatte Max Kühner Cielito Lindo, der wie die meisten seiner Pferde im letzten Jahr noch von Helmut Schönstetter auf größere Aufgaben vorbereitet wurde, nun nach Villlach/Österreich mit an den Start des Drei Sterne-Turniers genommen. Es war die Youngster Tour, die der Hengst letzten November noch mit Helmut im Sattel so grandios mit einem 4. Platz bei den Munich Indoors beendete. In der Zwischenzeit war Cielito in Schwaiganger seiner zweiten Bestimmung als Deckhengst nachgekommen. Dort wurde Tiefgefriersamen von ihm gewonnen. Nun, zum ersten Mal auf Turnier mit seinem neuen Reiter begann der Hengst mit einem Springfehler in der ersten Qualifikation. In der zweiten Wertungsprüfung war es dann schon eine Nullrunde und am dritten Tag im Finale blieb das Paar in dieser hochkarätig besetzten Prüfung sowohl im Umlauf als auch im Stechen fehlerfrei und belegte hinter Marco Kutscher Platz Fünf. Herzlichen Glückwunsch!

Rivero II-Tochter siegt in Pompadour

Saumur Rivero II Tochter Pompadur 2014Zoombild vorhanden

Foto: Cedric Vlemmings

Auf der Suche nach einem Pferd für die Vielseitigkeit entdeckte Cécilia Lemoine Moncla aus Südfrankreich 2010 im Haupt- und Landgestüt Schwaiganger die damals 5-jährige braune Stute Saumur. Es war wohl kaum der Name Saumur, bekannt als Heimat des Cadre Noir und Austragungsort großer, internationaler Vielseitigkeitsprüfungen, sondern die Statur und die Sportlichkeit sowie die damals schon offenkundige Rittigkeit der Stute, welche Cécilia von der Richtigkeit ihrer Wahl gerade dieses Pferdes überzeugten. Auch wenn Saumur mit Rivero II als Vater und Legendär I, Santa Klaus und Remis in der mütterlichen Abstammung nicht unbedingt auf ein für die Vielseitigkeit prädestiniertes Pferd schließen lässt, verriet die Stute mit ihrer vermögenden Galoppade und ihrem Geschick am Sprung in dieser Sparte der Reiterei ihre Bestimmung finden zu können. Schon ein Jahr später war Cécilia mit Saumur im Finale für Amateure auf ihren Nachwuchspferden anlässlich der Grande Semaine in Pompadour erfolgreich und belegte unter den 80 Teilnehmern Platz 5. Seither sammelte das Paar Erfahrungen in mehreren Vielseitigkeits- und auch Springprüfungen. Am letzten Wochenende im Oktober 2014 holten sich die beiden schließlich den Sieg im Championat der Amateure, Sektion 1 für Senioren in Frankreich, in welches zu Beginn des Jahres etwa 1.500 Paare gestartet waren und sich davon 65 für das Finale qualifizieren konnten.
Das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger gratuliert Cécilia sehr herzlich zu diesem Erfolg und wünscht ihr auch weiterhin viel Erfolg mit Saumur.

26.11.2014
Boston stellt den Körungssieger in Westfalen

710.000,00 € für den Sohn des Boston
Schon vor zwei Jahren sorgte der von Landstallmeister Senckenberg entdeckte Boston mit seinem ersten Jahrgang für großes Aufsehen, als bei der Süddeutschen Körung in München Riem, von seinem ersten Fohlenjahrgang 3 Söhne gekört wurden, darunter der Reservesieger, die Preisspitze und ein Sohn, der jetzt das Dressur Lot der PSI-Auktion bereichert.
Anlässlich der Westfalenkörung setzte der Sohn des Jazz jenem Erfolg nun das Sahnehäubchen auf und stellte in der 40-köpfigen Abteilung der dressurbetont gezogenen Köraspiranten den Siegerhengst, der gleichzeitig mit 710.000,00 € auch der teuerste Hengst in der anschließenden Auktion wurde.
Gezogen wurde der Fuchs von Johann und Katja Schmid, im bayerischen Hallbergmoos, aus einer Fidermark-Coriograf B-Mutter. Zu diesem Erfolg gratulieren wir den Züchtern, die in Besitzergemeinschaft mit Schreder auch als Aussteller des Hengstes fungierten, sehr herzlich. Für den Vater Boston, der leider bereits 6-jährig einer Darmerkrankung erlag, wiegt dieser Erfolg seines Sohnes besonders, zumal im Entstehungsjahr dieses Körsiegers nur an 59 Stuten Samen versendet werden konnte, während die meisten anderen Väter der Körkandidaten ein Vielfaches gedeckt haben. Mit dem Zuschlag von 710.000,00 € wechselte der kapitale Sportler auf den Klosterhof Medingen, wo er Boxennachbar von De Niro wird, der Nr. 1 der Dressurvererber weltweit.
Wir wünschen auch dem neuen Besitzer viel Erfolg!

25.11.2014 Kreuth
Bossanova erfolgreich in Kreuth

Der 4-jährige Boston-Sohn belegte mit seiner Reiterin Friederike Schulz-Wallner in einer Dressurpferdeprüfung den 2. Platz mit der Wertnote 7,90 und dies obwohl Bossanova während der Decksaison in Schwarzenau im Natursprung zur Verfügung stand, und dadurch nur unregelmäßig gearbeitet wurde. Nun überzeugte er die Richter vor allem mit seinen sehr guten Grundgangarten Trab und Galopp.

16.11.2014 Oldenburg
Imperio meldet sich zurück

Bei den Munich Indoors sollte er sich erst einmal nur an die Turnieratmosphäre gewöhnen dürfen.
Anlässlich des 4 Sterne-CDI in Oldenburg brachte Hubertus Schmidt nun aber den ehemaligen Vizeweltmeister und Bundeschampion der 4jährigen Dressurpferde Imperio nach langer Pause wieder an den Start. Die Ausbeute: zwei vierte Plätze, im Grand Prix und Special, und ein hoch zufriedener Reiter.
Gratulation!

Cielito Lindo – TOP

Cielito Lindo Imp.ts-foto.jpgZoombild vorhanden

Foto: ts-foto

Er zählte zu den auffälligsten Erscheinungen im Finale des Youngster Cups 2014 bei den Munich Indoors und sorgte ob seines spektakulären Springens für Gesprächsstoff, insbesondere bei den Insidern und Reitern. Schon im Umlauf glückte Helmut Schönstetter mit dem 7jährigen Landbeschäler Cielito Lindo eine blitzsaubere Runde. Auch im Stechen blieben die beiden ohne Fehler und belegten in dem international besetzten Feld Platz vier vor Namen wie, Lars Bak Andersen, Janne Friederike Meyer, Eva Bitter oder Denis Lynch. Der Clarimo-Stauffenberg-Sohn Cielito Lindo war damit zweitbestes 7jähriges Pferd und bester Hengst vor dem Celler „Inliner“ auf Platz 11. Rückblickend auf die Holsteiner Körung vor wenigen Tagen und angesichts der dort vorgestellten Söhne des Clarimo scheint Schwaiganger wohl einen der besten im Stall zu haben. Vom Turnier aus kam der Hengst gleich wieder nach Hause zur Samengewinnung und Herstellung von Tiefgefriersperma. Nach der anschließenden kurzen Winterpause mit langsamem Aufbautraining steht dann für Cielito Lindo die Sunshine Tour im spanischen Oliva auf dem Programm.

Cielito Lindo Externer Link

Illuminati S gekört

Dressurpferd Illuminati S in AktionZoombild vorhanden

Foto: ts-foto

Vor wenigen Monaten wurde er noch beim Süddeutschen Championat in Nordbayern zum Sieger der 5jährigen Dressurpferde gekürt. Gleichzeitig erhielt er mit seiner Reiterin Friederike Schulz-Wallner die Fahrkarte nach Warendorf. Den 30-Tage-Test hatte er bereits im Alter von 3 Jahren in München Riem mit sehr guten Noten, vor allem in den Grundgangarten und in der Rittigkeit, absolviert.
Nun strahlte Illuminati als reifer, großzügig linierter Hengst bei der Sattelkörung in Marbach. Der Sohn des Trakehner Körungsreservesiegers, Vizeweltmeisters und Bundeschampions der 5jährigen Dressurpferde und nun unter Hubertus Schmidt im Grand Prix erfolgreichen Imperio, wusste aber nicht nur seines Gebäudes wegen zu gefallen, sondern auch aufgrund seiner Elastizität, Geschmeidigkeit und Balance in der Bewegung, sowie seines gerade für ein Dressurpferd sehr soliden Springens. Obendrein vermag Illuminati auch mit seiner mütterlichen Abstammung, welche über den ehemaligen Weltmeister der 5jährigen Dressurpferde Fürst Heinrich zur Landessiegerstute Duchesse von Wellington (Nimmerdor-Lucky Boy xx)) – Mahdi führt, Interesse zu wecken.

Quadrille der Deutschen Landgestüte auf der "Faszination Pferd"

Das Highlight und zum ersten Mal in Bayern zu sehen, war die Quadrille der deutschen Landgestüte. An der Quadrille wirkten Reiterinnen und Reiter der Landgestüte Celle, Dillenburg, Marbach, Moritzburg, Neustadt/ Dosse, Sachsen-Anhalt, Redefin, Warendorf, Zweibrücken und Schwaiganger mit. Nicki Raili nahm für Schwaiganger mit Altmeister Rivero II teil.

50. Verbandshengstkörung Süddeutsches Kaltblut - Mit Victor zum Sieg

Sueddt. Kaltblut Koerung Oktober 2014

Foto: Hubert Fischer

Am 04.10.2014 wurden bei der 50. Verbandshengstkörung Süddeutsches Kaltblut, in München-Riem, gleich zwei Hengste des Haupt- und Landgestüt Schwaiganger gekört. Dabei wurde der noch sehr unfertig und jugendlich wirkende Hengst „Van Gogh“, aus der Staatsprämienstute Nusserl von Nussknacker-Radetzky-Ramsprinz, wegen seiner hohen Gangqualität, vor allem aber auch wegen seines überragenden Schrittes als Bewegungssieger und gleichzeitig zweiter Reservesieger herausgestellt. Sein Halbbruder „Versbach“, noch aus der nun 19-jährigen Ramsach-Dirnstein-Vestbühl-Tochter Ranka gezogen, überzeugte ebenfalls. Versbach konnte aufgrund seines gefälligen Äußeren gepaart mit solider Bewegungsmanier gleich mehrere Interessenten auf sich ziehen.

Helmut Schönstetter und Landbeschäler Cielito Lindo auf Erfolgskurs

Am letzten Wochenende (13.06.2014) wurden die beiden im S-Springen m. Stechen in Großbaumgarten nur von Gravemeier Hendrik und Babilon 6 überholt. Nach einem fehlerfreien Durchgang, trumpfte das Erfolgspaar auch im Stechen mit einer Nullfehlerrunde auf. Gut eine Sekunde fehlte ihnen jedoch dann auf den Sieg. Wir gratulieren Reiter und Pferd zu einem gelungenen Ritt !

Imperio auf dem Weg der Besserung

Mitte Dezember 2013 in der Frankfurter Festhalle hatten Hubertus Schmidt und Landbeschäler Imperio ihren letzten Auftritt. In der Einlaufprüfung zum finale des Louisdor Preises, einem Grand Prix für Nachwuchspferde, begann das Paar noch mit Höchstnoten. Dann aber baute Imperio im Laufe der Prüfung immer mehr ab, so dass er sich zur letzten Piaffe kaum noch von seinem Reiter motivieren ließ. Am Ende war es zwar noch der 3. Platz aber am nächsten Morgen war die Lahmheit offensichtlich und der Start im Finale abgeblasen. Nach beinahe 5 Monaten Verletzungspause wurde nun begonnen, den Hengst wieder langsam auf zu trainieren, so dass, wenn alles gut geht, in vielleicht zwei bis drei Monaten mit einem ersten Turnierstart gerechnet werden darf. Wir hoffen und drücken beide Daumen!

Cuba Libre gekört

Pferd beim Sprung

Foto: Hubert Fischer

Bei der süddeutschen Körung vor einem Jahr konnten schon viele nicht verstehen, weshalb dieser Sohn des ehemaligen süddeutschen Körsiegers der Springhengst Con Spirit nicht den Gefallen der Kommission fand.
Bei der bayerischen Nachkörung in München-Riem erhielt der sportliche Schimmel nun das positive Körurteil mit seinem beinahe grenzenlos erscheinenden Springvermögen, welches er nicht zuletzt mit einem blitzsauberen Satz über die doch nicht ganz niedrige Absperrung eindrucksvoll unter Beweis stellte. Cuba Libre wurde im HLG aus der Hauptgestütsstute Delphi von Asti Spumante x Beaufast AA gezogen und wird zunächst seine HLP absolvieren, bevor er in den Deckeinsatz geht.

Kaltblütiger Pferdemord im HLG

Normana

Foto: Hubert Fischer

Während in der großen Reithalle Schwaigangers die Präsentation der Hengste für die Decksaison 2014 mit etwa 500 Besuchern stattfand, wurde in einer Laufabteilung auf dem Gestütsgelände eine Stute kaltblütig mit einem Bolzenschussapparat, wie die Obduktion ergab, getötet. Die Staatsprämienstute gehörte der Rasse Süddeutsches Kaltblut an, war mit ihren 8 Jahren bereits Mutter eines gekörten Sohnes und stand kurz vor der Abfohlung. Die Ermittlungen laufen, nachdem auch die örtliche Polizei den Fall aufgenommen hat.

Ältere Kurzmeldungen

Erfolge mit den Jungen

Auf verschiedenen Turnieren konnten mehrere junge Pferde des HLG Erfolge feiern. So beendete Sophie Grieger mit der Imperio- Tochter Jessica deren erste Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A in Massenhausen mit einem 3. Platz. Am selben Ort pilotierte Johannes Grupen Orlando von Ostermond xx auf Platz 2. in einer Geländepferdeprüfung A. Ebenso in Massenhausen wurde Michaela Förtsch mit der Rivero II Tochter Atlanta, der Mutter von Bob Dylan, zweiter in einer L- Dressur. Christof Göbel belegte in Sauersberg mit Adriano von Arrivederci einen 2. Platz in einer Springpferde A und mit Landbeschäler Quintana Roo Platz 2 in einer Springpferdeprüfung Kl. L in Moosburg. Schließlich siegte in Weilheim noch Friederike Schulz- Wallner mi der Imperio-Tochter Deborah in einer Dressurpferdeprüfung A.

Das Beste für die Zucht

Das Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Pferdehaltung Haupt- und Landgestüt Schwaiganger sieht sich für die bevorstehende Decksaison gut aufgestellt. Nach der jüngsten Auswertung der FN Zuchtwertschätzung in "Blickpunkt Zucht", dem Magazin des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter, werden den bayerischen Züchtern vom LVFZ Schwaiganger mit Hibiskus, Rivero II und Locksley III die drei Hengste in Bayern mit dem höchsten Dressurindex zur Verfügung gestellt. Mit Hibiskus, dem Spitzenreiter mit einem Zuchtwert (ZW) von 148 Punkten wird ein Veredler auserlesener Trakehner Blutführung, mit Rivero II (ZW 146) ein bewährter Erhalter und mit Locksley III (ZW 132) ein mit den besten auch edlen Dressurgenen Hannovers gespickter Vererber angeboten. Alle drei Hengste können auch selbst auf Erfolge in S-Dressur verweisen.

Imperio ist wieder da

Beim 4-Sterne-CDI in Oldenburg wurde Hubertus Schmidt mit dem ehemaligen Vizeweltmeister und Bundeschampion Imperio sowohl im Grand Prix wie auch im Special zweiter jeweils hinter Danielle Heijkoop aus Holland mit ihrem Gribaldi-Sohn Kingsley Siro. Dabei kam Imperio im Grand Prix Spezial dem Sieger schon sehr nahe und wurde von zwei Richtern sogar schon auf Platz eins gesehen. Dieser Erfolg, zu dem wir Hubertus Schmidt ganz herzlich gratulieren, ist umso erfreulicher, da Oldenburg nun nach Donaueschingen vor acht Wochen, wo das Paar bereits zweiter und vierter jeweils in einem Jungpferde-Grand Prix wurde, erst wieder der zweite Turnierstart der beiden nach einer fast 2jährigen Verletzungspause war.
Auch als Vater sammelte Imperio, der ja Schwaigangerer Landbeschäler ist, schon die ganze Saison über Erfolge auf Stuteneintragungen und auch kürzlich wieder mit zwei gekörten Söhnen, darunter einem Prämienhengst, sowie den beiden mit Abstand teuersten Reitpferden (100.000 und 80.000 Euro) auf dem Trakehner Hengstmarkt in Neumünster.

Ingrid Klimke im HLG

Ingrid Klimke Abend
Den richtigen Riecher hatte Nicola Danner von den Persönlichen Mitgliedern (PM) der FN in Bayern, in dem sie Ingrid Klimke zu einem Seminar nach Schwaiganger lotste. Schon Wochen davor waren die festen Plätze in der Halle ausgebucht und so wurden Bänke und Stühle dazugestellt und letztendlich sogar auch noch die Reitfläche verkleinert. Sie kamen zu Hunderten, um der Olympiasiegerin, Deutschen, Europa- und Weltmeisterin zum Thema „Anlehnung und Aufrichtung in Dressur und Springen“ zu lauschen, so dass die Halle schier aus den Nähten zu platzen drohte. Dazu brachte das Gestüt erst zwei junge, dann zwei ältere dressurgeprägte Pferde und schließlich zwei Springer mit ihren jeweiligen Reitern/innen in die Bahn. Im Mittelpunkt des Geschehens stand die Arbeit dieser Pferde über Cavalettis in unterschiedlichsten Kombinationen. Dabei zog die Reitmeisterin mit ihren zielorientierten, teils hartnäckigen aber immer fairen Kommentaren das Auditorium förmlich in ihren Bann und wusste mit ihrer natürlichen Art schlichtweg zu begeistern.
Es klingt so einfach - und ist doch so schwer zu erreichen: Die korrekte Anlehnung in Selbsthaltung. Woran man erkennt, ob ein Pferde reel "am Zügel" geht und sich selbst trägt und wie man dies erreicht, erläutert Reitmeisterin Ingrid Klimke in einer der PM- Ausbildungsreihe Richtlinie live am Beispiel verschiedener Pferde und Reiter auf unterschiedlichem Ausbildungsstand. Dabei steht nicht nur die dressurmäßige Ausbildung im Vordergrund, sondern auch die feine Anlehnuung zwischen Reiterhand und Pferdemaul beim Trainieren über Cavaletti und Sprünge.

Zwei neue Haflinger für das Landgestüt

Einen 100%igen Erfolg konnte das HLG bei der Süddeutschen Haflingerkörung landen. Mit "Salermo", einem Sohn des Seraphin a.d. Athena v. Archimedes (Zü.: Maria Widhopf, Kreuth) und "Bardolino" v. Barolo a.d. Grace v. Wotan (Zü.: Wolfgang Grandauer, Nussdorf) wurden beide vom Schwaigangerer Stutenmeister David Kraus vorgestellten Hengste gekört.

Jessica und Sophie weiter in der Erfolgsspur

Die Süddeutsche Championesse der vierjährigen Geländepferde war mit ihrer Ausbilderin Sophie Grieger im Sattel gleich zweimal hintereinander erfolgreich. So wurde das Paar in Steinberg zweiter mit einer 8.0 und in Mertingen vierter mit der Note 8.2 jeweils in einer Geländepferdeprüfung der Klasse A.

Rossini siegt auf der Grande Semaine de Saumur

Beim französischen Dressurpferdechampionat in Saumur, bekannt durch das Cadre Noire, konnte sich der im HLG gezogene Rivero II-Sohn Rossini bereits zum wiederholten Male an die Spitze des Teilnehmerfeldes setzen. Mit Anne-Sophie Serré im Sattel siegte er im Finale der PRO 1 Grand Tour. Rossini ging als Vierjähriger 2005 über die letzte Schwaigangerer Gestütsauktion nach Südfrankreich.

Locksley-Sohn ist Bundeschampion

Mit Lucky Lutz von Locksley III wurde Dieter Rabenstein souveräner Bundeschampion im Einspänner. Der fünfjährige Wallach wurde von Stefan Remler aus seiner Feuerschein-Tochter gezogen und auf der Fohlenauktion von Manuela Schmidt entdeckt, die bereits den Vater vierährig auf dem hannoverschen Championat in Verden vorgestellt hatte, als jener in Schwarzenau auf Deckstation stand.

Süddeutsche Championate: Silber und Bronze für Schwaiganger

In der Bundeschampionatsqualifikation für sechsjährige Dressurpferde erzielte Friederike Schulz-Wallner mit Ritz Carlton eine Wertnote von 8,0 und holte sich damit Silber im Süddeutschen Championat. Mit dem Imperio-Sohn Illuminati erritt dieselbe Reiterin im Championat für vierjährige Hengste die Bronzemedaille. Außerdem belegte die Reiterin den 4. Platz im Championat der dreijährigen Hengste, für welches sich das Paar mit dem Sieg in der Einlaufprüfung qualifizieren konnte.

Jessica wird Süddeutsche Championesse

Beim Championat der süddeutschen Geländepferde pilotierte Sophie Grieger die Stute Jessica aus dem Haupt- und Landgestüt Schwaiganger auf den zweiten Platz in einer Geländepferdeeignungsprüfung. Damit wurde die Tochter des ehemaligen Dressurbundeschampion Sieger bei den Vierjährigen nichtdeutsch gezogenen Pferden.

Gerüstet für Spruce Meadows

Erstmals wird es in diesem Jahr einen Auftritt einer Quadrille der Deutschen Landgestüte auf dem wohl bedeutendsten Turnier Nordamerikas, in Spruce Meadows, geben. Mit von der Partie ist auch das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger, welches Nicole Raili mit dem 13-jährigen Hibiskus anfang September ins kanadische Calgary entsenden wird.

Die Rosenheim Cops in Schwaiganger

In den letzten vier Tagen war Schwaiganger Drehort einer Folge für die beliebte und erfolgreiche Serie "Die Rosenheim Cops".
Dies war für alle ein großartiges Erlebnis, vorallem für unsere Mitarbeiter, von denen man auch ein paar durchs Bild laufen sehen wird. Unsere Pferde zeigten sich von ihrer Schokoladenseite und repräsentierten das Haupt- und Landgestüt hervorragend.

Stutbuchaufnamen in Schwaiganger

Drei Tage liefen nun die Stutbuchaufnahmen für Haflinger, Süddt. Kaltblut und Warmblut im Gestüt. Erfreulich war der große Andrang, bei den Haflingern ca.27, bei den Kaltblütern ca. 25 und bei den Warmblütern ca.46 Stuten. Laut Richtern war die Qualität der vorgeführten Stuten bei allen drei Rassen sehr durchwachsen, es gab aber natürlich auch einige Highlights. Auch wir als Haupt- und Landgestüt konnten uns über einige Erfolge freuen. So wurde bei den süddt. Kaltblütern die Stute Nadja von Normano aus einer Radetzky Mutter und bei den Warmblütern die Stute Glückliche von Imperio aus der Granada von Ars Vivendi und die Stute Dorina von Boston aus der Dubarry von Rivero II zur Landesschau nach München eingeladen.