Pflanzenbauliches Versuchswesen am LVFZ Schwarzenau

Auf den Ackerflächen des LVFZ Schwarzenau werden vielfältige pflanzenbauliche Versuche durchgeführt. Dabei reicht das Versuchsspektrum von Landessortenversuchen für Mais, Grünfutterpflanzen und GPS-Mischungen über Saatstärkenversuche und Blühmischungen bis hin zum Anbau alternativer Energiepflanzen und Kurzumtriebsplantagen.

Feldtag zum Energiepflanzenanbau am 07.06.2018

Besuchergruppe beim Feldtag
Pflanzenbau-Experten des Projektes „I&D Energiepflanzenbau“ der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) zeigten beim Feldtag LVFZ Schwarzenau, wie sich die Vielfalt auf dem Energieacker für die Erzeugung von Biogas steigern lässt. Insbesondere die Einbindung von Getreide, Wildpflanzen und Dauerkulturen führt zu einem reichhaltigen Blühangebot, das Nahrungsquelle und Lebensraum für viele Lebewesen ist. Als besonders umweltfreundlicher Energiepflanzenanbau werden Dauerkulturen (z.B. durchwachsene Silphie) und Wildpflanzenmischungen eingestuft, da sie neben dem Blühaspekt und der Biodiversitätssteigerung tragen diese Ackerfrüchte als mehrjährige Kulturen zum Schutz von Boden und Wasser beitragen.

Alternative Energiepflanzen

Seit 2013 befinden sich an insgesamt 10 Standorten über Bayern verteilt "Informations- und Demonstrationszentren zum Energiepflanzenanbau", unter anderem am Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum Schwarzenau.
In Zusammenarbeit mit der Landesanstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau in Veitshöchheim (LWG) und dem Kompetenzzentrum für nachwachsende Rohstoffe in Straubing (TFZ) bewirtschaftet das LVFZ Schwarzenau Demonstrationsflächen zum Energiepflanzenanbau. Darüber hinaus ist das LVFZ Schwarzenau an einem bayernweit angelegten Ringversuch zur Fragestellung der Anbaueigung und des Ertragspotentials im Energiepflanzananbau beteiligt.

Informations- und Demonstrationszentren Energiepflanzenanbau

Ringversuch - Blühmischungen als Alternative zu Mais

Die Kombination von Wildpflanzenarten bietet ein großes Potential für Saatmischungen verschiedenster Ausprägung an verschiedensten Standorten. Bislang befinden sich erst einige Grundvarianten im Test.

Nachhaltige Biogaserzeugung aus Wildpflanzen (externe PDF-Datei) Externer Link

Landessortenversuche

Die LfL testet gemeinsam mit den Landwirtschaftsämtern in Landessortenversuchen die Anbaueignung verschiedener Sorten im Getreide- und Futterbau auf den sehr unterschiedlichen Standorten in Bayern. Die Versuchsergebnisse werden in Form von Sortenempfehlungen für die verschiedenen Klimaregionen Bayerns veröffentlicht.
Auf dem Standort Schwarzenau mit trocken-warmem Klima werden Landesortenversuche zu Silo- und Körnermais, verschiedenen Grünfutterpflanzen und Mischungen für Ganzpflanzensilage aus Roggen und Triticale durchgeführt.

LfL-Sortenberatung Mais

Kurzumtriebsplantagen (KUP)

Kurzumtriebsplantagen dienen der Biomasseproduktion in Form von schnell wachsendem Holz, das zu Hackschnitzeln oder Holzpellets weiterverarbeitet werden kann. Seit 1994 besteht die KUP in Schwarzenau auf 4,8 ha Ackerfläche. Im Winter 2014/15 lieferte sie bereits die vierte Holzernte.
Ein historischer Vorläufer der Kurzumtriebsplantage ist der Niederwald, dessen Baumbestand man in regelmäßigen Zeitabständen zur Gewinnung von Feuerholz "auf den Stock"setzte.

Details zur Kurzumtriebsplantage in Schwarzenau