LfL-Jahrestagung und 29. Allgäuer Grünlandtag, 7. Juli 2016 in Sulzberg

Kühe auf der Weide

Chancen der Weide mit Rindern nutzen: vom Intensiv-Grünland bis zur Berglandwirtschaft

Beim diesjährigen Grünlandtag ging der Spitalhof neue Wege und organisierte die Veranstaltung zusammen mit der LfL-Jahrestagung. Dabei wurde das Thema Weide umfassend und auf fachlich hohem Niveau behandelt.
Fachvorträge am Vormittag:

Welche Voraussetzungen müssen Betriebe mitbringen, die ihr Haltungssystem auf Weide umstellen möchten? Welches sind die Potentiale und welches die Grenzen der Weidehaltung, und welchen Beitrag kann die staatliche Förderung und Beratung in Bayern leisten? Antwort auf diese Fragen und damit einen guten Einstieg in das Thema Weide gab Dr. Hubert Spiekers in seinem Referat.

Vortrag Von Dr. Hubert Spiekers pdf 2,8 MB

Einen detaillierten Vergleich Systeme Stall- und Weidehaltung aus arbeits- und betriebswirtschaftlicher Sicht gab Markus Höltschi vom Schweizer Berufsbildungszentrum Hohenrain. Das Fazit eines dreijährigen Praxisversuchs: Das System „Weide“ schnitt aus wirtschaftlicher Sicht besser ab.

Vortrag von Markus Höltschi pdf 1,9 MB

Einen spannenden Bericht über die streckenweise schwierige, aber letztendlich erfolgreiche Umstellung eines 120-Kuh-Betriebs von Stall- auf Vollweidehaltung gab Landwirt Georg Breinbauer aus dem Landkreis Passau.

Praktikerbericht Georg Breinbauer pdf 1,1 MB

Fachvorträge am Nachmittag:

Am Nachmittag präsentierte Dr. Dieter Krogmeier die Ergebnisse einer Studie, welche die Auswirkungen unterschiedlicher Systeme der Jungviehaufzucht auf die spätere Gesundheit und Leistung des Tieres unter die Lupe nahm. Die Auswertung der Daten zehntausender Braunvieh- und Fleckviehkühe zeigte deutlich die positiven Effekte einer weidebetonten Aufzucht.

Vortrag von Dr. Dieter Krogmeier pdf 1,2 MB

Siegfried Steinberger beschäftigte sich in seinem Referat mit den Auswirkungen des Klimawandels auf die Alpwirtschaft. Die Ergebnisse eines Projekts der LfL zeigen deutlich, dass dem immer früheren Vegetationsbeginn durch zeitigeren Auftrieb und höheren Tierbesatz Rechnung getragen werden muss, um die Alpflächen in gutem Zustand zu erhalten.

Vortrag von Siegfried Steinberger pdf 2,1 MB

Aktuelle Ergebnisse vom Spitalhof bot der Vortrag von Dr. Michael Diepolder: Er beschäftigte sich mit den Ursachen für das Auftreten von Harnflecken auf der Weide und ihren Auswirkungen auf den Pflanzenbestand.

Vortrag von Dr. Michael Diepolder pdf 1,9 MB

Welches Weidelgras eignet sich für die Kurzrasenweide? Dr. Stephan Hartmann zeigte in seinem Vortrag, worauf es bei der Züchtung weidetauglicher Sorten ankommt und welche Fortschritte bereits erzielt wurden.

Vortrag von Dr. Stephan Hartmann pdf 1,8 MB

Zum Abschluss fasste Prof. Dr. Martin Elsäßer vom LAZBW Aulendorf die Ergebnisse des EU-Forschungsprojekts „Dairyman“ zusammen, das sich mit der Nachhaltigkeit der Milchviehhaltung verschiedener europäischer Regionen befasste. Weitere Informationen dazu finden Sie auf http://www.lazbw.de/pb/,Lde/Startseite/Gruenlandwirtschaft+und+Futterbau/Dairyman

Mehr zum Thema

Grünland- und Weidenutzung (Futterwirtschaft)

Die Futterwirtschaft befasst sich in Verbindung mit der Tierernährung auch mit der Futteruntersuchung und -bewertung (Futtermittelkunde), den Bewirtschaftungs- und Nutzungssystemen von Grünland durch die Tierhaltung, den Futterleistungen des Ackerbaues, der Futterplanung und Futteroptimierung, der Verwertung von Nebenprodukten und Reststoffen sowie der Nährstoffbilanzierung. Mehr

Grünland (Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung)

Grünland und Feldfutterbau sind mit ca. ⅓ der landwirtschaftlichen Nutzfläche Bayerns die Basis für die Grundfutterversorgung der heimischen Wiederkäuer (Rinder, Ziegen und Schafe) aber auch der mittlerweile ca. 120.000 Pferde. Die Erzeugung von Saatgut für diese Flächen bietet spezialisierten Betrieben eine Chance. Mehr

Grünland-Monitoring und Produktionstechnik

Grünland umfasst ca. ein Drittel der landwirtschaftlich genutzten Fläche Bayerns. Es dient in erster Linie der Produktion von Futter und damit der Erzeugung von Milch und Fleisch. Daneben trägt es zum Schutz von Boden und Grundwasser bei, ist ein wichtiger Lebensraum für Pflanzen und Tiere und prägt das Landschaftsbild wesentlich. Mehr