Arbeitsschwerpunkt Ökologischer Landbau
Spezialkulturen im Ökologischen Landbau

In Bayern wird mehr als ein Drittel des weltweiten Biohopfens erzeugt. Auch mit der Zunahme des ökologischen Obst-, Gemüse-, Arznei- und Gewürzpflanzenanbaus steigt der Forschungs- und Beratungsbedarf.

Ökologischer Hopfenbau

Männer zwischen Hopfenstauden

Als "Nische in der Nische" ist der Ökologische Hopfenbau auch noch auf absehbare Zeit innerhalb der Sonderkultur Hopfen global gesehen kein wirtschaftlich wichtiger Faktor: So betrugt die Öko-Fläche im Jahr 2013 gerade einmal 0,5 Prozent der gesamten Hopfenfläche auf der Welt. Für die Wissenschaft ist der Öko-Hopfen allerdings eine wichtige Spielwiese, um insbesondere beim Pflanzenschutz neue, umweltschonende Methoden zu entwickeln, auch, wenn das langwierige und mühselige Forschungsarbeit bedeutet.   Mehr

Reduzierung oder Ersatz kupferhaltiger Pflanzenschutzmittel im ökologischen Hopfenbau

Nach umwelt- und anwendertoxikologischer Beurteilung durch das Umweltbundesamt (UBA) sollten kupferhaltige Pflanzenschutzmittel generell nicht mehr angewendet werden. Öko-Hopfenbaubetriebe können zum derzeitigen Stand allerdings nicht auf diesen Wirkstoff verzichten. Es soll deshalb in einem dreijährigen Versuchsprogramm überprüft werden, wie weit die Kupfermengen pro Saison reduziert werden können, ohne Ertrag und Qualität des geernteten Hopfens zu verschlechtern. Die derzeit erlaubte Aufwandmenge von 4,0 kg Cu/ha/Jahr (Kilogramm Kupfer pro Hektar und Jahr) soll zumindest auf 3 kg Cu/ha/Jahr reduziert werden.

Ökologischer Obstbau

Bio-Streuobstanbau

Blühende Streuobstwiese

Durch die höhere Wertschöpfung der als Bioware gehandelten Streuobstsäfte und Streuobstprodukte soll der Erhalt und die Neuanlage von Streuobstwiesen wirtschaftlicher werden. Bei der Tagung "Bio-Streuobstanbau - ein Gewinn für die Landwirtschaft und die Landschaft in Bayern" im Februar 2013 in Freising wurden verschiedene, teils auch neue Nutzungsmöglichkeiten von Streuobst vorgestellt.   Mehr

Ökologischer Heil- und Gewürzpflanzenanbau

Ökologischer Heil- und Gewürzpflanzenanbau

Die Arbeitsgruppe Heil- und Gewürzpflanzen hat für zahlreiche Kulturen Anbauanleitungen entwickelt, die auch für Bio-Betriebe wichtige Grundlagen darstellen.   Mehr

Projektsteckbrief
Status-Quo-Analyse zur Unkrautregulierung im ökologischen Arznei- und Gewürzpflanzenanbau in Bayern

Unkräuter im Heil- und Gewürzpflanzenanbau haben einen negativen Einfluss auf Qualität und Ertrag des Ernteguts. Daher ist eine optimierte Unkrautregulierung zugunsten eines reduzierten Handhackaufwands für die Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen und deutschen Ökoproduktion von besonderer Bedeutung. Ein wichtiges Ziel der Status-Quo-Erhebung ist es, erfolgreiche Ansätze und Methoden zur Unkrautregulierung – von indirekten Maßnahmen bis hin zum gezielten Geräteeinsatz – zu beschreiben.  Mehr

Im Rahmen eines Feldtages wurden entsprechende Geräte und Maschinen sowie Konzepte des Projektes "Status Quo der mechanischen Beikrautregulierung im (ökologischen) Heil- und Gewürzpflanzenanbau" vorgestellt.

Unkraut-Feldtag 2014 auf der LfL-Versuchsstation Baumannshof