Forschungs- und Innovationsprojekt
Einfluss der Schwefeldüngung zu Kleegras

Kleegras
Bei S-Mangel ist eine Minderung der N2-Fixierleistung bei Leguminosen möglich. Da Leguminosen der Motor im ökologischen Pflanzenbau sind, kann dies weitreichende Folgen für die gesamte Fruchtfolge bedeuten. Daher werden in einer Feldversuchsserie verschiedene S-Düngemittel, unterschiedliche Düngermengen und verschiedene Düngetermine im Kleegras und der Einfluss auf die Nachfrucht untersucht.

Ziel

Der atmosphärische S-Eintrag in landwirtschaftliche Flächen verminderte sich in den letzten Jahrzehnten durch den Einbau von Rauchgasentschwefelungsanlagen. Im ökologischen Landbau haben insbesondere Futterleguminosen einen hohen S-Bedarf. In Bayern reagierten in einjährigen Tastversuchen etwa 50 Prozent der Schläge positiv auf eine S-Gabe. Schwefelmangel kann die N2-Fixierleistung bei Leguminosen vermindern. Dies kann weitreichende Folgen für die Fruchtfolge im ökologischen Landbau haben. Daher wurde der Einfluss verschiedener S-Düngemittel, unterschiedlicher Düngermengen und verschiedener Düngetermine in einem Kleegras und die Auswirkungen auf die Nachfrucht geprüft.
Abstract in English
Sulphur may limit the growing and the N2-Fixation rate of grass-clover leys in organic farming. Therefore, field trials were conducted with different fertilizers, different fertilizers quantities and different fertilizing dates. The grass-clover leys were fertilized in each of the two main production years. Additionally, the impact of fertilizing was determined in the subsequent crop winter wheat.

Methode

  • Durchführung von Feldversuchen im Fruchtfolgeabschnitt zweijähriges Kleegras und Winterweizen
  • Standorte Hohenkammer (Lankreis Freising), Hinteregglburg (Lankreis Ebersberg), Viehhausen (Lankreis Freising) und Willendorf (Lankreis Ansbach)
  • in jeden Hauptnutzungsjahr des Kleegrases Prüfung von 8 Düngungsvarianten mit Mg-Sulfat, Ca-Sulfat und elementaren Schwefel

Ergebnisse

Im Folgenden werden die Ergebnisse der 1. Rotation dargelegt. Hierbei handelt es sich um vorläufige Ergebnisse, welche nur einen Trend darstellen.
  • eine S-Düngung erhöhte in beiden Hauptnutzugsjahren mit wenigen Ausnahmen den Ertrag des Kleegrases
  • im 1. Hauptnutzungsjahr erzielte Kleegras mit Sulfatdüngern auf einem der zwei Standorte einen höheren Ertrag
  • im 2. Hauptnutzungsjahr war die Düngeform und Düngermenge von untergeordneter Bedeutung
  • in der Nachfrucht Winterweizen überwiegend nur auf einem der beiden Standorte Mehrertrag nach gedüngtem Kleegras
Publikation
  • Urbatzka P. (2016): Einfluss der Art und Höhe einer Schwefeldüngung im zweijährigen Kleegras und Auswirkung auf die Nachfrucht Winterweizen unter den Bedingungen des ökologischen Landbaus. Mitt. Ges. Pfl. 28, 234-235
Projektinformation
Projektleitung: Dr. Peer Urbatzka, Institut für Ökologischen Landbau, Bodenkultur und Ressourcenschutz (IAB)
Projektpartner: Konrad Offenberger (IAB), AELF Ansbach und AELF Rosenheim, LfL-Versuchsstation Osterseeon, Partnerbetriebe
Laufzeit: 8/2012-12/2017
Finanzierung: Eigenmittel LfL