Öko-Landbautag 2018
7. Öko-Landbautag 2018, 20. September in Freising

Teaserbild Öko-Landbautag 2018 - Landwirt inmitten einer Herde Murnau Werdenfelser Rinder
Den Öko-Landbautag richten in diesem Jahr die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) und die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) aus. Die Fachtagung möchte mit ihren Beiträgen aus der angewandten Forschung und Entwicklung Praktiker, Berater und Wissenschaftler zugleich ansprechen und den Austausch untereinander fördern.
Tagungsort ist das neue Gebäude D1 für die Agrarwissenschaften der HSWT "Am Staudengarten 1". Mit mehreren Hörsälen, Seminarräumen und einem großen Foyer ist dies ein idealer Veranstaltungsort für die gemeinsame Fachtagung zum ökologischen Landbau.
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail, Fax oder online ausschließlich bei der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), Institut für Ökologischen Landbau, Bodenkultur und Ressourcenschutz.

Programm und Anmeldung

Übersicht Tagungsprogramm

  • Tagungsbüro geöffnet ab 8:00 Uhr
  • Posterannahme, Tee & Kaffee ab 8:15 Uhr
  • Tagungsbeginn 9:00 Uhr
  • Vortragssektionen 10-12:00 Uhr
  • Mittagspause 12:00-13:30
  • Postersektionen 13:30-14:30
  • Vortragssektionen 15:00-16:15 Uhr
  • Ende der Tagung gegen 16:30 Uhr

Es finden vier parallele Sektionen auf der Tagung statt:

  • Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung
  • Tier und Grünland
  • Ressourcenschutz und Sozioökonomie
  • Spezialkulturen
Programm

10:00–12:00 Uhr (vorm.): Sektion Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

  • Moderation: Prof. Klaus-Peter Wilbois (HSWT) und Dr. Peter Doleschel (LfL)
    • Lukin S (All-Russischen Forschungsinstitut für organischen Dünger und Torf, Russland): Rolle der Leguminosen für die Erhöhung der Fruchtbarkeit in der Fruchtfolge auf den Podsolböden der Zentralregion Russlands
    • Jacob I (1), Vogt-Kaute W (1), Stevens K (2), Zerhusen-Blecher P (2), Schäfer B (2), Quendt U (3): Modell- und Demonstrationsvorhaben Erbsen und Ackerbohnen (DemoNetErBo): Wertschöpfungsketten für die menschliche Ernährung entwickeln; (1) Öko-BeratungsGesellschaft mbH - Naturland Fachberatung, (2) Fachhochschule Südwestfalen, (3) Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen
    • Urbatzka P (1), Jobst F (1), Kimmelmann S (2): Prüfung verschiedener Saatzeiten bei Soja; (1) LfL, (2) TUM
    • Redderberg E (1), Böhmer K (1), Holzfurtner J (1), Wetzstein D (1), Castell A (2), Ostermeier M (2), Urbatzka P (2) und Heuwinkel H (1): Einfluss von Betriebssystem und Fruchtfolgeposition auf die N Versorgung von Weizen im ökologischen Landbau; (1) HSWT, (2) LfL
    • Prudil M, Hammerová A, Gruber M, Urban J (ÚKZÚZ, Brno, Tschechische Republik): Einfluss von verschiedenen Düngungssystemen auf Ertrag und Qualitätsparameter des Korns bei ökologisch angebautem Dinkel
    • Urbatzka P (1), Miederer W (2), Urgibl A (1), Salzeder G (1): Einfluss verschiedener Schwefeldünger und unterschiedlicher Düngungshöhen auf den Ertrag von Kleegras (1) LfL, (2) AELF Würzburg
    • Knapp S, Baresel P (TUM): Untersuchungen zu Konkurrenzeigenschaften von Winterweizensorten
    • Forster G, Sieber K, Kellermann A (LfL): Entwicklung von Phytophthora-resistentem Zuchtmaterial für den ökologischen Kartoffelbau

15:00–16:15 Uhr (nachm.): Sektion Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

  • Moderation: Prof. Dr. Thomas Ebertseder (HSWT)
    • Bühler A, Schertler K (Biobauern Naturschutz Gesellschaft): Ackerwildkräuter erhalten und fördern mit Biobetrieben in Bayern
    • Paeßens B (1), Butz A (1), Salzeder G (2), Urbatzka P (2): Schätzung der N2-Fixierungsleistung von Erbsen und Sojabohnen in Süddeutschland (1) LTZ Augustenberg, (2) LfL
    • Paczkowski A, Hartmann S (LfL): Blattanteil und Blattmasseertrag bei den Luzerne- und Rotkleesorten unter verschiedenen Umweltbedingungen
    • Ostermaier M, Winterling A, Urbatzka P (LfL): Die Anbauwürdigkeit der Blauen Lupine im Ökolandbau in Bayern
    • Urbatzka P, Salzeder G, Eckl T, Castell A (LfL): Vergleich einer Untersaat und Blanksaat beim Kleegras in Abhängigkeit der Nutzung

10:00–12:00 Uhr: Sektion Tier und Grünland

  • Moderation: Prof. Dr. Kay-Uwe Götz (LfL) und Prof. Dr. Wilhelm Pflanz (HSWT)
    • Podstatzky L, Starz W (HBLFA Raumberg-Gumpenstein): Lämmermast auf Weide Möglichkeiten und Potential: erste Ergebnisse
    • Herold P (1,2), Wolber M-R (2), Hamann H (1), Zárate A (2): GoOrganic - ökologisches Zuchtprogramm für Milchziegen (1) LGL Baden-Württemberg, Referat 35, Zuchtwertschätzteam Baden-Württemberg, (2) Universität Hohenheim, FG Tierhaltung und Tierzüchtung in den Tropen und Subtropen
    • Krogmeier D (1), Herold P (2), Postler G (3), Steinwidder A (4): Intensivierung der deutsch-österreichischen Zusammenarbeit in der Ökorinderzucht bei Braunvieh und Fleckvieh – Konzept und Umsetzung (1) LfL, (2) LGL Baden-Württemberg, (3) FIT, (4) HBLFA Raumberg-Gumpenstein
    • Heinz S, Rupp F, Mayer F, Kuhn G (LfL): Artenanreicherung im Wirtschaftsgrünland – Projekt Transfer
    • Dietrich J (1), Weindl P (2), Steinberger S (3), Spiekers H (3), Zeiler E (2): Vergleichende Untersuchungen zur Fruchtbarkeitsleistung und Tiergesundheit aus Kurzrasenweide im ökologischen Milchviehbetrieb (1) TUM, (2) HSWT, (3) LfL
    • Pleger L, Weindl P, Weindl P, Carrasco S, Bellof G (HSWT): Einsatz von Luzernetrockenblatt in der ökologischen Broilermast
    • Minihuber U, Riffert V, Gallnböck M, Schwediauer P, Hagmüller W (HBLFA Raumberg-Gumpenstein): Einfluss spezifischer Verhaltensweisen von biologisch gehaltenen Zuchtsauen auf deren Leistungsdaten
    • Sinz L, Helmreich S, Obermaier S, Dodenhoff J (LfL): Wie wirken sich Geburtsverhalten und Wurfqualität auf die Aufzuchtleistung aus?

15:00–16:00 Uhr: Sektion Ressourcenschutz und Sozioökonomie

  • Moderation: Dr. Annette Freibauer (LfL)
    • Reinsch M (LTZ Augustenberg): Nachhaltigkeits-Bewertung von ökologischen Betrieben in Baden-Württemberg
    • Levin K, Wiesinger K, Brandhuber R, Freibauer A (LfL): Einfluss des ökologischen Landbaus auf Erosion- und Hochwasserrisiko – Eine qualitative Literaturanalyse
    • Wolf L, Schätzl R, Pfeiffer T (LfL): Wettbewerbsfähigkeit von ökologisch erzeugten Sojabohnen – Ergebnisse aus dem deutschlandweiten Soja-Netzwerk
    • Novak C, (LfL): Vier Jahre Öko-Modellregionen in Bayern - eine Zwischenbilanz

15:00–16:00 Uhr: Sektion Spezialkulturen

  • Moderation: Dr. Heidi Heuberger (LfL)
    • Rascher B, Hedrich T (LWG): Der Anbau von Süßkartoffeln in Bayern – Versuche zur Anpassung einer wärmeliebenden Kultur an die gegebenen Anbaubedingungen
    • Staub S, Brell S (LWG): Automatische Steuerungssysteme zur effizienten mechanischen Beikrautkontrolle
    • Hedrich T, Rascher B (LWG): Eignung verschiedener Knoblauchsorten für die Herbstpflanzung unter ökologischen Anbaubedingungen
    • Deppisch C (LWG): Ökologische Bewirtschaftung von Rebflächen im Steilhang

Kosten, Verpflegung

Tagungsgebühr: 60 Euro, Studierende mit Ausweis 30 Euro (jeweils inkl. gesetzl. MwSt.) inklusive Tagungsunterlagen (auf USB Stick), Verpflegung und Getränke aus ökologischer Erzeugung.
Eine Rückerstattung der Teilnehmergebühr erfolgt nur bei Abmeldung bis 10. September 2018.
Bitte überweisen Sie nach der Anmeldung die Tagungsgebühr von 60 Euro bzw. 30 Euro (für Studierende mit Ausweis) bis zum 24. August 2018 an:
Staatsoberkasse Bayern, BuST. Landshut
BIC: BYLADEMM
IBAN: DE75 7005 0000 0001 1903 15
Verwendungszweck: PK-Nr. 2523.5400.3619 und Name der/des TeilnehmerIn

Lageplan

Tagungsort ist das neue Gebäude D1 für die Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme der HSWT "Am Staudengarten 1" in Freising:

Lageplan Öko-Landbautag 2018, Freising photo 151 KB

Organisation

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Institut für Ökologischen Landbau, Bodenkultur und Ressourcenschutz
Kompetenzzentrum Ökologischer Landbau
Lange Point 12
85354 Freising
E-Mail: oekolandbau@lfl.bayern.de
Internet: www.lfl.bayern.de/oekolandbautag Externer Link

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) | University of Applied Sciences
Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme
Am Staudengarten 1
85354 Freising
E-Mail: oekolandbau.ae@hswt.de
Internet: www.hswt.de/hochschule/fakultaeten/ae.html Externer Link

In Zusammenarbeit mit

  • Bioland-, Naturland-, Biokreis- und Demeter- Erzeugerring im Landeskuratorium für pflanzliche Erzeugung e.V. (LKP)
  • Landesvereinigung für den Ökologischen Landbau in Bayern e.V. (LVÖ)
  • Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein (HBLFA)