Seite als Favorit speichern

Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu:

* Pflichtfelder

AgrarMeteorologie Bayern

Kaum ein Berufszweig ist abhängiger vom Wetter als die Landwirtschaft. Im Gegensatz zur viel diskutierten Klimaänderung, die langfristige Anpassungen erfordert, steht für den Praktiker bei der Planung der Feldarbeiten vor allem die Witterung der letzten Tage und die der folgenden Tage im Vordergrund. In Bayern kann er dazu eine wertvolle Informationsquelle nutzen, die frei verfügbaren Daten des agrarmeteorologischen Messnetzes der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL).
Dieses Netz umfasst derzeit 132 festinstallierte Messstationen, die im Dauerbetrieb alle wichtigen Witterungsparameter, wie Luft- und Bodentemperaturen, Niederschlag, relative Luftfeuchte, Windgeschwindigkeit oder Strahlung erfassen. Die Verteilung der Stationen richtet sich nach der naturräumlichen Gliederung Bayerns und nach Erzeugungsschwerpunkten in Gebieten mit Sonderkulturen wie Wein-, Obst- und Gemüsebau. Da Bayern naturräumlich sehr kleinstrukturiert ist, die Witterungsbedingungen damit auch kleinräumig stark differieren, war ein solch dichtes Messnetz nötig. Ergänzt werden die Messungen durch mobile Stationen, die im Rahmen zeitlich befristeter Forschungsprojekten zusätzliche Daten erfassen, etwa zur Steuerung von Bewässerungsmaßnahmen oder zur Klimaforschung im Weinbau. Alle Daten werden teils mehrmals täglich von einem Zentralrechner abgerufen, überprüft und gespeichert.

Vorteile

  • Aktuelles Wetter für Bayern
  • Prognose und Monitoring für die Landwirtschaft, Wein- und Gartenbau, Bienenzucht
  • Bewässerung
  • Wettervorhersage

Bildergalerie Wetterstationen der LfL