Notifizierungsverfahren für Labore im Vollzug des Abfallrechts

Die Abteilung für Qualitätssicherung und Untersuchungswesen (AQU) ist in Bayern für die Notifizierung (Laborzulassung) von Untersuchungsstellen zuständig. Grundlage bilden hierfür das Fachmodul Abfall, sowie die Klärschlamm- und die Bioabfallverordnung.
Von den Kreisverwaltungsbehörden (Landratsämter) werden Analysenergebnisse im Zusammenhang mit der Klärschlammausbringung nur dann anerkannt, wenn diese von notifizierten Laboren bearbeitet worden sind.
Die Notifizierung eines Labors durch AQU ist seit November 2010 bundesweit gültig.

Verfahren

In der folgenden Abbildung werden die wichtigsten Prozessschritte für die Notifizierung durch AQU dargestellt.
Die wesentlichen Aufgaben bei der Notifizierung durch AQU nach Fachmodul Abfall sind:
  • Prüfung der Akkreditierungsunterlagen
  • Prüfung der Ringversuchsergebnisse
  • Ausfertigung der Notifizierungsbescheide für Labore
  • Eintragung der Notifizierung in das Bayerische Klärschlammnetz und in das Recherchesystem (Resymesa)

Prüfung der Akkreditierungsunterlagen

Die Labore legen bei AQU die Akkreditierungsunterlagen vor, die den Vorgaben der DIN ISO 17025 entsprechen müssen. Dazu lassen sich die Labore von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) unter Berücksichtigung des Fachmoduls Abfall auditieren. AQU bearbeitet die Antragsunterlagen der Labore im Einvernehmen mit der AQS-Stelle Umwelt des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU).

Prüfung der Ringversuchsergebnisse

Zur Aufrechterhaltung der Notifizierung müssen die Labore an Ringversuchen teilnehmen, die in Zusammenarbeit mit den Vollzugsbehörden der anderen Bundesländer jährlich durchgeführt werden. Die Ergebnisse der Ringversuche werden den Notifizierungsstellen in den Bundesländern von den Ringversuchsveranstaltern zur Verfügung gestellt. Die Notifizierung bleibt nur dann gültig, wenn die Labore innerhalb von zwei Jahren mindestens einmal am Ringversuch mit Erfolg teilgenommen haben.

Zuständigkeit

Die Notifizierungsstelle bei AQU ist für die Labore zuständig, deren Firmensitz in Bayern ist.

Notifizierungsbescheid

Nach Prüfung der Unterlagen erstellt AQU einen Bescheid über die Notifizierung des Labors. Damit ist das Labor berechtigt in den notifizierten Parameterbereichen Untersuchungen nach Klärschlamm- und Bioabfallverordnung durchzuführen.

Parameterbereich nach Fachmodul Abfall (FMA)

Klärschlamm

  • 1.1 Probenahme
  • 1.2 Schwermetalle
  • 1.3 Adsorbierte organisch gebundene Halogene (AOX)
  • 1.4 Physikalische Parameter, Nährstoffe
  • 1.5 PCP
  • 1.6 Dioxine/Furane

Boden

  • 2.1 Probenahme, Probenvorbereitung
  • 2.2 Schwermetalle, pH-Wert
  • 2.3 Physikalische Parameter, Nährstoffe

Bioabfall

  • 3.1 Probenahme, Probenvorbereitung
  • 3.2 Schwermetalle
  • 3.3 Physikalische Parameter, Fremdstoffe
  • 3.4 Prozessprüfung: Mindestverweilzeit, Seuchenhygiene, Phytohygiene
  • 3.5 Prüfung der hygienisierten Bioabfälle: Seuchenhygiene, Phytohygiene

Formulare Kompetenzfestst.

Kontakt

Abteilung Qualitätssicherung und Untersuchungswesen

Telefon:
08161 71-3600

E-Mail:
AQU@LfL.bayern.de

Adresse:
Lange Point 4
85354 Freising