Lebendig-innovativ: die LfL bewegt Landwirtschaft
Heimisches Eiweiß – Leguminosen neu entdeckt

Soja, Erbsen, Ackerbohnen, Lupinen oder verschiedene Kleearten gehören zur Pflanzenfamilie der Leguminosen, auch Schmetterlingsblütler genannt. Diese Pflanzen verfügen über einen hohen Eiweißanteil, der sehr hochwertig ist und dadurch Mensch und Tier eine wichtige Ernährungskomponente bietet. Leguminosen haben eine Besonderheit gegenüber anderen Pflanzen: An ihren Wurzeln wachsen kleine Knöllchen, eine Symbiose mit im Boden lebenden Bakterien, die die Fähigkeit haben, den Stickstoff aus der Luft zu binden. Die Pflanze erhält auf diesem Wege den für sie wichtigen Nährstoff Stickstoff, den sie zum Wachstum benötigt und damit die Eiweißbausteine aufbauen kann.
Gerade Soja wird zum Großteil aus Südamerika importiert, meist ist es gentechnisch verändert. Doch welche Möglichkeiten gibt es, diese wertvollen Eiweißpflanzen auf heimischen Äckern wachsen zu lassen und regionales Potenzial zu steigern? Die LfL zeigt Lösungswege, wie Landwirte heimisches Eiweiß besser nutzen können, das z.B. als Futter in der Tierernährung zum Einsatz kommt. Das hat Vorteile für Mensch, Pflanze und Umwelt. Die LfL greift Fragen aus der Praxis auf, setzt diese in Versuchen um, um so wertvolle Informationen für die landwirtschaftliche Beratung zu generieren. Dazu gehören unter anderem Züchtung, Sortenwahl oder Rationsgestaltung für Milchkühe oder andere Nutztiere mit heimischem Eiweiß ohne Gentechnik.