Lebendig-innovativ: die LfL bewegt Landwirtschaft
Genuss in weiß – Spargel vom Feld auf den Teller

Spargel wird gerne auch als Königin der Gemüse bezeichnet. Das bekräftigt die Beliebtheit des Spargels, die ersten Spargelstangen werden im Frühjahr oft sehnsüchtig erwartet. Doch was macht Spargel so besonders und wie kommt die hervorragende Qualität auch auf den Teller – für den besonderen Genuss in verschiedenen Varianten? Die LfL trägt mit ihren Kontrollen dazu bei, dass sich Spargelliebhaber auf die versprochene Qualität beim Spargelkauf verlassen können.
Spargel ist ein Saisongemüse, je nach Witterung ist er bei uns ab Mitte oder Ende März erhältlich. Und spätestens ab dem Johannitag, dem 24. Juni, ist die Spargelsaison beendet. Die Herkunftsangaben wie Schrobenhauser Spargel, Abensberger Spargel oder Fränkischer Spargel stehen für Qualität aus den Regionen in Bayern.
Wie gelangt der Spargel vom Feld an den Marktstand und gibt es Unterschiede im Geschmack oder dem Aussehen? Auch beim Spargel gelten die sogenannten gesetzlichen Vermarktungsnormen für Obst und Gemüse. Sie sind ein Teil der Qualitätspolitik der Europäischen Union, ein Instrument der gemeinsamen Marktordnung und dienen dem Verbraucherschutz. Sie regeln, welche Angaben beispielsweise beim Verkauf des Spargels gemacht werden müssen und welcher Spargel eine geographische Herkunftsbezeichnung tragen darf. Was besagt eine Handelsklasse I und worauf sollten Verbraucher beim Spargelkauf achten?
Musik: Real Ride - Nicolai Heidlas