Stellenausschreibung Nr. 67/2018 - 04.04.2018
Leiterin/Leiter der Arbeitsgruppe Pflanzenschutz im Hopfenbau

Im Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung am Standort Hüll ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Position Leiterin/Leiter der Arbeitsgruppe Pflanzenschutz im Hopfenbau in Vollzeit, unbefristet zu besetzen.

Ihre zukünftige Tätigkeit

  • Sie leiten die Arbeitsgruppe Pflanzenschutz im Hopfenbau am Standort Hüll. Sie haben Freude daran, Verantwortung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu übernehmen, die Ziele der fachlichen Arbeit im Benehmen mit den internen (Pflanzenbau, Züchtung, Analytik, Ökologie) und externen (Erzeugerorganisationen, Ministerium, Bundesbehörden, Pflanzenschutzfirmen, EU-Kollegen) Partnern festzulegen, die notwendigen Arbeiten zu koordinieren und die Ergebnisse der Arbeit zu dokumentieren, zu berichten und zu evaluieren.
  • Sie dokumentieren den aktuellen Wissensstand im Fachgebiet „Pflanzenschutz Hopfen“ und sind laufend informiert über den europaweiten Zulassungsstand für Pflanzenschutz- und –Stärkungsmittel im Hopfenbau sowie die internationale Zulassungs- und Rückstandshöchstmengensituation.
  • Sie führen angewandte Forschung zu Diagnose, Biologie und umweltgerechter Kontrolle von Schadorganismen im Hopfen mit den jeweils angemessenen Methoden (Literaturstudien, Datenbankrecherchen, Modellexperimente, Versuche im Freiland, Labormethoden) durch.
  • Sie planen und organisieren mit ihrem Team Exaktversuche zum Pflanzenschutz im Hopfen und stimmen dabei die verfügbaren Kapazitäten mit den übrigen Arbeitsgruppen in Hüll ab.
  • Sie sorgen für die Erarbeitung von Unterlagen zur Zulassung bzw. Genehmigung von Pflanzenschutzmitteln im Hopfen in Zusammenarbeit mit Bundesbehörden, Erzeugerorganisationen, Pflanzenschutzmittelherstellern und –Vertriebsfirmen (Amtliche Mittelprüfung).
  • Sie erstellen fachliche Unterlagen und sichern den Wissenstransfer zur Diagnose und Kontrolle von Krankheiten und Schädlingen des Hopfens für Beratung und Praxis und informieren auch die Öffentlichkeit über wichtige und interessante Aspekte der fachlichen Arbeit.
  • Sie initiieren, beantragen und bearbeiten im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten drittmittelfinanzierte Forschungsprojekte für den Bereich Pflanzenschutz im Hopfenbau.
  • Sie erteilen Unterricht zum Pflanzenschutz im Hopfen im Rahmen der Erwachsenenfortbildung und an der Fachschule für Hopfenbau in Pfaffenhofen.
  • Sie sind im Rahmen Ihrer Tätigkeiten bereit zu Außendiensten für Versuchsarbeiten im Hopfengarten, für Fachgespräche und Fachveranstaltungen sowie zu gelegentlich auch mehrtägigen Dienstreisen zu überregionalen Fachbesprechungen oder wissenschaftlichen Tagungen, wo Sie bei Bedarf auch in englischer Sprache parlieren oder vortragen.

Wir erwarten

  • einen Diplom- oder Masterabschluss in den Agrarwissenschaften an einer wissenschaftlichen Hochschule oder einen Masterabschluss in den Agrarwissenschaften an einer Fachhochschule.
  • gute Kenntnisse im Integrierten Pflanzenschutz, in der Phytopathologie und im Versuchswesen.
  • eine ausgeprägte Bereitschaft, sich im Fachgebiet gründlich einzuarbeiten, sich mit Kollegen kon-struktiv auszutauschen und, wenn nötig, Neues in kurzer Zeit zu erlernen (z.B. Kenntnisse in Ver-suchsdatenbank „PIAF“ und möglichst auch in der Programmiersprache „R“ zur statistischen und grafischen Auswertung von Versuchsdaten).
  • das Staatsexamen für den höheren landwirtschaftlichen Dienst.
  • sicheres Auftreten gegenüber Mitarbeitern und Kollegen, bei Vorträgen und Fachgesprächen.
  • gute englische Sprachkenntnisse (B2) und den Mut und die Bereitschaft, diese auch anzuwenden.
  • Freude am Knüpfen und Pflegen von Kontakten.
  • eine gültige Fahrerlaubnis in der Führerscheinklasse 3/BE.

Wir bieten

  • einen interessanten und herausfordernden Arbeitsplatz im Hopfenforschungszentrum Hüll (Markt Wolnzach) im Herzen der Hallertau.
  • eine gründliche Einarbeitung „im laufenden Betrieb“ mit zahlreichen Ansprechpartnern vor Ort in Hüll und Wolnzach sowie am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung in Freising.
  • Es handelt sich um einen Dienstposten der vierten Qualifikationsebene mit einer Beförderungsmöglichkeit bis Besoldungsgruppe A 15 BayBesO. Für Tarifbeschäftigte erfolgt die Eingruppierung je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 14 TV-L.

Interessiert?

Dann bewerben Sie sich bitte schriftlich – möglichst per E-Mail – unter Angabe der Stellenausschreibungsnummer (67/2018) mit den üblichen Unterlagen (bei E-Mail bitte in einer pdf-Datei zusammengefasst). Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerberinnen, Bewerber bevorzugt. Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft hat sich zum Ziel gesetzt, den Frauenanteil zu erhöhen, und fordert deshalb ausdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Auf das Antragsrecht zur Beteiligung der Gleichstellungsbeauftragten (sowie auf die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung unter den gesetzlichen Vorschriften) wird hingewiesen.
Die Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn Ihrer Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Wir bitten daher, keine Originale vorzulegen. Reisekosten für Vorstellungsreisen werden nicht erstattet.
Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 30.04.2018 an:
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung
Dagmar Hausruckinger
Am Gereuth 8
85354 Freising

Tel.: 08161/71-3637
E-Mail: ipz@LfL.bayern.de