LfL-Standort Grub

In Grub sitzen die Institute für Tierzucht, Landtechnik und Tierhaltung, Tierernährung und Futterwirtschaft sowie eine Versuchsstation.

Institut für Tierzucht

Schafe auf der Weide
Das Institut für Tierzucht erforscht und entwickelt praxisreife Verfahren zur Erzielung genetischer Fortschritte bei landwirtschaftlichen Nutztieren. In den Arbeitsgruppen werden Themen zur Leistungsprüfung, Zuchtwertschätzung, Molekulargenetik, Biotechnik, genetischen Ressourcen und der Gestaltung von Zuchtprogrammen behandelt. Entwicklungen der genetischen Vielfalt in den bayerischen Zuchtpopulationen werden durch ein konsequentes Monitoring genetischer Trends dokumentiert.

Institut für Tierzucht

Aufgaben und Themen:

  • Zuchtwertschätzung und Entwicklung neuer genetischer Methoden
  • Nachzuchtbewertung der bayerischen Besamungsbullen
  • Konzeption und Begleitung des Zuchtprogramms auf Hornlosigkeit
  • Angewandte Forschung im Bereich Biotechnik und Molekulargenetik
  • Versuchsdurchführungen zur Rindermast
  • Vertretung der bayerischen Rinderzucht auf nationaler und internationaler Ebene

Kontakt
E-Mail: Tierzucht@LfL.bayern.de

Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft

Kühe beim Fressen
Hauptziel der Tierernährung und Futterwirtschaft ist es, eine bedarfsgerechte Versorgung der Nutztiere mit Energie, Nähr-, Mineral- und Wirkstoffen zu gewährleisten und damit Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit der Tiere zu fördern. Dies ist Grundlage für eine hohe Qualität und Sicherheit der erzeugten Lebensmittel.

Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft

Aufgaben und Themen:

  • Versuche zur Futterqualität, Futterkonservierung und Siliermittelprüfung
  • Fütterungs- und Stoffwechselversuche und Versuche zur Grünlandnutzung mit Tieren
  • Erarbeitung von fachlichen Grundlagen, Fütterungskonzepten und deren Umsetzung in der Rationsplanung
  • Aus- und Fortbildung von Landwirten und Beratungskräften, Erstellung von Beratungsunterlagen
  • Monitoring von Futtermitteln auf wertgebende Inhaltsstoffe und unerwünschte Substanzen

Institut für Landtechnik und Tierhaltung

Grasschneider
Das Institut untersucht, entwickelt, erprobt und bewertet neue Verfahrenstechniken für die pflanzliche und tierische Erzeugung sowie für die Umwelttechnik im Bereich der Biogastechnologie und der Emissionen/Immissionen. Ziel ist es dabei, die unterschiedlichen Anforderungen des Tier- und Umweltschutzes, der Ökonomie und der Arbeitswirtschaft möglichst gut in Einklang zu bringen.

Institut für Landtechnik und Tierhaltung

Aufgaben und Themen:

  • Zukunftsträchtige Haltungsverfahren und Gebäudelösungen insbesondere für Rinder, Schweine und Pferde
  • Moderne Verfahrenstechniken für den Pflanzenbau (Ackerbau, Grünland, Sonderkulturen etc.)
  • Effiziente Verfahren zur Biogasgewinnung
  • Wissenstransfer und Betreuung der Lehrschau Rind und Schwein
  • Erarbeitung von Beratungsunterlagen sowie Entwicklung, Bau und Fertigung von Versuchsanlagen

Versuchsbetrieb Grub

Kuh
Die Versuchsstation Grub führt in Zusammenarbeit mit den Instituten Versuche und Leistungsprüfungen im Sinne angewandter und praxisnaher Forschung durch. Grundlage für eine erfolgreiche Versuchsdurchführung sind speziell qualifiziertes Personal, teilweise automatisierte Stallanlagen, moderne Versuchsmaschinen und -geräte sowie rechnergestützte Produktions- und Managementsysteme.

Details: Versuchsstation Grub

Ausstattung

  • Landwirtschaftlich genutzte Fläche: 382 ha
    • davon Ackerland: 323 ha
    • davon Dauergrünland: 59 ha
  • Wege, Gebäude, Hoffläche, sonst.: 31 ha
  • Höhenlage: 525 m über NN
  • Niederschlagsmenge: 900-1000 mm
  • Durchschnittstemperatur: 8,20 °C

Tierhaltung

  • 130 Milchkühe
    Fleckvieh, 9.500 kg Milch/Jahr
  • 140 Mastbullen
    Fleckvieh, ca. 1.400 g tägl. Zunahmen/Lebenstag
    ca. 1.600 g tägl. Zunahmen/Versuchstag
  • 2000 Mastschweine: Mastleistungsprüfung
  • 200 Mutterschafe: Merino, Schwarzkopf, Leistungsprüfung
  • Automatisierte, einzeltierspezifische Futtermengenerfassung bei allen Tierarten
  • Automatisierte und teilautomatisierte Tiergewichtserfassung

Kontakt
E-Mail: AVB@LfL.bayern.de

Adresse und Anfahrt

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Prof.-Dürrwaechter-Platz 1
85586 Poing
Tel.: 089 99141-110