Jahresbericht der LfL 2017: Schwerpunktthema "Digitalisierung"

Zeichnung eines Satelliten auf blauem Hintergrund

Big Data kommt aus dem Kuhstall

Die Digitalisierung umfasst mittlerweile sämtliche Lebensbereiche und ist einer der größten Impulsgeber unserer Gesellschaft. Auch die Landwirtschaft engagiert sich sehr stark auf diesem Feld, weil in kaum einem anderen Wirtschaftszweig so viele unterschiedliche Faktoren vom digitalen Umbruch betroffen sind. Das verändert die Landwirtschaft in Bayern deutlich und wir gestalten diesen Wandel aktiv mit.
Vorwort Präsident Jakob Opperer
Wir nutzen diese Chance
Jede Sekunde verändern sich in der Landwirtschaft die Einflussfaktoren z.B. durch Witterung und unterschiedliche Bodenverhältnisse. Werden diese genau erfasst, lassen sich Arbeitsprozesse für den Landwirt erleichtern, das Tierwohl verbessern und die Qualität der landwirtschaftlichen Erzeugnisse für den Verbraucher steigern. Das unterscheidet unsere Arbeit von automatisierten Standard-Prozessen in der Industrie, die vergleichsweise einfach zu steuern und messen sind. Mit der Digitalisierung können wir erstmals im Stall und auf dem Feld Daten sammeln, miteinander vergleichen, auswerten und sehr schnell der Landwirtschaft zur Verfügung stellen.
PorträtaufnahmeZoombild vorhanden

LfL-Präsident Jakob Opperer

Neue Ideen
2017 haben wir innovative Entwicklungen auf den Weg gebracht, die Politik und Bürger noch lange beschäftigen werden. Einige stellen wir Ihnen gerne vor: Im Kuhstall messen wir mit Sensoren die Gesundheit der Tiere, arbeiten mit Melkrobotern und analysieren in Sekundenschnelle, ob es der Kuh gut geht. Alles ist vernetzt. Wo das beste Weidegras wächst, das sagen uns satellitengesteuerte Weideroboter. Ob ein Wetterumschwung droht oder wann der Boden wieder befahrbar ist, wird uns in Echtzeit mitgeteilt. Seitenweise Formulare gehören mehr und mehr der Vergangenheit an. Neue EU-Verordnungen können ohne Zeitverlust umgesetzt werden. Unser Wildtierportal ist für jeden Bürger ein wahrer Datenschatz. Auch den Pflanzenschutz konnten wir durch die Digitalisierung deutlich verbessern. Die LfL begleitet den Wandlungsprozess vom Analogen zum Digitalen von Anfang an: Mit unserer Entwicklung einer Online-Plattform zur Fischerprüfung haben wir sehr früh die Grundlage für unzählige Digitalplattformen in Bayern geschaffen.
Qualität und Know-How
Qualität ist und bleibt unser wichtigstes Gütezeichen. Mit unserem Know-how helfen wir, dass die bayerischen Landwirte ausgezeichnete Produkte auf den Markt bringen. Lebensmittelqualität und die Sicherheit bei der Herstellung sind zentrale Themen. Mit den Kostenersparnissen durch die Digitalisierung können wir wettbewerbsfähig und nachhaltig in Deutschland produzieren und haben dabei eine belastbare Qualitätskontrolle.
Für die Landwirte
Wir als Landesanstalt sichten Tag für Tag digitale Entwicklungen und testen neue Ansätze im Stall und auf dem Feld, um den bayerischen Landwirten entsprechende Empfehlungen geben zu können.
Digitalisierung geht nur gemeinsam
Digitalisierung ist weit mehr als nur das Sammeln von Daten: Gemeinsam mit den Bauern, mit der Politik und Gesellschaft legen wir jetzt die Basis für die Zukunft der bayerische Landwirtschaft.

Ausgewählte LfL-Arbeitsfelder zur Digitalisierung

Neue LfL-Zweigstelle Ruhstorf a.d. Rott