Futtermittelanalytik

Labor-grub

Laborstandort Grub für Futtermittel- und Fleischanalytik

Für die Nutztierhaltung und unter den Aspekten Tierwohl, Ökonomie und Ökologie sind Informationen zum Nährstoffgehalt, Inhaltsstoffen oder Energiegehalt von Futtermitteln von größter Bedeutung. Entsprechend wichtig ist die fundierte und schnelle Analytik für die Praxis, die Beratung und Forschung. Am Standort Grub wird ein breites Analysenspektrum an relevanten Analysenparametern für unterschiedlichste Futtermittelmatrices angeboten.

Im Aufgabenbereich Futtermittelanalytik der Abteilung Qualitätssicherung und Untersuchungswesen (AQU 3a) werden Futtermittelanalysen für das Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft (ITE), für das Institut für Landtechnik und Tierhaltung (ILT) sowie für das Institut für Tierzucht (ITZ) durchgeführt.
Vorrangig gehen Proben aus Fütterungs- und Stoffwechselversuchen sowie aus Versuchsanstellungen zur Konservierung von Futtermitteln ein. Es werden jedoch auch die standardisierten Futtermittel für die Leistungsprüfungen Schwein und Lamm regelmäßig geprüft. Für ILT werden im Rahmen von Projektanstellungen insbesondere Analysen zur automatischen Fütterung angefordert. Außerdem werden routinemäßig unterschiedlichste Qualitätserhebungen von ausgewählten Futtermitteln für die LfL-Institute analytisch begleitet. Das Datenmaterial dient der Aktualisierung von Futterwerttabellen und Beratungsunterlagen. Ausführliche Auswertungen zu den Versuchen sind in den Jahresberichten von ITE nachzulesen.
Analytische Schwerpunkte von AQU 3a sind klassische nass-chemische Untersuchungen von Futtermitteln. Soweit möglich sind aufwändige Verfahren durch kostengünstige, zeit- und ressourcensparende Schnellverfahren wie Nah-Infra-Rot-Spektroskopie (NIRS) oder Röntgenfluoreszens-Analytik (RFA) ersetzt worden. Gängige Analysenparameter sind:
  • Weender Analyse
  • Aminosäure-Zusammensetzung
  • Mineralstoffe, Spurenelemente
  • Gäranalytik von silierten Futtermitteln
  • Fettsäuremuster in Ölen/Fetten
Mit der Analysenkompetenz von AQU 3a werden Selbsthilfeeinrichtungen der Bayerischen Landwirtschaft wie das Landeskuratorium der Erzeugerringe für tierische Veredelung in Bayern e.V. (LKV) und das Landeskuratorium für pflanzliche Erzeugung in Bayern e.V. (LKP) fundiert und professionell in ihrer Arbeit unterstützt.
Das Labor ist in verschiedenen wissenschaftlichen Gremien aktiv und im wissenschaftlich-analytischen Austausch (z.B. VLDUFA, DLG), wodurch gewährleistet ist, dass neueste Erkenntnisse zeitnah in der Laboranalytik umgesetzt werden. Alle wesentlichen Analysenverfahren sind von der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert.