Imkern an Schulen

Imker erläutert Kindern einen Bienenstock
Auch die Imker brauchen Nachwuchs und was liegt deshalb näher, als bereits Schulkinder an die Bienenhaltung heranzuführen und sie für die Imkerei zu begeistern. Immer mehr Schulen bieten lobenswerterweise entsprechende Wahlkurse an. Dieses Engagement wird vom Freistaat Bayern mit einem Zuschuss von bis zu 300 € pro Schuljahr unterstützt.

Wer kann einen Antrag stellen?

Alle bayerische Schulen der Primar- und Sekundarstufe (d.h. Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschulen, Gymnasien, Berufs- bzw. Fach(ober)schulen), die den Wahlkurs „Bienenhaltung“ anbieten und damit den Imkernachwuchs fördern.

Welche Anforderungen muss der Wahlkurs "Imkerei" erfüllen?

Förderfähige Imkerei-Gruppen beschäftigen sich regelmäßig theoretisch und praktisch mit der Bienenhaltung. Dabei ist mindestens ein Bienenvolk zu Demonstrationszwecken vorhanden. Die Schüler und Schülerinnen sollen alle Arbeiten rund um das Bienenjahr (Rähmchenbau, Mittelwände gießen, Honigschleudern, Varroosebekämpfung etc.) kennenlernen.

Wie hoch ist der Zuschuss?

Es kann mit einem Zuschuss von bis zu 300 € pro Schuljahr und Gruppe gerechnet werden.

Welche Termine müssen beachtet werden?

Imkern An Schulen
Die jeweiligen Termine zur Einreichung des Förderantrags bzw. zur Einreichungs des Zahlungsantrags bei der Landesanstalt für Landwirtschaft sind dem aktuellen Merkblatt zu entnehmen.

Kontakt

Abwicklung der Förderung
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Abteilung Förderwesen und Fachrecht

Telefon:
09231 79083-00

Fax:
09231 79083-11

E-Mail:
KomZF@LfL.bayern.de

Adresse:
Heinrich-Rockstroh-Str. 10
95615 Marktredwitz