Institute for Agricultural Engineering and Animal Husbandry
Institut für Landtechnik und Tierhaltung

Für eine wettbewerbsfähige und nachhaltige Erzeugung von Lebens- und Futtermitteln sowie von erneuerbaren Energien sind effiziente Verfahrenstechniken notwendig, die unsere natürlichen Ressourcen schonen, die sozialen Belange der Landwirte und der Gesellschaft berücksichtigen und auch ökonomisch tragbar sind.

Aktuell

Verbundprojekt Hitzestress bei Rindern

Mann bei Messung Luftgeschwindigkeit

Jeden Sommer zeigt sich erneut, wie sich Hitze auf verschiedene Leistungsparameter, aber auch auf das Tierwohl von Milchkühen auswirkt. Allgemein entsteht bei den Tieren ein zunehmendes Unbehagen, was sich in Kombination mit evtl. auftretenden Krankheitsbildern schlussendlich auf die Milchleistung und -inhaltsstoffe auswirkt.   Mehr

DigiMilch-Newsletter im August

Im Vordergrund ist frisch gemähtes Gras zu sehen, dahinter ein leerer Überladewagen

Wir sind mittendrin in der heißen Phase der Erntesaison – sowohl unsere wissenschaftlichen Mitarbeiter also auch die Landwirte unserer Praxisbetriebe sind überwiegend auf dem Feld unterwegs. Was sich in der Zwischenzeit im Projekt DigiMilch tut, lesen Sie in unserem Newsletter.   Mehr

Anmeldung Newsletter DigiMilch

Forschungs- und Innovationsprojekt
Bestellverfahren von Mais: erosionsmindernd und herbizidreduziert

Schlepper beim Niederwalzen eines Erbsenbestandes mit der Messerwalze

Die Mulchsaat von Mais insbesondere in Hanglagen ist fester Bestandteil im modernen Ackerbau. Im Frühjahr vor der Maissaat wird der Zwischenfruchtaufwuchs in der Regel bearbeitet, um eine störungsfreie Saat und einen guten Feldaufgang zu gewährleisten. Gibt es auch Anbau Methoden ohne großen Eingriff in den Boden und in die Erosions hemmende Mulchschicht?  Mehr

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL

Kompetenzzentrum Grub