Aussaat von mit Neonikotinoiden gebeiztem Wintergetreide-Saatgut ist verboten

Ende Juli 2016 trat die neue Verordnung über das Inverkehrbringen und die Aussaat von mit bestimmten Pflanzenschutzmitteln behandeltem Saatgut (Pflanzenschutz-Saatgutanwendungsverordnung - PflSchSaatgAnwendV) vom 22. Juli 2016 in Kraft.
Danach ist es verboten, Wintergetreide-Saatgut, das mit einem Pflanzenschutzmittel, das den Wirkstoff Clothianidin, Imidacloprid oder Thiamethoxam enthält, behandelt worden ist oder dem ein solches Pflanzenschutzmittel anhaftet, nach Deutschland einzuführen, es in Verkehr zu bringen oder auszusäen.

Hintergrund

Die Verordnung wurde notwendig, weil die befristete Eilverordnung vom Juli 2015 ausgelaufen war. Wie die Eilverordnung verbietet auch die neue Verordnung, dass derart behandeltes Saatgut aus anderen Ländern nach Deutschland verbracht und hier ausgesät wird.

Hinweis

Wer dieses Vertriebs- und Aussaatverbot missachtet, begeht eine Ordnungswidrigkeit im Sinne des § 68 Pflanzenschutzgesetz. Ein Verstoß wird mit einem Bußgeld geahndet.
Der Verordnungstext ist abrufbar im Internetauftritt des Bundesgesetzblattes Teil 1, Ausgabe Nr. 36 vom 26. Juli 2016.

Verordnung im Bundesanzeiger Externer Link