Zuchterfolge aus Achselschwang

Das züchterische Potenzial und die Leistungsfähigkeit der Achselschwanger Milchviehherde kommt eindrucksvoll darin zum Ausdruck, dass Söhne von Achselschwanger Spitzenkühen als Besamungsbullen an bayerischen Besamungsstationen stehen. Langlebigkeit und hohe Lebensleistung sind wichtige Zuchtziele im Betrieb.

Besamungsbullen aus Achselschwang

Braunvieh

Einsatzbulle Vico P*S
Vico PS
Der mischerbig hornlose Vico PS ist Sohn von Viper Pp und ein großartiger Zuchterfolg aus Achselschwang. *03.05.2016
Die Leistungsdaten der Mutter Hedwig: 7/6 - 11.402 - 4,26 - 3,58. Die Vico PS-Halbschwester Hedwana erreichte im Durchschnitt von vier Laktationen eine Leistung von fast 12.500 kg Milch.
Er wurde an die Besamungsstation Greifenberg verkauft.

Bulle Vico PS Externer Link

Bulle Wachter
Wachter Pp
Der genomische Jungvererber Wachter Pp ist das Produkt exzelenter Zuchtarbeit aus Achselschwang. *28.01.2012
Leistungsdaten der Mutter Vision: 4/2,6 - 9.954 - 4,22 - 3,74
Dieser natürlich hornlose Strier wurde an die Besamungsstation Greifenberg verkauft.
HB-Nr. 10/356545

Bulle Wachter Pp Externer Link

Jurus
Auch der Braunviehbulle Jurus HB 10/356490 stammt aus Achselschwang.
Leistungsdaten der Mutter Ruesi: +5/4.4 - 11915 - 3.82 - 3.67.
Dieser genomische Jungvererber steht ebenfalls an der Besamungsstation Greifenberg.

Bulle Jurus Externer Link

Fleckvieh

Hutting
Ein nachkommengeprüfter Stier ist der Bulle Hutting HB 10/198030. Dieser Fleckviehbulle wurde 2007 in Achselschwang geboren.
Leistungsdaten der Mutter Katrin: 6/5.3 - 10766 - 4.15 - 3.56

Bulle Hutting Externer Link

Magister
Ein weiterer genomischer Jungvererber aus Achselschwang ist der Bulle Magister HB 10/199060 . Er ist an der Besamungsstation Greifenberg stationiert.
Leistungsdaten der Mutter Sandi *TA: +5/3,7 10 919 - 4,06 - 3,35

Bulle Magister Externer Link

Die höchsten Jahresleisungen

Kuh Lotte schaut aus dem Futtertisch heraus
Jahresabschluss der Milchleistungsprüfung
Die Kuh "Lotte" aus Achselschwang hat es auf Grund ihrer Jahresleistung in 2013 auf den 26. Platz der höchsten Jahresleistungen 2013 in Bayern geschafft. Die Weinold Tochter hat im Jahr 2013 eine hervorragende Leistung mit 14 507 kg Milch bei 4,36 % Fett und 3,71 % Eiweiß erbracht.
Ihre Mutter, Lore (Vater: Humlang), erbrachte eine vorzeigbare Durchschnittsleistung von 10 587 kg mit 4,78 % Fett und 3,56 % Eiweiß.

Auch im Jahr 2014 konnte "Lotte" mit überdurchschnittlichen Leistungen überzeugen: 6/12780 kg bei 4,40 % Fett und 3,55 % Eiweiß.

Weitere Hochleistungstiere in der Achselschwanger Herde 2017

Fleckvieh:

  • Elaia 901; 12.024-3,65-3,40; Vater: Waldbrand
  • Iris 826; 11.947-4,01-3,34; Vater: Ermut
  • Kaitlin 963; 11.428-3,61-3,43; Vater: Hutoed
  • Lawendl 716; 11.358-3,65-3,43; Vater: Webal
  • Sari 700, 11.218-4,35-3,59; Vater: Imposium

Braunvieh:

  • Sarabi 795, 12.506-3,76-3,39; Vater: Huray
  • Hedwana 852, 11.732-3,86-3,48; Vater: Ellection
  • Wanda 885, 11.562-4,14-3,55; Vater: Zaster
  • Ruesalk 893, 11.357-3,47-3,31; Vater: Ettal

Beispiele für lange Lebens- und Nutzungsdauer

Dolle 101

Geb. 2.11.1994
Vater: Horb HB 3/33610

+14/15,3 - 7072 - 3,73 - 3,15
Lebensleistung: 108 479 kg Milch

Dolle in der Augsburger Allgemeine Externer Link

Hilma 102

Geb. 23.8.1994
Vater: Horel HB 18/39380

+15/13,6 - 7421 - 4,68 - 3,79
Lebensleistung: 101 293 kg Milch

Wendi 53

Geb. 24.8.2001
Vater: Stodot HB 10/340070

+ 11/10 9602 - 4,26 - 3,46
Lebensleistung: 102 541 kg Milch

Ist im Jahr 2014 mit 10,7 Jahren Nutzungsdauer und 21,6 kg Lebenstagsleistung abgegangen.

Leila 224

Geb. 25.03.2002
Vater: Winzer HB 16/53460

+ 11/10,4 9859 - 3,68 - 3,16
Lebensleistung: 102 430 kg Milch

Ist im Jahr 2015 mit 10,7 Jahren Nutzungsdauer und 21,7 kg Lebenstagsleistung abgegangen.

Leonora 211

Geb. 31.05.2002
Vater: Romel HB 10/0016905206

HL: 09/10.656 4,76 507 3,85 410
bisherige Lebensleistung: 112 190 kg Milch in 12 Laktationen

Mehr zum Thema

Institut für Tierzucht

Die tierische Erzeugung ist die wichtigste Einkommensquelle der bayerischen Landwirte. Das genetische Potenzial der Nutztiere und die Leistungsfähigkeit moderner Fütterungs- und Haltungssysteme stehen in einer synergistischen Wechselwirkung. Die Tierzucht ist somit die „Konstruktionsabteilung“ der tierischen Erzeugung. Mehr