Jungrinderaufzucht in Hübschenried

Ansicht Stall und Außenfuttertisch

Nachzucht für Achselschwanger Milchviehherde

In Hübschenried wird die weibliche Nachzucht der Achselschwanger Milchviehherde aufgezogen. In zwei Laufställen werden insgesamt bis zu 220 Jungrinder gehalten. Nach Beendigung der Tränkephase kommen die Tiere hierher und werden im Alter von ca. 17 Monaten bei entsprechender körperlicher Entwicklung besamt. Im letzten Drittel der Trächtigkeit, also mehrere Wochen vor dem erwarteten Abkalbetermin werden die tragenden Färsen wieder nach Achselschwang gebracht. Dort werden sie in die Milchviehherde eingegliedert

Fütterung

Während der Aufzucht erhalten die Rinder zwei Rationen. Im ersten Aufzuchtjahr eine Ration aus Grassilage, Heu sowie Rapsextraktionsschrot, Gerstenschrot und Mineralfutter. Um anschließend eine Verfettung der tragenden Färsen zu vermeiden, erhalten die Tiere in dieser Phase eine grundfutterbetonte Ration aus Grassilage und Heu, ergänzt durch eine bedarfsorientierte Menge an Mineralfutter.
Der Futtertisch ist mit dem Futtermischwagen befahrbar und mit einem Trapezblech überdacht. Den Tieren steht viel Frischluft und Licht unter Außenklimabedingungen zur Verfügung.

Haltung

Die beiden Laufbereiche links und rechts vom Futtertisch sind nur im Bereich der Fressplätze überdacht. Diese kostengünstige Haltungsform entspricht den Anforderungen an ein tiergerechtes Haltungssystem für die Aufzucht von Jungrindern.
Reinigung der planbefestigten Laufflächen mit dem Lely Discovery Collector
Der Discovery Collector wurde speziell für Ställe mit planbefestigten Laufflächen entwickelt und verfügt über einen anderen, revolutionären Ansatz im Vergleich zu herkömmlichen Spaltenschiebern. Der Collector schiebt den Mist nicht weg, sondern sammelt ihn auf. Dadurch gehört die Ansammlung von Mist – in dem die Rinder stehen – der Vergangenheit an. Dies sorgt nicht nur für einen saubereren Boden, es stellt auch sicher, dass die Klauen der Rinder sauberer bleiben. Auf diese Weise werden die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere verbessert.

Der neue Lely Discovery 120 Collector Externer Link

Weidegang im Sommer

Im Sommer werden die trächtigen Kalbinnen auf der Weide gehalten.

Vom Kalb zur Achselschwanger Milchkuh

  • Geburt
  • 5 Tage Milch von der eigenen Mutter (Biestmilch)
  • 10 Tage im Kälberiglu
  • Bis zur 12. Lebenswoche Milchtränke und Kälber-TMR (Heu, Getreide, Rapsschrot)
  • Umzug nach Hübschenried
  • Fütterung mit Grassilage, Heu und Kraftfutter
  • Mit 12 Monaten Umstallung in die große Gruppe, hier gibt es kein Kraftfutter mehr
  • Ab 16 Monaten künstliche Besamung – abhängig von der körperlichen Entwicklung (mind. 420 kg Lebendgewicht)
  • Im Sommer Weidegang (April bis November)
  • Rechtzeitig zur Vorbereitungsfütterung Umzug in die Milchviehherde nach Achselschwang
  • Mit etwa 26 Monaten 1. Kalb und damit Milch-Kuh

Jungviehaufzucht in Bildern

Jungrinder beim Fressen

Jungrinder beim Fressen

Außenfuttertisch

Außenfuttertisch

Liegehalle und Laufbereich

Liegehalle und Laufbereich

Jungrinder im eingestreuten Tieflaufstall

Jungrinder im eingestreuten Tieflaufstall

Viehputzbürste fördert das Wohlbefinden

Viehputzbürste fördert das Wohlbefinden

Kalbinnen auf der Weide

Kalbinnen auf der Weide

Heufütterung

Heufütterung