Weilheimer Studierende beim Stallcheck

Anfang Juni besuchten 9 Studierende der Landwirtschaftsschule Weilheim mit ihrer Lehrerin Frau Stefanie Bauer das LVFZ Achselschwang.
Die Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft, vermittelt angehenden Unternehmern Handlungs- und Entscheidungskompetenz sowie Grundlagen der Mitarbeiterführung. In der umwelt- und tiergerechten Produktions- und Verfahrenstechnik vertieft sie vorhandenes Wissen.
Die Ausbildung umfasst zwei fachtheoretische Wintersemester mit jeweils 20 Unterrichtswochen. Das Sommersemester umfasst einen schulischen und einen fachpraktischen Teil. Der schulische Teil besteht aus 15 Schultagen und einer Semesterarbeit.
Mehrere Personen sind in einem Stall zu sehenZoombild vorhanden

Die Studierenden der Landwirtschaftsschule Weilheim mit Fachlehrer Wolfgang Müller vom LVFZ Achselschwang (2.v.r.).

Der Schultag in Achselschwang stand ganz unter dem Motto „Stallcheck“. In Kleingruppen machten sich die Herren auf den Weg in den Stall und durchleuchteten diesen mit besonderem Fokus auf die Funktionsbereiche Laufen, Liegen, Fressen/Tränke und Licht/Luft. Sorgsam bearbeiteten sie dabei die von Frau Bauer vorbereiteten Checklisten. Im Anschluss diskutierten sie in der gesamten Runde die erarbeiteten Ergebnisse im Beisein von Fachlehrer Wolfgang Müller und machten konstruktive Verbesserungsvorschläge. Auch ein LVFZ ist nicht perfekt und ein Weiterdenken nach vorne dringend angeraten. Wolfgang Müller stellte den Weilheimer Gästen nach der Mittagspause aktuelle Entwicklungen aus dem LFVZ Achselschwang vor und demonstrierte zum Abschluss vor Ort im Melkstand die korrekte Entnahme von Viertelgemelksproben. Mit so manchem Impuls ausgestattet machten sich die Herren dann wieder auf den Weg Richtung Heimat.