Praktikerseminar "Kastration und/oder Eber – was ist möglich ab 1. Januar 2019?"

Kastrierte Ferkel am Futtertrog
Die betäubungslose Kastration von Ferkeln ist in Deutschland nur noch bis Ende 2018 gesetzlich zulässig. Im Seminar werden die ab 2019 zulässigen Kastrationsverfahren umfassend vorgestellt. Mit welchen Mehrkosten muss der Landwirt rechnen? Wie steht es um die Wirtschaftlichkeit der verschiedenen Verfahren im Vergleich?
17.12.2018 • 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Praktikerseminar "Kastration und/oder Eber – was ist möglich ab 1. Januar 2019?"Kursgebühr: 55 Euro pro Person inklusive Kaffee und Getränke, Seminarunterlagen, Schutzkleidung
Anmeldung per E-Mail: Bitte geben Sie Ihre Adresse und Telefonnummern an, sowie den Kurstitel und den Kurstermin.
VeranstalterLVFZ Schwarzenau
Telefon: 09324 9728-0 • Fax: 09324 9728-20

Programm

09:30 Uhr Begrüßung

  • Begrüßung und Einführung zum Thema
    Dr. Peter Lindner (LVFZ Schwarzenau)

10:00 Uhr Kastration mit örtlicher Betäubung (Procain)

  • Dr. Anja Rostalski (TGD Bayern)

10:30 Uhr Kastration unter Betäubung (Isofluran, Ketamin)

  • Dr. David Rossbroich (Tierärzte Wonsees GmbH)

11:00 Uhr Kastration mittels Impfung - Improvac

  • Dr. Susanne Zöls (LMU München)

11:45 Uhr Mittagspause

    12:30 Uhr Ein Praktiker berichtet: Einsatz von Improvac

    • Christian Hain (Landwirt)

    13:00 Uhr Praxistauglichkeit und Kosten der Verfahren inklusive Eber: Eber contra Kastraten

    • Helmut Stöckinger (LVFZ Schwarzenau)

    13:30 Uhr Praxisteil im Stall in 2 Gruppen: praktische Demonstration der Verfahren

    • Dr. Anja Rostalski (TGD), Dr. David Rossbroich (Tierärzte Wonsees GmbH),
      Hartmut Dittmann, Helmut Stöckinger (beide LVFZ Schwarzenau)

    16:15 Uhr Abschlussbesprechung im Lehrsaal