Futterberechnung für Schweine - kompakt

Titelblatt der Publikation

In dieser kompakten Ausgabe der bewährten Futterberechnungs-Broschüre werden alle relevanten Daten kurz und prägnant dargestellt. Damit hat der Fachmann vor Ort die Grundlage für eine bedarfsgerechte, umweltschonende und wirtschaftliche Fütterung von Schweinen.  (42 Seiten)

Erscheinungsdatum: Oktober 2015

Die Publikation als PDF pdf 1,3 MB

Die Publikation ist nur online verfügbar.

Themenliste

  • Anleitung und Vorbemerkungen
  • Grundlagen der Schweinefütterung - Versorgungsempfehlungen
  • Gehaltswerte der Futtermittel
  • Einsatz von Futtermitteln (Orientierungshilfe)
  • Futtermittelqualität, -eigenschaften und -hygiene
  • Faustzahlen Fütterung - Allgemein
  • Futteruntersuchung
  • Rund um die Schweinehaltung

Anleitung und Vorbemerkungen

Anleitung und Vorbemerkungen
Grundlage einer bedarfsgerechten, umweltschonenden, tiergesundheitsfördernden und wirtschaftlichen Fütterung sind Kenntnisse über den Nährstoffbedarf der Tiere und die verfügbaren Nährstoffe in den Futtermitteln.
Versorgungsempfehlungen
Sie sind aus den wissenschaftlichen Bedarfswerten (GfE 2006) und der praktischen Erfahrung entwickelt und beinhalten ausreichende Sicherheitszuschläge.
Energie
Sie bestimmt in Verbindung mit der Futteraufnahme weitgehend die Leistung. Die anderen Futterinhaltsstoffe sind entsprechend anzupassen.
Stärke und Zucker
Sie machen zusammen mit RP und RFe die Energielieferung aus.
Rohprotein (RP)
Überversorgung belasten Mensch, Tier und Umwelt.
Aminosäuren
Leitaminosäuren: Lysin, Methionin, Threonin, Tryptophan.
pcv
präcäcal verdaulich – standardisierte Dünndarmverdaulichkeit von Rohprotein und Aminosäuren (AS). Gemessene Werte bzw. berechnet aus verdaulichem RP und pcv - Klassen.
Rohfaser (RFa)
Spielt für die Sättigung und Darmgesundheit eine wichtige Rolle.
Mineralstoffe, Vitamine
Unter- und Überdosierungen können leistungsmindernd und/oder teuer sein.
vP
Die Berechnung nach "verdaulichem Phosphor" ermöglicht eine exaktere P-Versorgung und reduziert die P-Ausscheidung.
Polyensäuren
Je höher der Polyensäuregehalt im Futter ist, desto weicher, oxidationsempfindlicher wird der Schweinespeck.
Kurzliste
Schneller Überblick über gebräuchliche Futtermittel.
Leerzeilen
Hier können eigene Futtermittel / Nährstoffgehalte eingetragen werden.
Futteruntersuchung
Tabellenwerte können nur Anhaltswerte liefern.
Feuchtfuttermittel
Angaben in Frischmasse und Trockenfutter (88 % T).
Einsatzempfehlungen
Richtwerte mit Sicherheitsspielraum.
Harnsäuerung (BE)
Geburtsfutter mit niedrigem Basenüberschuß (BE).
Säurebindung (SBV)
Sollte im Ferkel-, Säuge-, Vormastfutter <700 meq/kg sein.
Keimgehalte/Pilzgifte
Orientierungswerte
Umweltbilanzen
Saldo aus Nährstoffabfuhr (Feld) und Nährstoffzufuhr (Stall), DüngeVO.
Kompakt
Die Kurzform der Gruber Futterwerttabelle für Schweine ist für Schüler, BILA-Kurse und für den schnellen Überblick gedacht.
Verantwortliche
Fütterung – Dr. H. Lindermayer, Dr. W. Preißinger, G. Propstmeier, Eva-Maria Brunlehner (ITE), Ökonomik/Haltung – J. Weiß (IBA), Dr. Christina Jais (ILT)

Mehr zum Thema

Schwein

Bei der Fütterung von Schweinen spielen neben der bedarfsgerechten Versorgung der Ferkel, Zuchtsauen und Mastschweine auch Aspekte der Umwelt und des Tierwohles eine zentrale Rolle. Mehr

Warenkorb

  • Ihr Warenkorb ist leer