Landesentscheid im Melken

Felix Prölß aus Weiden erreicht 3. Platz

Vom 14.bis 16. Februar haben 14 Junglandwirte und Junglandwirtinnen am Landesentscheid im Melken teilgenommen. Austragungsort des im zweijährigen Turnus stattfindenden Wettbewerbs war heuer das LVFZ Almesbach.
Unter den Siegern war auch Felix Prölß aus Weiden-Neunkirchen. Er belegte nach Thomas Schön aus Stoffen und Franz Sießmeir aus Egling an der Paar – beide kommen aus dem Landkreis Landsberg am Lech – den dritten Platz. Diese drei werden Bayern beim 35. Bundesentscheid im Melken in Niedersachsen vertreten, der im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Echem in Niedersachsen im April 2018 stattfindet.
Ziel des Melkwettbewerbs war es, unter den Nachwuchsmelkern die besten zu küren. Sie hatten dabei acht Kühe melken und mussten im praktischen Teil nicht nur Ihr Können hinsichtlich Schnelligkeit und effizientem Arbeiten zeigen. Geschicklichkeit, Sauberkeit und Umgang mit dem Tier wurden ebenso von den Preisrichtern bewertet.
Im Rahmen einer breit angelegten theoretischen Prüfung mit Fragen zu Landwirtschaft und Milchproduktion mussten die Teilnehmer ihr Wissen im Umfeld der Rinderhaltung unter Beweis stellen. Ein Test auf Eutergesundheit stand abschließend auf dem Programm, der von den Prüfern streng bewertet wurde.
Schließlich geht es beim Melken um die Erzeugung von hochwertigen Nahrungsmitteln, die in bester Qualität bei der Molkerei und letztlich beim Verbraucher ankommen sollen.

Siegerehrung Landesentscheid Melken

Die Sieger Thomas Schön (zweiter von links), Franz Sießmeier (Mitte) – beide kommen aus dem Landkreis Landsberg am Lech - und Felix Prölß aus Neukirchen bei Weiden. Es gratulierten von links Helmut Konrad, Leiter des LVFZ Almesbach, Jakob Opperer, Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, Milchprinzessin Melanie Mayer, Kreisbäuerin Josefine Kick, Josef Wutz, Präsident des Bayerischen Bauernverbandes im Bezirk Oberpfalz und Josef Fütterer, Kreisrat und Kreisobmann.