Gesamtbetriebliches Qualitätssicherungs-System für landwirtschaftliche Betriebe in Bayern (GQS-Bayern)

GQS-Bayern ist ein freiwilliges Eigenkontrollsystem und eine Informationsplattform für landwirtschaftliche Betriebe in Bayern.
In GQS-Bayern sind relevante Anforderungen aus Fachrecht, Förderprogrammen (Direktzahlungen, Greening, Cross Compliance), privatwirtschaftlichen Qualitätssicherungssystemen und ökologischer Anbauverbände zusammengefasst. Mit Hilfe der GQS-Anwendung können sich Landwirte und Berater über die rechtlichen und privatwirtschaftlichen Vorgaben für die Landwirtschaft informieren, diese auf dem Betrieb überprüfen und die Eigenkontrollen dokumentieren.

Datenstand: Oktober 2015
Eigenkontrolle mit betriebsindividuellen Checklisten

Logo GQS-Bayern
Version 2015 - Was ist neu?

Neue Inhalte

  • Greening-Anforderungen
  • Initiative Tierwohl (Geflügel)
  • Eckwerte Putenmast

Überarbeitung einzelner Kriterien und Kapitel

  • Cross Compliance und Fachrecht
  • Qualitätssicherungssysteme, z.B. QS – Qualität und Sicherheit, QS-GAP, Geprüfte Qualität – Bayern, KAT, QM Milch
  • Anforderungen zum Öko-Landbau (EG-Öko-VO und Verbandskriterien)
Hintergrund
Landwirtschaftliche Betriebe müssen immer mehr Vorgaben aus Fachrecht, Förderprogrammen und privatwirtschaftlichen Qualitätssicherungsprogrammen erfüllen. Neben der tatsächlichen Erfüllung dieser Vorgaben bei der täglichen Arbeit ist deren Dokumentation ebenso wichtig. Nur durch eine gute Dokumentation kann der Wert guter und rechtskonformer Arbeit nachgewiesen werden!
Mit GQS-Bayern wird die Einhaltung der für den landwirtschaftlichen Betrieb relevanten Auflagen vereinfacht. Ziel ist es, die Anforderungen zusammenzufassen und übersichtlich darzustellen. Dadurch wird die verpflichtende Eigenkontrolle für den Betrieb erleichtert und Doppelarbeit durch Mehrfachdokumentationen vermieden.
Das Gesamtbetriebliche Qualitätssicherungssystem für landwirtschaftliche Betriebe in Bayern (GQS-Bayern) unterstützt Landwirte bei der Erfüllung der Dokumentations- und Eigenkontrollpflichten. Dahinter steht eine Datenbank, in der die Anforderungen von Fachrecht (inkl. EU-Öko-VO), Cross Compliance, privatwirtschaftlichen Qualitätssicherungssystemen, ökologischen Anbauverbänden und KULAP regelmäßig und zentral gepflegt werden. Mit Hilfe dieser Datenbank können nach Eingabe der betrieblichen Gegebenheiten betriebsindividuelle Checklisten zusammengestellt und zur Eigenkontrolle eingesetzt werden. In klar strukturierten Fragen nach dem Schema "Ja-Nein-Entfällt" ist der Betrieb zu überprüfen. Die Merkblätter dienen zur Ergänzung und Erklärung in Einzelfragen. Mit dem Ablageregister lassen sich Dokumentationen entsprechend ablegen und verwalten.

weitere Informationen (Faltblatt GQS)

Aufgrund der landesrechtlichen Kriterien bei Fachrecht, Cross Compliance, Auslegung der EU-Öko-VO und KULAP kann die uneingeschränkte Nutzung der entsprechenden Checklisten und Informationen nur für Bayern empfohlen werden!