Sprungmarken:

Seite als Favorit speichern

Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu:

* Pflichtfelder


Startseite - Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Aktuell

Tierernährung
Ebermast - Inulingabe zur Verminderung des Skatolgehalts bei Flüssigfütterung

Masteber im Stall

Gibt es Unterschiede in den Mast- und Schlachtleistungen zwischen Kastraten, Ebern und weiblichen Mastschweinen? Kann der Zusatzstoff "Inulin" den Ebergeruch minimieren? Welche Auswirkungen hat Inulin auf die Futteraufnahme und den Schlachtkörper?   Mehr

Ebermast - Inulingabe zur Verminderung des Skatolgehalts bei Flüssigfütterung

Energie- und Nährstoffversorgung in der Jungebermast

Tierzucht
Ergebnisse der Zuchtwertschätzung beim Pferd 2014

Süddeutsches Kaltblut und Haflinger

Datengrundlage für die Zuchtwertschätzung sind die Leistungsprüfungen auf Station (Haflinger), im Feld sowie die Bewertungen bei den Körungen und Stutbuchaufnahmen sowie den Fohlenschauen.  Mehr

Akademie für ökologischen Landbau Kringell
Wie werde ich Öko-Landwirt?

Rinder auf einer Weide

Im Vordergrund der Bildungsangebote steht die ökologische Tierhaltung. Kurse in verschiedensten Themen stehen zur Auswahl: Grundlagen der Pflanzen- und Tierproduktion, Umstellungsseminare, Seminare zur Biodiversität, zum Naturschutz, zur ökologischen Bienenhaltung oder zum naturnahen Waldbau.  Mehr

Umstellungsseminar auf ökologischen Landbau

Bildungsprogramm Landwirt mit Schwerpunkt ökologische Erzeugung (Öko-BiLa)

Tierernährung
Fütterung von Schweinen und Umwelt

Mastschweine

Durch die stickstoff- und phosphorreduzierte Fütterung lassen sich zirka 30 Prozent des Stickstoff- und Phosphorgehaltes in der Schweinegülle reduzieren. Diese Fütterungsstrategie entlastet somit die Umwelt und hat zusätzliche Vorteile für die Tiergesundheit und das Stallklima.  Mehr

Agrarökologie
Anthraknoseresistenz bei der Weißen Lupine

Blüte der Weißen Lupine

Das von der LfL koordinierte Verbundvorhaben hat sich die Sortenentwicklung von anthraknoseresistenten Weißen Lupinen zum Ziel gesetzt. Dadurch sollen diese wertvollen heimischen Eiweißpflanzen wieder zu einer größeren Anbaubedeutung gelangen und einen Beitrag zur Proteinversorgung in der Human- und Tierernährung leisten.  Mehr

Pflanzenschutz
Pflanzenschutz-Sachkundenachweis

Abbildung Sachkundenachweis vorne

Das Pflanzenschutzgesetz (Gesetz zum Schutz der Kulturpflanzen vom 6. Februar 2012) macht genaue Angaben darüber, wer Pflanzenschutzmittel anwenden, über Pflanzenschutz beraten oder Pflanzenschutzmittel vertreiben darf. Ein Sachkundenachweis der zuständigen Behörde ist unabdingbar.   Mehr

Weitere aktuelle Beiträge

Pflanzenbau
Internationale Grüne Woche 2015 in Berlin mit LfL Hopfenstand (Halle 23a)

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt am LfL-Stand

Das Hopfenforschungszentrum der LfL präsentiert auf der Internationalen Grünen Woche die Special Flavor-Hopfensorten. Diese ermöglichen ohne chemische Zusätze neue Geschmacksrichtungen, z.B. mit fruchtigen oder blumigen Aromen im Bier. Auch Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt kam bei seinem Rundgang vorbei.   Mehr

Tierernährung
Einsatz von Rapsextraktionsschrot an tragende und säugende Zuchtsauen

Rapsextraktionsschrot

Kann Rapsextraktionsschrot als alleiniges Eiweißfutter bei tragenden Sauen eingesetzt werden? Wie viel davon lassen sich an säugende Sauen verfüttern? Passen noch die Einsatzempfehlungen für Zuchtsauen, die zwischen fünf und zehn Prozent Rapsextraktionsschrot im Futter liegen?  Mehr

Agrarökologie
KULAP-Blühmischungen in Bayern

Biene auf einer lila Blume

KULAP-Blühmischungen sollen sowohl Nektar und Pollen für blütensuchende Insekten liefern, als auch Struktur, Deckung und Äsung für Wildtiere bieten. Diese Mischungen haben eigene Qualitätskriterien: sie müssen floristisch unbedenklich sein und sollen keine Probleme in der Fruchtfolge darstellen. Die KULAP-Blühmischungen werden als „Bayerische Qualitätssaatgutmischungen“ zertifiziert und sind für die KULAP-Maßnahmen zugelassen.   Mehr

Tierernährung
Emissionen von Stickstoff und Phosphor aus der Schweinehaltung in Bayern

Bucht mit zahlreichen Mastschweinen beim Fressen

Die Novelle der Düngeverordnung steht im Raum. Konnten trotz der Ausweitung der Erzeugungsmengen die Stickstoff- und Phosphorausscheidungen aus der bayerische Schweinehaltung in den letzten 20 Jahren reduziert werden? Welches Einsaprungspotential und welche Hilfsmittel gibt es diesbezüglich?   Mehr

Agrarökologie
Management von Wildgänsen

Kanadagans

Graugänse, Kanadagänse und Nilgänse breiten sich in Bayern aus. In einigen Regionen führt dies zu Konflikten in der Landwirtschaft oder im Tourismus. Im Herbst 2014 startete an der LfL das dreijährige Umsetzungsprojekt Gänsemanagement. Dabei sollen räumlich konkret und gesellschaftlich akzeptierte Konzepte zur Minimierung von Konflikten erarbeitet und umgesetzt werden.   Mehr

Online-Anmeldung Auftaktveranstaltung - 19. Februar 2015

Im Fokus

Arbeitsschwerpunkte der LfL

Qualitätsmanagement an der LfL

Übersicht der Akkreditierungen und Zertifizierungen

Eine wesentliche Aufgabe der Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) ist der Vollzug von Hoheitsaufgaben und die Erstellung von Beratungsgrundlagen. Eine wesentliche Basis hierfür sind die in den Laboreinheiten erstellten Untersuchungs- und Analysenergebnisse. Auf deren Grundlage werden Vollzugsentscheidungen und Empfehlungen getroffen, die für Landwirtschaftliche und Gärtnerische Unternehmen wie auch für Unternehmen der Ernährungswirtschaft in hohem Maße wirtschaftlich relevant sind.   Mehr