Düngebedarfsermittlung
Aktuelle Nmin-Artikelserie im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt (BLW)

Düngeverordnung (Stand: 26.05.2017) § 4 (4): "Vor der Ausbringung wesentlicher Nährstoffmengen sind die im Boden verfügbaren Nährstoffmengen vom Betriebsinhaber zu ermitteln."

Der Ausdruck dieser Artikel erfüllt für die jeweiligen Fruchtarten bezogen auf Stickstoff die Aufzeichnungspflicht nach Düngeverordnung § 3 Abs. 4 (Nmin-Wert im Frühjahr zur Düngebedarfsermittlung). Aufbauend auf diesen Nmin-Wert muss eine schriftliche Düngebedarfsermittlung erstellt werden. Die Aufzeichnungen sind sieben Jahre nach Ablauf des Düngejahres aufzubewahren.

Nmin-Artikel 2018

Nmin für Wintergetreide und Winterraps – in diesem Jahr niedrig

Die Düngebedarfsermittlung ist ein bedeutender Baustein der neuen Düngeverordnung für eine bedarfsgerechte Düngung nach guter fachlicher Praxis. Ziel ist eine ausgewogene, dem Standort und den Ertragserwartungen angepasste Pflanzenernährung bei gleichzeitig möglichst geringer Umwelt- und Gewässerbelastung.
Die Düngeverordnung verpflichtet zu einer schriftlichen Düngebedarfsermittlung. Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) bietet hierfür ein Excel-Programm auf ihrer Internetseite unter www.lfl.bayern.de/iab/duengung/027122/index.php an. Die für die Berechnung nötigen vorläufigen Nmin-Werte je Regierungsbezirk sind seit Ende Januar ebenfalls auf der genannten LfL-Seite zu finden und wurden auch im Wochenblatt (BLW-Ausgabe 4/2018, S. 41) veröffentlicht. Zu diesem Zeitpunkt war die Anzahl der Untersuchungsergebnisse noch gering, da Nmin-Proben zu Wintergetreide und Winterraps frühestens ab dem 15. Januar gezogen werden dürfen.

Ausführlicher Bericht: Wintergetreide, Winterraps (BLW, 208. Jg., (2018), Heft 9, Seite 40) pdf 301 KB

Nmin-Artikel von 2017 bis 2006

Mehr zu Thema

Düngebedarfsermittlung Stickstoff und Phosphat

Alle Informationen zur Stickstoffbedarfsermittlung inkl. Zugang zum Düngeberatungssystem Stickstoff (DSN online) und den aktuellen Nmin-Gehalten bayerischer Böden im Frühjahr. Mehr