Wiesenmeisterschaft 2018: Donau-Isar-Hügelland

buntblühende artenreiche Wiese

Arten- und blütenreiche Wiesen gesucht

Die Wiesenmeisterschaft 2018 wird gemeinsam von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft und dem BUND Naturschutz in Bayern e.V. im Donau-Isar-Hügelland veranstaltet. Teilnehmen können Landwirte aus den Landkreisen Landshut, Kelheim und Regensburg (jeweils südlich der Donau). Gesucht werden arten- und blumenreiche Wiesen oder Weiden, deren Aufwuchs im landwirtschaftlichen Betrieb genutzt wird. Die Wiesenmeisterschaft findet 2018 bereits zum zehnten Mal statt - jedes Jahr in einer anderen Region Bayerns. Mit dem Wettbewerb wollen die LfL und der BUND Naturschutz in Bayern e.V. die Leistungen der Landwirte, die artenreiche Wiesen erhalten und in ihrem landwirtschaftlichen Betriebskreislauf nutzen, in der Öffentlichkeit würdigen.

Ziele unserer Wiesenmeisterschaft

Traditionell bewirtschaftete, ein- bis dreischürige Wiesen zeichnen sich durch Blütenreichtum und Artenvielfalt aus.

Wiesen sind wahre Multitalente:

  • Grünlandwirtschaft ist aktiver Boden- und Klimaschutz.
  • Blumenbunte Wiesen sind schön und für die Vielfalt der Landschaft unverzichtbar.
  • Wiesenschutz ist Gewässer- und Trinkwasserschutz.
  • Wo es Blumenwiesen gibt, fühlen sich Einheimische und Feriengäste einfach wohl.

Anmeldung und Fristen

Ihre Anmeldung sollte uns per Post, Fax oder Internet möglichst bis zum 20. April 2018 erreichen. Für die Anmeldung per Brief oder Fax bitte das Faltblatt ausdrucken, das Anmeldeformular ausfüllen und an uns schicken. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die ersten 50 Anmeldungen werden in jedem Fall berücksichtigt.

Zeitlicher Ablauf

Wir suchen im Mai/Juni 2018 die gemeldeten Wiesen auf (selbstverständlich mit Ihrem Einverständnis) und treffen eine Vorauswahl. Eine Jury bewertet die Flächen im Juni und wählt die schönsten aus.
Die Prämierung der Siegerbetriebe wird voraussichtlich am 12. Juli 2018 im Rahmen einer Festveranstaltung in Landshut stattfinden.

Wettbewerbsgebiet und Teilnahmebedingungen

Landwirtschaftliche Betriebe (Haupt-, Zu-, Nebenerwerb) mit Grünland in den Landkreisen Landshut, Kelheim und Regensburg (jeweils südlich der Donau); ausgeschlossen sind Ausgleichsflächen sowie Flächen im Besitz des BN. Die Wiese bzw. Weide sollte blüten- und artenreich und mindestens 0,5 Hektar groß sein. Der Aufwuchs soll im landwirtschaftlichen Betrieb genutzt werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die ersten 50 Anmeldungen werden in jedem Fall berücksichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Preise

Die ersten beiden Preise sind Gutscheine für einen Aufenthalt im BioHotel im Wert von 500 Euro (1. Preis) bzw. 300 Eurp (2. Preis).
Als weitere Preise gibt es z. B. Gutscheine für die regionale Gastronomie sowie verschiedene Sach-, Geld- und Buchpreise, die z. T. von den Unterstützer-Organisationen des Wettbewerbs bereitgestellt werden.
Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde und eine Artenliste seiner Wiese mit Foto.

Unterstützer

Kontakt

Bei Fragen zur Wiesenmeisterschaft oder für die Anmeldung per Brief oder Fax erreichen Sie uns unter:

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Institut für Ökologischen Landbau, Bodenkultur und Ressourcenschutz, Dr. Sabine Heinz
Lange Point 12, 85354 Freising

Tel.: 08161 71-5825
Fax: 08161 71-5799
E-Mail: Wiesenmeisterschaft@LfL.bayern.de
Internet: www.LfL.bayern.de Externer Link

BUND Naturschutz, Landesfachgeschäftsstelle
Marion Ruppaner, Landwirtschaftsreferentin
Tel.: 0911 81 87 8-20
Fax: 0911 86 95 68
E-Mail: Marion.Ruppaner@Bund-Naturschutz.de
Internet: http://www.bund-naturschutz.de/themen /landwirt- schaft/wettbewerb.html Externer Link

Die Wiesenmeisterschaft beim BUND Naturschutz mit Fotos und Berichten über die bisherigen Wiesenmeisterschaften:

Wiesenmeisterschaft

Die Wiesenmeisterschaft wir gefödert vom Bayerischen Naturschutzfonds aus Mitteln der GlücksSpirale

Mehr zum Thema

Vegetation und Pflanzendiversität
Artenreiches Grünland

Mit einem Maximum von 89 Pflanzenarten auf einem Quadratmeter gehört extensives Grünland zu den artenreichsten Biotopen im weltweiten Vergleich. Das Landschaftsbild wird durch den Anteil und die Ausprägung des Grünlandes wesentlich geprägt und zahlreiche Pflanzen- und Tierarten finden dort ihren Lebensraum. Der Landwirtschaft kommt hier eine Schlüsselrolle zum Erhalt artenreichen Grünlandes zu. Mehr

Ackerwildkraut-Wettbewerb 2018 in Niederbayern

In den letzten Jahren geht auch die Vielfalt der Ackerwildkräuter immer stärker zurück; viele von ihnen gehören inzwischen zu den seltenen und gefährdeten Pflanzenarten. Dabei sind die meisten gefährdeten Ackerwildkräuter zarte Pflanzen, die für die Feldfrucht kaum Konkurrenz darstellen. Mit unserem Wettbewerb gehen wir auf die Suche nach den Kleinoden unter den Äckern, die Lebensraum für Ackerwildkräuter bieten und damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt leisten. Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt
Transfer - Artenanreicherung im Wirtschaftsgrünland

Auch in Bayern gibt es Flächen, die z.B. auf Grund einer früheren intensiveren Nutzung artenarm sind, obwohl sie aktuell nicht intensiv genutzt werden. Die typischen Wiesenpflanzen kommen oft auch nach Jahren nicht zurück, weil sie meist nicht aus der direkten Umgebung einwandern können. Ziel des von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) finanzierten Modell- und Demonstrationsvorhabens ist die Artenanreicherung im Wirtschaftsgrünland mittels Mahdgutübertragung bzw. Ansaat von gebietseigenem Saatgut. Besonders wichtig ist dabei die Erprobung der praktischen Durchführung durch Landwirte. Mehr