Agrarmarktanalyse

Die Entwicklungen an den globalen Handelsplätzen und Produktbörsen üben in Folge der schwindenden staatlichen Marktregulierung einen immer stärkeren Einfluss auf die Preisbildung an den regionalen Agrarmärkten aus. Aufgabe des Instituts ist es, die Markt bestimmenden Faktoren zu analysieren und ihren Einfluss auf die Entwicklung der heimischen Märkte zu bewerten.

Chart-Vergleich

Liniendiagramm mit zwei verschieden farbigen Kurven als Beispiel für einen Chart-Vergleich

Mit dem Chart-Vergleich können einfach und schnell Grafiken erstellt werden, die verschiedene Markt-Merkmale (Parameter) in beliebiger Kombination und über einen individuell wählbaren Zeitraum darstellen.  Mehr

Anwendung "Chart-Vergleich"

Marktberichte

Verschiedene Milchprodukte: Käsesorten, Butter, Quark, Glas mit Milch

Die EU-Kommission hat eine Analyse über die Perspektiven der Agrarmärkte bis 2022 veröffentlicht. Für die Prognose ist eine Reihe von makroökonomischen Annahmen notwendig. So soll z. B das Wirtschaftswachstum der EU von -0,3 Prozent (2012) ab 2015 auf +2 Prozent steigen und der Wechselkurs des Euro zum US-Dollar annähernd auf dem derzeitigen Stand bei rund 1,35 USD/EUR bleiben. Die Marktberichte werden monatlich aktualisiert und informieren über die aktuelle Marktsituation ausgewählter Agrarprodukte wie Milch und Milcherzeugnisse, Backweizen und Braugerste, Kälber, Jungbullen, Kühe und Schweine.  Mehr

Marktbericht für Juni 2017 pdf 656 KB

Agrarmärkte 2016

Diagramme zur Marktstatistik

Das Jahresheft "Agrarmärkte" erscheint in der Ausgabe 2016 zum zwölften Mal. Es ermöglicht einen umfassenden Überblick über die Entwicklung der Märkte und über die Marktzusammenhänge. Das Kompendium enthält umfangreiche Informationen zu den wichtigsten Produkt- und Marktbereichen auf internationaler, europäischer, deutscher und Landesebene.  Mehr

Jahresheft Agrarmärkte Archiv

Forschung

Qualifizierungsinitiative: Stärkung der Marktkompetenz

Ziel der einzelnen Teilprojekte ist die Verbesserung der Chancen der heimischen Land- und Forstwirtschaft auf zunehmend globalisierten Märkten.  Mehr

Optimierung der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette – Empirische Politikempfehlung für Bayern

Zur Erhaltung der ländlichen Struktur Bayerns müssen Betriebe nachhaltig konkurrenzfähig bleiben und die Einkommen der Familien gesichert werden. Eine Möglichkeit dieses Ziel zu erreichen besteht in der Bündelung der Kräfte durch Kooperation und damit in der Wiederbelebung des genossenschaftlichen Grundgedankens.  Mehr