Forschungs- und Innovationsprojekt
Wertschöpfungsketten für hochwertige Produkte

Logo Premiumstrategie, Teilbereich "Besondere Wertschöpfungsketten"

Premiumstratgie

Mit der Anfang 2017 gestarteten Premiumstrategie sollen gezielt besondere Produkte, welche die "Spitze der Qualitätspyramide" bilden, in den Fokus gerückt werden. Als Imageträger sollen diese Bayern, seine vielfältigen Regionen mit den dahinterstehenden Menschen und die Lebensmittelerzeugung im Freistaat noch bekannter machen.
Die zugrundeliegende Mehrwertstrategie soll dabei Erzeugern und Verbrauchern gleichermaßen zu Gute kommen und dem Verbraucher Orientierung in Richtung "besondere Spezialitäten" geben. Letztlich soll so das Bewusstsein der Verbraucherinnen und Verbraucher für die Qualität und die Besonderheit heimischer Produkte geschärft, dafür weiteres Interesse geweckt und deren Wertschätzung weiter gesteigert werden.

Dazu werden zu Beginn der Premiumstrategie drei Ansätze verfolgt:

  • Aufbau der Genussakademie Bayern in Kulmbach
  • Identifikation von 100 Genussorten
  • Initiierung und Begleitung von Wertschöpfungsketten-Projekten für hochwertige Produkte
Das Institut für Ernährungswirtschaft und Märkte (IEM) begleitet das Teilprojekt „Wertschöpfungskettenprojekte für hochwertige Produkte“.

Ziel

Mehr Achtsamkeit für unsere Lebensmittel durch

  • Bereitstellung besonders hochwertiger, einzigartiger, nicht austauschbarer bayerischer Produkte
  • Erfüllung objektiver und „gefühlter“ Qualitätseigenschaften; auch solche, die nicht gesetzlich fixiert sind (Tierwohl, umweltfreundliche Erzeugung usw.)
  • Herstellung in traditionellem Rahmen, ggf. vergleichbar zu Manufakturen. Bevorzugt werden handwerklich orientierte Wertschöpfungsketten
  • Unterstützung bei der Ermittlung „auskömmlicher“ Preise für die an der Wertschöpfungskette teilnehmenden Erzeuger, Verarbeiter und Vermarkter aus Bayern
  • Partner der gesamten Wertschöpfungskette werden zusammengebracht und begleitet

Methode

  • Identifikation von geeigneten Erzeugnissen
  • Qualitätssicherung der Wertschöpfungsketten-Produkte unter Einbindung der weiteren Bereiche der Premiumstrategie
  • Identifizierung von möglichen Schnittstellen mit den Genussorten
  • Darstellung der identifizierten Produkte vor dem Hintergrund der besonderen Produktionsweise
  • ggf. Kennzeichnung mit einer geeigneten Wort-Bild-Marke als wiederkehrendes Kommunikationselement für die Darstellung nach außen
Projektinformation
Projektleitung: Dr. Peter Sutor
Projektbearbeitung: Hannah Lindermayer
Laufzeit: 01/2016 bis 12/2018
Projektpartner: Cluster Ernährung, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG)
Finanzierung: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten