Institute for Plant Protection
Institut für Pflanzenschutz

Sichere und qualitativ hochwertige Ernten sind im Pflanzenbau ohne gezielte Pflanzenschutzmaßnahmen nicht möglich. Unser Leitbild ist der "Integrierte Pflanzenschutz“: Ackerbauliche Vorbeugemaßnahmen werden ausgeschöpft und chemische, biologische und biotechnische Behandlungsmaßnahmen gezielt eingesetzt. Wir entwickeln moderne Strategien und Anwendungsverfahren zum Schutz der Kulturpflanzen und Pflanzenerzeugnisse vor Schaderregern. Im Rahmen unserer Aufgaben im Vollzug des Pflanzenschutzgesetzes kontrollieren wir die Einhaltung der fachlichen Praxis bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln zum Schutz von Mensch, Tier und dem Naturhaushalt.

Aktuell

Info zum Zulassungsstand von Glyphosat

UKB_Glyphosat_Mais_Direktsaat_Vergleich

Der Wirkstoff Glyphosat hat eine Verlängerung der Zulassung bis zum 31.12.2017 erhalten und kann somit weiterhin eingesetzt werden. Die Entscheidung erfolgte durch die EU-Kommission, nachdem es zu keiner Einigung durch die Mitgliedsstaaten kam. Bis Ende 2017 soll eine endgültige Risikobeurteilung durch die zuständige EU-Behörde erfolgen.  Mehr

Sikkation im Getreidebau nur unter sehr eingeschränkten Bedingungen

Nahaufnahme Gerstenähre

Vorerntebehandlungen in Getreide sind nur noch in Notsituationen auf Teilflächen erlaubt, um eine Beerntung zu gewährleisten. Eine besondere Problematik stellt hierbei eine Verunkrautung mit blühenden Pflanzen dar, die von Bienen angeflogen werden.  Mehr

Der Asiatische Laubholzbockkäfer (ALB)

Pilzkrankheiten des Getreides

Weizen Mehltau

Im Getreidemonitoring 2016 werden in Bayern im Laufe der Vegetation 73 Winterweizen-, 53 Wintergersten-, 23 Sommergersten-, 13 Triticale-Schläge sowie ein Dinkel-Schlag mehrmals auf alle wichtigen Pilzkrankheiten untersucht. Die Ergebnisse aller Standorte aktualisiert die LfL wöchentlich in Übersichtskarten.  Mehr

Im Fokus

Pflanzenschutz-Sachkundenachweis

Vorderseite des Sachkundenachweises

Das Pflanzenschutzgesetz (Gesetz zum Schutz der Kulturpflanzen vom 6. Februar 2012) macht genaue Angaben darüber, wer Pflanzenschutzmittel anwenden, über Pflanzenschutz beraten oder Pflanzenschutzmittel vertreiben darf. Ein Sachkundenachweis der zuständigen Behörde ist unabdingbar.  Mehr

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL