Untersuchung auf Schaderreger Ihres Pflanzenmaterials

Bei der Untersuchung von Pflanzenmaterial auf tierische Schaderreger, Pilze, Bakterien, Viren und Viroide kommen sowohl der richtigen Probenahme als auch dem sachgerechten Versand der Probe große Bedeutung zu. Nur wenn die Probe in einwandfreiem Zustand und mit einem entsprechenden Begleitschreiben, das alle für die Untersuchung notwendigen Informationen enthält, im Labor ankommt, können gesicherte und aussagekräftige Ergebnisse erarbeitet werden.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise bei der Einsendung einer Probe

  • Die eingesandte Pflanzenprobe soll das Bild im Bestand widerspiegeln: Gesunde Pflanzen und solche in frühem sowie fortgeschrittenem Krankheitsstadium sind für die Laboruntersuchung notwendig. Bitte senden Sie aber kein abgestorbenes, vertrocknetes oder verfaultes Pflanzenmaterial ein - hier sind keine Untersuchungen mehr möglich.
  • Möglichst die gesamte Pflanze einschicken (Wurzel, Stängel, Blätter, Blüte), aber zumindest die Symptom-zeigenden Pflanzenteile mit dem Übergangsbereich zum gesunden Gewebe. Bei Verdacht auf Befall mit Wurzelnematoden soll mindestens 400 ccm Wurzelanhangserde, getrennt in einem Plastikbeutel, mit eingesandt werden.
  • Senden Sie mehrere Exemplare ein. Zum Vergleich gesunde Pflanzen beilegen.
  • Topfpflanzen nicht aus den Töpfen entnehmen, sondern als Ganzes in Papier einschlagen. Pflanzen so verpacken, dass während des Transports möglichst keine Erde aus dem Topf fallen kann (Plastikbeutel über dem Topf zubinden, um die oberirdischen Teile vor Verschmutzung durch Erde zu schützen).
  • Frisches Pflanzenmaterial leicht feucht, aber nicht nass verpacken (z. B. mit angefeuchtetem Küchenpapier; ggf. in einem Plastikbeutel; polstern).
  • Bei Insektenbefall werden die Pflanzenteile über einer Unterlage abgeklopft und die Tiere mit Pinsel oder Pinzette in gut verschließbare Gläschen überführt. Weichhäutige Tiere sind in dicht schließenden Gefäßen in 70%igem Alkohol zu verschicken.
  • Bei Schädlingsbefall in Vorratslagern sind ca. 0,5 kg Material an den betroffenen Stellen zu entnehmen.
  • Bei Verdacht auf Bodenschädlinge ist eine größere Erdprobe gesondert abzufüllen. Die als Schaderreger angesehenen Bodentiere sollten in der Probe enthalten sein. Den Boden nur wenig anfeuchten.
  • Jede Probe klar und eindeutig mit wasserfestem Stift beschriften.
  • Um eine sichere Diagnose und eine zweifelsfreie Zuordnung zu gewährleisten, ist jeder Probe ein Begleitschreiben mit folgenden Angaben beizufügen: Pflanzenart, Sorte, Symptome, Fundort, Betrieb, großflächiges oder nesterweises Auftreten des Befalls, vorgenommene Dünge- und Pflanzenschutzmaßnahmen, Standortbedingungen (Bodenart, Wasserführung), Auftreten von Schädlingen und weitere Informationen, die für unsere Diagnose von Bedeutung sein könnten. Bitte auch die vollständige Adresse vermerken mit Angabe des Absenders bzw. des Ansprechpartners. Das Begleitschreiben immer separat verpacken. Bitte auch mitteilen, wem die Rechnung zugesandt werden soll.
Bearbeitungsdauer
Unser Ziel ist es, Ihre Proben rasch zu untersuchen und das Ergebnis zeitnah zur Verfügung zu stellen. Die Bearbeitungsdauer kann sich aber auch verlängern, sie richtet sich nach dem Untersuchungsaufwand, der Untersuchungsmethodik, der Anzahl eingereichter Proben, dem generellen Probenaufkommen und der aktuell zur Verfügung stehenden Personalkapazität. Grundsätzlich haben bei uns Proben aus dem Hoheitsvollzug (z.B. Untersuchung auf Quarantäneschadorganismen für Export und Import) Vorrang. Wir bitten um Ihr Verständnis. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um die Bearbeitungsdauer für eine konkrete Probeneinsendung abzuklären.

Detaillierte Informationen zu den Nachweismethoden bei der Virusdiagnose - Angaben zum Test, zur Dauer der Untersuchung und zu den Kosten pdf 58 KB

Hinweise zum Versand
Das Paket, Päckchen oder den gepolsterten Brief bitte zusätzlich groß und deutlich mit "Pflanzenprobe" kennzeichnen.
Die Proben bitte zu Wochenbeginn versenden und Feiertage berücksichtigen, damit die Proben nicht unnötig lange auf dem Postweg unterwegs sind. Bitte senden Sie das Material direkt an die jeweilige Arbeitsgruppe des Aufgabenbereichs Phytopathologie und Diagnose.

Mykologie (IPS 2a)
Leitung: Dr. Peter Büttner

Lange Point 10
85354 Freising
Tel.: 08161 71-5651
Fax: 08161 71-5735
E-Mail: mykologie@LfL.bayern.de

Bakteriologie (IPS 2b)
Leitung: Dr. Jan Nechwatal

Lange Point 10
85354 Freising
Tel.: 08161 71-5651
Fax: 08161 71-5735
E-Mail: phytobakteriologie@LfL.bayern.de

Virologie (IPS 2c)
Leitung: Dr. Luitgardis Seigner

Lange Point 10
85354 Freising
Tel.: 08161 71-5651
Fax: 08161 71-5735
E-Mail: virologie@LfL.bayern.de

Zoologie, Vorratsschutz (IPS 2d)
Leitung: Dr. Ullrich Benker

Lange Point 10
85354 Freising
Tel.: 08161 71-5651
Fax: 08161 71-57353
E-Mail: zoologie@LfL.bayern.de

Nematologie (IPS 2d)
Leitung: Andreas Hermann

Lange Point 10
85354 Freising
Tel.: 08161 71-5651
Fax: 08161 71-5735
E-Mail: nematologie@LfL.bayern.de

Fragebogen zur Kundenzufriedenheit

Wir möchten Ihren Ansprüchen als Auftraggeber von Diagnosen gerecht werden. Um unsere Zusammenarbeit zu optimieren und Ihren Wünschen und Anforderungen in Zukunft besser zu entsprechen, würden wir uns freuen, wenn Sie in unseren Fragebogen zur Kundenzufriedenheit ausfüllen. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit dafür nehmen.

Fragebogen zur Kundenzufriedenheit pdf 315 KB

Virusuntersuchung an Pflanzkartoffeln

Wenn es um die Virustestung von Pflanzkartoffeln geht, so wenden Sie sich bitte an unsere Kolleginnen und Kollegen des Instituts für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung.


Arbeitsgruppe Pflanzenbausysteme, Züchtungsforschung und Beschaffenheitsprüfung bei Kartoffeln (IPZ 3a)
Tel.: 08161 71-3637
Fax: 08161 71-4102
E-Mail: ipz@LfL.bayern.de

Mehr zum Thema

Virusdiagnose an der LfL

Viruserkrankheiten an Pflanzen können per Auge nicht diagnostiziert werden. Für den sicheren Nachweis und eine Virusidentifizierung sind aufwändige Laboruntersuchungen notwendig. An der LfL werden verschiedenen Verfahren kombiniert, um die richtige Diagnose zu stellen und die Ergebnisse schnell bereitzustellen. Mehr