Hopfenbau und Produktionstechnik
Peronospora Warndienst

Sporenfalle und Wetterstation
Die Auszählung und Gesamtkoordination des Peronospora Warndienstes ist eine Aufgabe der Arbeitsgruppe Hopfenbau, Produktionstechnik der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft in Wolnzach. Während der Saison werden von der Arbeitsgruppe täglich die Peronosporawardiensthinweise oder bei Überschreitung der Bekämpfungsschwellen Spritzaufrufe herausgegeben.

Peronospora-Warndiensthinweis Nr. 81

der staatlichen Hopfenberatung Wolnzach/Hüll vom 05. September 2016
Hallertau:
Seit dem 30. August besteht ein Peronospora - Spritzaufruf für späte anfällige Sorten, die nach dem 10. September geerntet werden, und alle Flavor-Sorten.
Beachten Sie die Wartezeit der eingesetzten Präparate.

In den einzelnen Stationen wurden vom 01. bis 04. September folgende Zoosporangien ermittelt:

  • Eschelbach: 6
  • Aiglsbach: 11
  • Eschenhart: 9
  • Hirnkirchen: 18
  • Lutzmannsdorf: 10
Spalt
- Obersteinbach:
Achtung:
Seit dem 01. September besteht ein Peronospora - Spritzaufruf für späte anfällige Sorten, die nach dem 10. September geerntet werden, und alle Flavor-Sorten.
Beachten Sie die Wartezeit der eingesetzten Präparate.
Hersbruck
- Speikern:
Achtung:
Seit dem 01. September besteht ein Peronospora - Spritzaufruf für späte anfällige Sorten, die nach dem 10. September geerntet werden, und alle Flavor-Sorten.
Beachten Sie die Wartezeit der eingesetzten Präparate.

Bekämpfungsschwelle ab Blüte:

  • Anfällige Sorten 10 Zoosporangien
  • Tollerante Sorten 20 Zoosporangien
Dies war die letzte Auszählung der Zoosporangien und Aktualisierung der Ansage!
Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen eine gute Ernte!