Hopfenbau und Produktionstechnik
Peronospora Warndienst

Sporenfalle und Wetterstation
Die Auszählung und Gesamtkoordination des Peronospora Warndienstes ist eine Aufgabe der Arbeitsgruppe Hopfenbau, Produktionstechnik der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft in Wolnzach. Während der Saison werden von der Arbeitsgruppe täglich die Peronosporawardiensthinweise oder bei Überschreitung der Bekämpfungsschwellen Spritzaufrufe herausgegeben.

Peronospora-Warndiensthinweis Nr. 82

der staatlichen Hopfenberatung Wolnzach/Hüll vom 06. September 2017
Hallertau:
Die Anzahl von Zoosporangien lag am 4. September an allen Stationen unter der Bekämpfungsschwelle, so dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Peronosporagefahr besteht.
Da die Auszählung der Zoosporangien am 4. September eingestellt wurde, kann eine Einschätzung der Infektionsgefahr für die späten Sorten nur über den weiteren Witterungsverlauf annäherungsweise erfolgen. Beachten Sie hierzu die Hinweise im Ringfax.
Hopfen, die vor Mitte September geerntet werden und frei von Peronospora sind, müssen nicht mehr gegen Peronospora behandelt werden.

In den einzelnen Sationen wurden vom 31. August bis 3. September fogende Zoosporangien ermittelt:

  • Eschelbach: 2
  • Aiglsbach: 2
  • Eschenhart: 5
  • Hirnkirchen: 0
  • Lutzmannsdorf: 3
Spalt:
Da die Auszählung der Zoosporangien beendet und der Bestand abgeerntet ist, kann eine Einschätzung der Infektionsgefahr für die späten Sorten nur über den weiteren Witterungsverlauf annäherungsweise erfolgen. Beachten Sie hierzu die Hinweise im Ringfax.
Hopfen, die vor Mitte September geerntet werden und frei von Peronospora sind, müssen nicht mehr gegen Peronospora behandelt werden.
  • Obersteinbach: -
Hersbruck:
Die Anzahl von Zoosporangien lag am 6. September wieder unter der Bekämpfungsschwelle, so dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Peronosporagefahr besteht. Da die Auszählung der Zoosporangien eingestellt wurde, kann eine Einschätzung der Infektionsgefahr für die späten Sorten nur über den weiteren Witterungsverlauf annäherungsweise erfolgen. Beachten Sie hierzu die Hinweise im Ringfax.
Hopfen, die vor Mitte September geerntet werden und frei von Peronospora sind, müssen nicht mehr gegen Peronospora behandelt werden.
  • Speikern: 7

Bekämpfungsschwelle ab der Blüte:

  • Anfällige Sorten 10 Zoosporangien
  • Tolerante Sorten 20 Zoosporangien

Kurzfilmreihe der LfL
Lebendig-innovativ: die LfL bewegt Landwirtschaft

Kuh schaut in die Kamera

Die LfL ist als landwirtschaftliche Fachbehörde in vielen Bereichen aktiv und gerade diese Vielfalt fassen die Filme in Bilder. Leguminosen, Bodenleben, Versuchsparzellen, Wiegetröge oder Kuhduschen sind Fachleuten ein Begriff, aber was genau verbirgt sich dahinter? Folgen Sie dem Weg vom Samenkorn zur knusprigen Frühstückssemmel, werden Sie Experte beim Gourmetgras für Kühe oder schauen Sie den Tüftlern und Denkern der Versuchstechnik über die Schulter.  Mehr