Institute for Crop Science and Plant Breeding
Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

Pflanzenzüchtung garantiert Biodiversität bei Nutzpflanzen und ist Voraussetzung für einen leistungsfähigen Pflanzenbau. Ziele der Züchtungsforschung sind die Anpassung an den Klimawandel, umweltschonende Produktionsverfahren und gesunde Nahrungsmittel.

Aktuell

Agronomische Eigenschaften und Qualität der 2016 zugelassenen Sommergerstensorten

Diagramme, die Qualitätseigenschaften von Sommergerstensorten verdeutlichen

Das Bundessortenamt hat Ende 2016 vier neue Sommergerstensorten zugelassen. Alle neuen Sorten zeigten in der Wertprüfung eine gute Brauqualität, weshalb sie im neuen Berliner Programm der Braugerstengemeinschaft geprüft werden.  Mehr

Einfluss von Fruchtfolge, Stallmistausbringung und Senfzwischenfrucht auf das Brandsporenpotential von Steinbrand und Zwergsteinbrand im Boden

Weizenähre mit Befall

Brandsporen im Boden sind eine große Gefahr für den Weizenanbau. Der Befall mit Steinbrand und Zwergsteinbrand hat nachhaltige Folgen. Bei der Ernte gelangen Brandsporen auf den Boden. Die Lebens- und Infektionsfähigkeit der Brandsporen im Boden beträgt für Steinbrand sechs, für Zwergsteinbrand zehn Jahre. Dieses Forschungsprojekt beschäftigte sich mit der Frage, ob die Lebens- und Infektionsfähigkeit des Brandsporenpotentials im Boden durch Fruchtfolgegestaltung oder Stallmistausbringung sowie Sareptasenf-Zwischenfrucht (Biofumigation) beeinflußt werden kann.  Mehr

Sommergerste – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Sommergerstenähren im Feldbestand

In der Praxis wurden heuer in Bayern im Schnitt 53 dt/ha Sommergerste eingefahren. Die Erträge lagen damit um knapp 2 dt/ha unter dem Vorjahresergebnis. Der Vollgerstenanteil und das Hektolitergewicht fielen niedriger aus als im Schnitt der letzten fünf Jahre, der Rohproteingehalt bewegte sich auf mittlerem Niveau.   Mehr

Sommerweizen – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Sommerweizen

Sommerweizen stand wie auch in den meisten Jahren zuvor bayernweit auf weniger als einem Prozent der Getreidefläche. Das im Vergleich zu Winterweizen niedrige Ertragspotenzial ist ausschlaggebend für die geringe Bedeutung der Sommerform. Kommt es jedoch wieder einmal zu größeren Auswinterungsschäden bei Wintergetreide, steigt die Nachfrage nach Sommerweizen sprunghaft. Ein Blick auf die aktuellen Sorten kann somit für jedermann lohnend sein.  Mehr

Hafer – Aktuelle Ergebnisse aus der Praxis und den Landessortenversuchen

Haferähren

Die bayerischen Landwirte konnten in diesem Jahr rund 47 dt/ha Hafer ernten. Das fünfjährige Mittel von 49 dt/ha wurde somit knapp verfehlt. In Bayern wurde mit rund 22.000 Hektar ein neuer Tiefststand erreicht. Unabhängig von der Verwertungsrichtung sollte bei der Sortenwahl Wert auf hohe und stabile Erträge, auf eine geringe Lagerneigung, auf Strohstabilität sowie auf eine gleichmäßige Korn-Stroh-Abreife gelegt werden.  Mehr

Im Fokus

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL

Forschung an der LfL

IPS_Forschung_Kopfbild

Recherchieren Sie unsere Projekte

Sortenempfehlungen 2017