Silomais Reifemonitoring

Maispflanzenfeld
In einem Projekt der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt werden immer ab Mitte August im wöchentlichen Abstand Trockensubstanzgehalte von fünf Silomais-Sorten in verschiedenen Regionen Bayerns erfasst und veröffentlicht.
Dies ist ein weiteres Instrument zur Ernteplanung bei Silomais für die landwirtschaftliche Praxis in Bayern.

Silomais ist reif

Die meisten Bestände sind jetzt im optimalen TS-Bereich für die Silierung.
In der letzten Woche hat die Reife bei Silomais trotz des unbeständigen Wetters wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Die TS-Werte lagen im Mittel in Bayern etwa 1-2% höher als in der Vorwoche. Durch das kühlere Wetter hat sich die Abreife aber doch deutlich verlangsamt. Je nach Region differenzieren die TS-Werte in diesem Jahr auch wieder ganz erheblich. Zusätzlich hat auch der Saattermin heuer noch einen deutlichen Einfluss, so dass eine generelle Aussage für die Region oft schwierig ist. Es empfiehlt sich die Bestände gut zu beobachten, um den optimalen Silierzeitpunkt nicht zu übersehen.
Frühe Sorten
Bei den Sorten mit der Reifegruppe bis S220 sollte die Silierung in ganz Bayern eigentlich abgeschlossen sein. In den wärmeren Regionen, in Niederbayern, Franken und auch im nördlichen Oberbayern liegen die TS-Werte im LfL Reifemonitoring schon im Bereich von 40% und darüber, so dass eine problemlose Silierung nicht mehr sichergestellt ist. In den Regionen mit einer etwas späteren Abreife wie dem südlichen Oberbayern oder am Standort Kaisheim, Landkreis Donau Ries liegen die frühen Sorten nun gerade auch im Optimalbereich und sollten zügig siliert werden.
Mittelfrühe und spätere Sorten
Die Trockensubstanzgehalte der Sorten im Reifebereich von S230 bis S250 sind zwischenzeitlich auch an fast allen Orten des LfL Reifemonitorings in einem optimalen Bereich für die Ernte angekommen. Lediglich an den Orten Kaisheim (Saattermin: 16.Mai) und in Bayreuth in Oberfranken sind die Werte noch so niedrig, dass man noch ein bis zwei Wochen - je nach Witterung - abwarten sollte.
Ähnliches gilt für die spätreiferen Sorten mit Reifezahlen ab S260. Die Sorte SY Campona (S 270) war an der überwiegenden Zahl der Monitoring-Standorte ebenfalls bereits reif zum Silieren. Nur in den ungünstigeren Regionen sollte man bei so spätreifen Sorten noch etwas Geduld haben. Im südlichen Oberbayern, in der Oberpflalz und am spät gesäten Standort in Kaisheim lässt die Reife noch etwas auf sich warten. Spätestens in der zweiten Oktoberwoche sollte es aber auch dort soweit sein.

Reifemonitoring: 4. und 5. Messung: 08. und 15. September 2017 (Teil 1)

Die Werte geben den Trockensubstanzgehalt der jeweiligen Sorten in Prozent an
Sorte/Reifezahl
Ort (Landkreis)
P7500
S210
P7500
S210
Farmfire
S230
Farmfire
S230
ES Metronom
S240
ES Metronom
S240
08.09. 15.09. 08.09. 15.09. 08.09. 15.09.
Karolinenfeld (Rosenheim) 29,2 33,9 29,0 33,4 29,3 33,2
Landsberg (Landsberg/Lech) 34,0 * 31,6 * 31,4 *
Achselschwang (Landsberg/Lech) 36,6 33,5 31,1 34,5 35,8 35,0
Neudorf (Traunstein) 33,3 36,9 31,0 32,9 32,4 34,2
Frankendorf (Erding) 30,9 36,4 34,3 37,2 33,7 35,0
Manching (Pfaffenhofen) 37,3 37,5 33,3 36,0 34,9 37,2
Günzburg (Günzburg) 37,5 40,3 36,1 38,6 34,6 33,0
Regenstauf (Regensburg) 32,2 34,3 29,5 34,4 29,7 32,1
Steinach (Straubing-Bogen) 37,8 40,1 35,3 36,7 33,4 34,8
Rotthalmünster (Passau) 39,1 46,3 40,0 45,4 36,0 40,5
Almesbach (Neustadt/ WN) 36,8 37,0 33,5 35,9 32,4 32,8
Strass (Neuburg-Schrobenhausen) 38,3 40,0 37,1 37,8 34,7 36,8
Kaisheim (Donau-Ries) 25,7 32,3 28,0 29,3 25,5 27,7
Großbreitenbronn (Ansbach) 44,9 44,7 39,7 38,8 37,3 38,0
Schwarzenau (Kitzingen) 50,1 * 43,9 * 40,4 *
Bayreuth (Bayreuth) 33,8 35,4 32,0 35,1 32,1 34,4
Puch (Fürstenfeldbruck) 34,7 37,4 33,2 34,5 34,3 34,8
Mittelwert 36,0 37,7 34,0 36,0 33,4 34,6
TS-Zunahme /Woche aktuell 1,7 2,0 1,2
TS-Zunahme /Vor-Woche 4,0 3,3 3,3

Reifemonitoring: 4. und 5. Messung: 08. und 15. September 2017 (Teil 2)

Die Werte geben den Trockensubstanzgehalt der jeweiligen Sorten in Prozent an
Sorte/Reifezahl
Ort (Landkreis)
Figaro
S250
Figaro
S250
SY Campona
S270
SY Campona
S270
08.09. 15.09. 08.09. 15.09.
Karolinenfeld (Rosenheim) 29,8 34,0 28,8 32,8
Landsberg (Landsberg/Lech) 31,2 * 31,4 *
Achselschwang (Landsberg/Lech) 31,7 31,3
33,7 33,7
Neudorf (Traunstein) 30,1 31,3 29,1 30,9
Frankendorf (Erding) 33,0 34,6 28,8 32,2
Manching (Pfaffenhofen) 34,9 36,3 33,5 34,2
Günzburg (Günzburg) 34,1 32,7 32,7 32,9
Regenstauf (Regensburg) 29,7 30,7 37,5 29,6
Steinach (Straubing-Bogen) 33,5 36,5 30,7 34,9
Rotthalmünster (Passau) 37,8 42,2 35,4 38,3
Almesbach (Neustadt/ WN) 31,4 33,8 31,0 31,1
Strass (Neuburg-Schrobenhausen) 35,6 36,8 33,1 33,6
Kaisheim (Donau-Ries) 26,9 27,5 25,5 27,9
Großbreitenbronn (Ansbach) 36,6 35,8 35,5 35,2
Schwarzenau (Kitzingen) 40,9 * 38,4 *
Bayreuth (Bayreuth) 28,8 27,6 31,1 33,7
Puch (Fürstenfeldbruck) 35,5 38,2 34,7 34,0
Mittelwert 33,0 34,0 31,8 33,0
TS-Zunahme /Woche aktuell 0,9 1,2
TS-Zunahme /Vor-Woche 3,1 2,5

Mehr zum Thema

Pflanzenbau Mais
Anwendung: Temperatursumme zur Reifeprognose Silomais

Erstellung der Reifeprognose von Mais auf der Grundlage von Klimadaten für die einzelnen Regionen Bayerns und mit Angabe von individuellen Trockensubstanzgehalten. Mehr

Pflanzenbau Mais
Sortenberatung Silomais: Ergebnisse der Landessortenversuche

Die jährlichen Landessortenversuche bilden die Grundlage für die Sortenberatung. Hier finden Sie die Ergebnisse der Versuche zu Silomais. Mehr