Institute for Animal Nutrition and Feed Management
Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft

Das Futter und die Fütterung stellen einen erheblichen Kostenfaktor bei der Herstellung von Lebensmitteln tierischer Herkunft dar. Hauptziel der Tierernährung und Futterwirtschaft ist dabei, eine bedarfsgerechte Versorgung der Nutztiere mit Energie, Nähr-, Mineral- und Wirkstoffen zu gewährleisten und damit Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit der Tiere zu fördern.

Aktuell

Einfluss eines Futterzusatzstoffes zur Stressminderung auf Leistung und Caudophagie bei Aufzuchtferkeln

Ferkel mit Schwänzen

Bei nicht schwanzkupierten Ferkeln wird verstärkt Schwanzbeißen beobachtet. Verschiedene Fütterungsmaßnahmen, wie zum Beispiel das Beifüttern von faserreichen Futtermitteln, eignen sich, dieses Fehlverhalten zu reduzieren. Auch verschiedene Futterzusatzstoffe werden angeboten, um Kannibalismus zu einzudämmen. Ob ein Produkt auf Basis von Magnesium und Hopfen hier Abhilfe schaffen kann, zeigt ein Versuch aus Schwarzenau.  Mehr

Silierreifemonitoring bei Ganzpflanzensilage

Getreideernte

Aufgrund der letztjährigen Trockenheit gibt es bei vielen Betrieben Engpässe bei den Futtervorräten. Eine mögliche Alternative ist das Silieren von Wintergetreide als GPS.
Aber wann ist der optimale Siliertermin bei GPS? Die LfL hat hierzu in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung und Landwirtschaft Roth und dem LKV eine wöchentliche Trockenmassebestimmung bei Wintergerste und Winterweizen gestartet, um eine Orientierungshilfe zum derzeitigen Trockenmasseverlauf zu geben.  Mehr

Mastversuch mit abgesenktem Gehalten an Sojaextraktionsschrot in den einzelnen Mastabschnitten

Sojaschrot

Ein Ziel der bayerischen Eiweißstrategie ist es, den Import von Sojaextraktionsschrot aus Übersee zu reduzieren. Weniger Soja in der Ration beziehungsweise pro erzeugtes Mastschwein schont zudem die Umwelt und den Geldbeutel des Mästers. Derzeit liegt der Verbrauch an Soja bei rund 40 Kilogramm pro erzeugtes Mastschwein. Ob Schweine auch mit deutlich niedrigeren Aufwandmengen an Sojaextraktionsschrot erfolgreich gemästet werden können, verrät ein Fütterungsversuch aus Schwarzenau.  Mehr

Aufwuchsverlauf von Grünlandbeständen in Bayern

Mahd Grünland

Die Entwicklung des vielfältigen Grünlandes im Frühjahr hängt von vielen Faktoren ab. Aufwuchsuntersuchungen und Ertragsschätzungen auf verschiedenen bayerischen Standorten geben darüber Aufschluss. Das Labor der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft in Grub stellt Ergebnisse vor.   Mehr

Im Fokus

Beteiligung an Arbeitsschwerpunkten der LfL

LfL-Jahrestagung/Allgäuer Grünlandtag

Rinder auf einer Almenwiese